Reisen

Sehenswürdigkeiten von Brest

Pin
Send
Share
Send


Brest ist eine antike Stadt im Südwesten von Belarus an der polnischen Grenze, die im 10. Jahrhundert vom ostslawischen Stamm Dregovich am Kap an der Kreuzung zweier Flüsse gegründet wurde: Mukhavets und Western Bug. Der Name der alten Siedlung - "Berestye" kommt entweder vom Wort "Birkenrinde" oder vom westbaltischen Wort "Brasta" - "Ford".

Ein bisschen über die Stadt

Der Legende nach konnte ein reicher Kaufmann auf seiner Reise in das in sumpfigen Sümpfen versunkene Fürstentum Litauen nicht überholen. Glücklicherweise wuchsen überall viele Birken, von denen aus man einen Boden herstellen konnte, auf dem der Kaufmann und seine Gefährten am Zusammenfluss zweier Flüsse zum Kap gingen, wo sie aus Dankbarkeit für das Heil einen heidnischen Tempel für den Gott Veles errichteten und später die Siedlung, die er in Erinnerung an Berestjan benannte ford.

Gegenwärtig ist Brest das regionale Zentrum der Region Brest, in der etwa 350.000.000 Menschen leben. Die Wirtschaft basiert auf dem verarbeitenden Gewerbe: Lebensmittel, Maschinenbau und Metallverarbeitung, Leichtindustrie.

Es ist auch ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt für Eisenbahnen und Kraftfahrzeuge, und ein Flughafen ist 12 km von der Stadt entfernt.

Gedenkstätte „Festung Brest - Held“

Am 22. Juni 1941 erlitten die Festung Brest und ihre Verteidiger als erste den unerwarteten Schlag der feindlichen Truppen. Mehr als einen Monat lang verteidigten sie die Festung in völliger Umzingelung.

Nach dem Krieg wurde die Festung nicht vollständig restauriert und die Zerstörung wurde zum Symbol für die sinnlose Grausamkeit des Krieges.

Die baufällige Festung ist die Grundlage der Gedenkstätte. Dazu gehören das Denkmal „Courage“, der etwa 100 m hohe Obelisk „Bajonett“, die Skulptur „Thirst“, drei Reihen von Gedenktafeln mit den Grabstätten der Verteidiger der Festung, die St.-Nikolaus-Garnisonskirche und mehrere Museen.

Der Besuch der Denkmäler der Festung Brest hinterlässt manchmal einen deprimierenden Eindruck, aber wenn wir hierher kommen, zollen wir denjenigen Tribut, die zu Beginn dieses schrecklichen Krieges am schlimmsten und schwersten waren, und denen, denen wir jetzt in Frieden und Gelassenheit leben.

Darüber hinaus spüren Sie hier, an der Wende des einst vereinten riesigen Landes - der Sowjetunion - Einigkeit mit der belarussischen Bevölkerung und anderen Völkern, die einst ihre Heimat Seite an Seite verteidigten.

  • Adresse der Gedenkstätte: Brest, st. Helden der Verteidigung der Festung Brest, 60.
  • Öffnungszeiten: 9:30 - 18:00 Uhr, täglich, sieben Tage die Woche.
  • Der Eintritt in den Komplex ist frei, es werden Museen und thematische Ausstellungen von 1 bis 5 Uhr besucht. rub., ausflugsservice - ab 11 bel. reiben
  • Eine detaillierte Preisliste finden Sie auf der Website der Festung.

Verteidigungsmuseum der Festung Brest

Das Hotel liegt in der restaurierten ehemaligen Kaserne der Festung. Die Ausstellung des Museums befindet sich in 10 Räumen und umfasst etwa 4.000 Exponate, die nicht nur der Verteidigung im Großen Vaterländischen Krieg gewidmet sind, sondern auch der Geschichte der Festung Brest-Litovsk und der an ihrer Stelle existierenden älteren Befestigungsanlagen.

Hier ist der symbolische Schlüssel zur Festung und ihrer Anordnung sowie das eingebettete Brett von 1836, Fragmente der Verstärkung, persönliches Eigentum des ersten Militärpersonals auf dem Territorium der Festung.

Den Hauptplatz in der Ausstellung belegen natürlich Exponate, die den ersten Kriegstagen gewidmet sind, und der Mut der Grenzschutzbeamten, die als erste dem Feind begegnet sind.

  • Adresse: Brest, st. Helden der Verteidigung der Festung Brest, 60, die Gedenkstätte "Festung Brest - Held", das Verteidigungsmuseum der Festung Brest.
  • Öffnungszeiten: März-November - von 9.00 bis 18.00 Uhr, sieben Tage die Woche, Dezember-Februar - von 9.00 bis 17.00 Uhr, Ruhetag - Montag und letzter Dienstag des Monats.
  • Besichtigungskosten: 5 bel. Rubel, für Schüler und Studenten - 2,5 bel. reiben

St. Nicholas Garrison Cathedral

Die heutige Kirche auf dem Gebiet der Festung Brest wurde Mitte des 19. Jahrhunderts im Stil der byzantinischen Architektur erbaut. Es ist nach den Verwüstungen im Zweiten Weltkrieg immer noch nicht vollständig restauriert, aber seit 2005 werden vollwertige Gottesdienste abgehalten.

Er wurde von Seiner Heiligkeit Patriarch Alexij II. Von Moskau und ganz Russland geweiht und führte auch den ersten Gottesdienst durch - den Gedenkgottesdienst für alle, die in der Festung gestorben sind.

Das Denkmal im russisch-byzantinischen Stil hat das Aussehen einer dreischiffigen Basilika, niedrig und gedrungen aufgrund der ursprünglichen Lage in der Militärgarnison. Der Hauptschrein ist eine Ikone mit einem Teil der Reliquien des Heiligen Nikolaus des Wundertäters.

Adresse: Brest, st. Helden der Verteidigung der Festung Brest, 60, St. Nicholas Garrison Cathedral.

Archäologisches Museum "Berestye"

Auf dem Gebiet der Festung Brest befindet sich auch ein ungewöhnliches archäologisches Museum, dessen Grundlage die Ausgrabung einer antiken slawischen Siedlung ist. In einer Tiefe von vier Metern blieb das Handwerksviertel aus dem 13. Jahrhundert fast vollständig erhalten: Fundamente und Wände von 28 Holzgebäuden, 2 Holzpflastersteinen, Reste von Lehmöfen und Utensilien. All dies befindet sich direkt in der Ausgrabung in ihrer ursprünglichen Form, und der Glaspavillon, ein Museum, ist darauf gebaut.

In getrennten Ausstellungen zu beiden Seiten der Ausgrabung werden archäologische Funde des 11.-14. Jahrhunderts präsentiert. - Geschirr, handwerkliche und landwirtschaftliche Werkzeuge, Schmuck, Waffen, Haushaltsgegenstände. Es gibt auch ein Holzblockhaus - ein neues Gebäude nach dem Vorbild eines typischen mittelalterlichen Wohnhauses. Sie können hineingehen und sich mit der Situation vertraut machen - zwei Regale zum Schlafen, ein Herd, Bänke, ein Tisch - das ist die ganze Dekoration.

Im Hof ​​wohnt eine Holzkatze - Beresteyka, der Erscheinung nach ziemlich gewalttätig. Aber wenn Sie ihn hinter dem Ohr kratzen und ihm Lust ins Ohr flüstern, wird es mit Sicherheit wahr!

  • Adresse: Weißrussland, 224018, Brest, Krankenhausinsel der Festung Brest.
  • Öffnungszeiten: von 10.00 bis 18.00 Uhr, Ruhetage: Montag, Dienstag, im Sommer ohne Ruhetage.
  • Eintrittspreis: Erwachsene - 2,67 bel. rub., schüler - 1,28 bel. reiben
  • Ausflüge ab 3,95 bel. rub., vollständige Preisliste auf der Website.

Museum der gespeicherten Werte

Ein einzigartiges Museum, das von Zollbeamten gegründet wurde! Brest ist eine Grenzstadt zu den EU-Ländern, und seit vielen Jahren versuchen Zuwiderhandler, bestimmte Werte über die Grenze zu schmuggeln. Wenn sie Pech hatten und auf frischer Tat ertappt wurden, könnten die konfiszierten Raritäten in das Museum of Saved Values ​​gelangen.

Kunstwerke und Antiquitäten sind in thematische Räume unterteilt: „Russische Ikonenmalerei“, „Ikonen in Silbergehältern“, „Rostower Email“, „Sowjetische Schmuckkunst“, „Japanische Kunst“, „Malerei“ usw. In der Tat ist dieses Museum ein Mosaik oder Patchwork aus Ausstellungen von Museen in verschiedenen Ländern und einer Vielzahl von Themen. Unglaublich interessanter Ort!

  • Adresse: Brest, st. Lenin, 39.
  • Öffnungszeiten täglich von 10.00 bis 18.00 Uhr, außer montags.
  • Eintrittspreis: Erwachsene - 2,67 bel. rub., schüler - 1,28 bel. reiben Ausflüge ab 3,95 bel. rub., vollständige Preisliste auf der Website.

Eisenbahnmuseum Brest

Ein weiteres langweiliges Museum, in dem Sie sich wie ein Maschinist eines echten Motors fühlen können! 1,2 km Ausstellungswege und 68 Muster von Eisenbahnausrüstung, von denen die meisten in Betrieb sind. Vorkriegslokomotiven der 1930er Jahre, eine Pkw-Sammlung, eine Schneefräse, ein Trolley, eine Bahnhofsuhr und eine Bahnhofsglocke - das gibt es nicht!

Sie können in viele der darin befindlichen Lokomotiven einsteigen, direkt in die Fahrerkabine, den Feuerraum, zahlreiche Hebel, Ventile, Manometer usw. sehen.

Ganz in der Nähe der Festung Brest gelegen, 15 min. zu Fuß.

  • Adresse: Brest, Masherov Avenue, 2.
  • Öffnungszeiten: 9.00 - 17.00 Uhr (von Mai bis September - bis 21.00 Uhr).
  • Montag ist ein freier Tag.
  • Eintrittspreis: 2,5 bel. rub., Studenten - 2 bel. rub., für schüler - 1,5 bel. reiben

Schmiedeeisengasse

Eine sehr junge Attraktion - etwa 30 malerische Lichter in der Fußgängerzone. Gogol, erschien in der Stadt im Jahr 2013.

Eine Laterne - eine Uhr, ein Laternengel, eine Laterne - ein Webstuhl, eine Laterne - ein Clown, ein Violinschlüssel, Schlangen, Flügel, Gogols Figuren, Pferde, Schiffe und vieles mehr.

Mit solchen Laternen bleiben ungewöhnliche und lustige Fotos lange in Erinnerung.

Adresse: Brest, st. Gogol

Wintergarten

Ein wunderschönes Gewächshaus aus Glas in der Nähe des Gebäudes der Brest State University, nach dem es benannt wurde Puschkin ist ein pädagogischer und methodischer Komplex des fakultätsübergreifenden Zentrums für Ökologie, der aber auch allen Interessierten offen steht.

Hier können Sie riesige Farne und blühende Orchideen, Granatäpfel und Zitronen mit Früchten, Agaven, Yuccas, riesigen Palmen unter der Decke und Kakteen aller Formen und Größen sehen. Und auch lustige Gestalten von prallen Katzen und Hasen, die im Unterholz lauern. Auf jeden Fall gibt es für Liebhaber von Zimmerpflanzen und Landschaftsgestaltung etwas zu beachten.

  • Adresse: st. Miscavige, 28/1.
  • Öffnungszeiten: vgl. - So. von 11:00 bis 18:00 Uhr
  • Eintrittskarte: 2 bel. Rubel, Kinder unter 7 Jahren - kostenlos.

Belovezhskaya Pushcha

Ganz in der Nähe von Brest, nur 65 km von der Stadt entfernt, befindet sich der berühmteste Nationalpark von Belarus und Polen - Belovezhskaya Pushcha. Es ist eines der größten Waldgebiete in Europa und seit Jahrhunderten intakt. Seine Fläche beträgt mehr als 150.000 Hektar, die Staatsgrenze teilt es in zwei Teile - polnische und belarussische.

Der Park verfügt über 4 Funktionszonen:

  • reservieren (40% des Territoriums) - mit einem strengen Sicherheitsregime und der Einschränkung jeglicher Art von wirtschaftlicher Tätigkeit.
  • einstellbar (25% des Territoriums) - Individuelle, sparsame Wirtschaftszweige sind zulässig
  • Haushalt (30%) - Es ist eine wirtschaftliche Tätigkeit zulässig, die die geschützten Naturkomplexe nicht gefährdet
  • Freizeit (5% des Territoriums) - Erholungs- und Tourismusgebiet.

Trotz der Tatsache, dass das Erholungsgebiet nur 5% des Parks einnimmt, reicht dies aus, um den ganzen Tag oder sogar mehrere Tage zu laufen. Vier Arten von Wanderwegen und mehrere Radwege führen zum Beispiel in die geschützten Ecken von Belovezhskaya Pushcha. entwässerte Sumpf DokudovoHier können Sie in den frühen Morgenstunden grasende Rehe, Hirsche und sogar Bisons beobachten.

Ökologischer Pfad "Lake Ring" zwischen Kiefern- und Erlenwäldern und verlassenen Gärten wird künstlich See Plyanta-1 mit einem Sandstrand, wo Sie im Sommer schwimmen können.

Und im Winter kann man in Pushcha den belarussischen Weihnachtsmann treffen, der seinen eigenen hat Wohnsitz - Ein zweistöckiges Holzhaus mit aufwendigen Schnitzereien.

Wenn es nicht möglich ist, Tieren in freier Wildbahn zu begegnen, sind sie immer in weitläufigen Gehegen in der Nähe des Parkeingangs zu sehen: Europäische Damhirsche, Rothirsche, Wölfe, Luchse und natürlich der Bison sind ein Symbol des Parks und ganz Weißrusslands.

  • Adresse: 225063, Republik Belarus, Region Brest, Bezirk Kamenezky, Kamenyuki
  • Arbeitszeit: Mo-Fr 8: 00-17: 00 Uhr, Ruhetag - Sa, So
  • Eintritt: 3,5 bel. reiben, 2,5 weiß reiben - für Kinder.

Herrenhaus von Nemzewitsch

Das historische und Gedenkmuseum „Nemtsevich Manor“ befindet sich im Dorf Skoki in der Region Brest.

Dieses barocke Schloss- und Parkensemble wurde 1777 erbaut und gehörte dem Publizisten und Staatsmann Yu. U. Nemtsevich, einem der Autoren der ersten Verfassung in Europa. Der Park ist sehr schön, mäßig bewachsen und wild, mit Lindengassen, kleinen Wiesen, Lauben und halb verlassenen Blumenbeeten.

Ein sehr romantischer Ort, zumal Hochzeitsräume und sogar die Eintragung der Ehe häufig im Inneren des Anwesens selbst stattfinden.

Im Inneren des Anwesens befindet sich ein Museum, in dem einige Räume des Anwesens aus dem 18. Jahrhundert zu sehen sind, darunter Zeremoniensäle und ein weltlicher Salon. Einzelausstellungen sind eine Ausstellung mit Gemälden lokaler Künstler und eine Ausstellung „an der Westfront ohne Veränderungen“, die der Ära des Ersten Weltkriegs gewidmet ist.

  • Adresse: 225039, Region Brest, Bezirk Brest, Dorf Skoki, Ul. Mira, 48b.
  • Öffnungszeiten - von 10.00 bis 19.00 Uhr, Mo. - freier Tag.
  • Eintrittspreis: 2,5 bel. reiben - Erwachsene, Schüler, Studenten, Seniorenrabatte.

Wohin mit einem Kind?

Wenn das Kind sehr jung ist, lohnt es sich kaum, mit ihm die Gedenkstätten der Brester Festung zu besuchen, die dem Großen Vaterländischen Krieg gewidmet sind - beeindruckende Denkmäler und eine feierliche Atmosphäre können ihm Angst machen. Aber mit einem Studenten ist es nicht nur möglich, sondern Sie müssen auch diese Gedenkstätte besuchen.

Kinder jeden Alters werden es lieben. Museum "Berestye"Hier können Sie die wahre archäologische Stätte besichtigen und das Holzhaus betreten, das die häusliche Umgebung unserer fernen Vorfahren wiedergibt.

Guten Spaziergang mit Kindern und schmiedeeiserne LaterneBetrachten Sie ausgefallene Figuren und fotografieren Sie mit den Figuren von Gogol.

Mit ziemlicher Sicherheit werden Kinder, insbesondere Jungen, es mögen Eisenbahnmuseumin dem man in die vorhandenen Dampflokomotiven einsteigen kann.

Und natürlich, wenn Sie Zeit haben, sollten Sie unbedingt einen Ausflug nach machen Belovezhskaya Pushcha Bisons sehen, Fahrrad fahren und im See schwimmen oder den Weihnachtsmann im Winter besuchen.

1. Festung Brest

Die Festung Brest ist eines der wichtigsten Denkmäler der russischen und sowjetischen Militärgeschichte. Das architektonische Ensemble des Denkmals, das die Erinnerung an die gefallenen Helden der Brester Festung verewigte, umfasst die Ruinen der Festung, die durch die entsprechenden Schilder gekennzeichneten Schlachtfelder und andere monumentale Bauwerke. Das Verteidigungsmuseum der Festung Brest, das sich im restaurierten Teil der Verteidigungskaserne befindet, ist für Besucher geöffnet.

Das Hauptdenkmal der Festung Brest ist zweifellos der „Mut“, die Skulptur, die in ihrer Größe und Pracht auffällt, lässt niemanden gleichgültig. Das 36-Meter-Denkmal „Courage“ wurde 1971 unter der Leitung des berühmten Moskauer Bildhauers und Architekten A. Kibalnikov errichtet. In der Mitte des Gedenkkomplexes befinden sich drei Ebenen von Gedenkschildern, unter denen 1971 die sterblichen Überreste von 823 Soldaten beigesetzt wurden.

2. Heimatmuseum Brest

Mehr als 20 Sammlungen und über 160.000 Exponate werden in der Ausstellung des Regionalen Heimatmuseums Brest präsentiert. In der Sammlung des Museums können Sie einzigartige Dinge sehen: Druckmaschinen aus dem 16. Jahrhundert, die Sachen des weltberühmten Politikers Tadeusz Kosciuszko und vieles mehr.

Das Museum selbst befindet sich in einem historischen Gebäude aus dem frühen 20. Jahrhundert, das auf der Liste des historischen und kulturellen Erbes von Belarus steht. Das Heimatmuseum ist in zwei ständig wechselnde Ausstellungen unterteilt: "Native nature" und "Die Geschichte der Region Brest von der Antike bis zur Gegenwart". Die Ausstellungen selbst werden durch Videoeffekte und Installationen ergänzt, um die Wirkung auf die Besucher zu steigern. Das Heimatmuseum von Brest ist nach der Festung Brest der zweitbeliebteste Ort für Touristen.

3. Archäologisches Museum "Berestye"

"Berestye", Teil der Festung Brest, ist ein historisches und archäologisches Museum, in dem die Überreste von mehr als 200 Holzkonstruktionen aus dem 14. Jahrhundert aufbewahrt werden. Die antike Siedlung wurde zur Basis von Brest, in der Tat begann die Stadt hier. "Berestye" ist von großem Wert für Belarus, an seinem Beispiel kann man das Leben, die Kunst und das Bauen im Land studieren. Meist handelt es sich jedoch um Holzbauten, die nach den Überresten sehr eindrucksvoll und voluminös waren, was auf das besondere Können der belarussischen Bauherren hinweist. Ganze Straßen, mehr als 26 massive Holzgebäude (einige sogar mit Dach) und eine umfangreiche Sammlung von Antiquitäten machen Berestye zu einem einzigartigen Ort, der jährlich von mehr als 60.000 Touristen besucht wird.

4. Kirche der Erhöhung des Heiligen Kreuzes

Die Kirche zur Erhöhung des Heiligen Kreuzes in Brest gilt als eine der ältesten und schönsten Kirchen in der Region Brest und wurde 1856 im Stil des Spätklassizismus erbaut. In diesem Tempel befindet sich eine der am meisten verehrten katholischen Ikonen von Belarus - die Ikone Unserer Lieben Frau von Brest.Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde das Innere der Kirche zerstört und das Heimatmuseum in den Mauern untergebracht, während die Kirche ihre dekorativen Glockentürme verlor. Kürzlich wurden in der Kirche zur Erhöhung des Heiligen Kreuzes die Rekonstruktion des Innenraums und die Restaurierung der Türme durchgeführt, was zur Wiederherstellung des ursprünglichen Erscheinungsbilds führte.

5. Die brüderliche Nikolaikirche

Die 1904 gegründete St.-Nikolaus-Brüdergemeinde kann als eines der schönsten Bauwerke der Stadt Brest bezeichnet werden. Die in der Farbe der Sonne gestrichene Fassade und die himmelblauen Kuppeln zeigen die Größe der orthodoxen Kirche im traditionellen Sinne. Diese Kirche wird als brüderlich bezeichnet, weil ein bedeutender Teil des Geldes für den Bau und die Restaurierung der Kirche von Seeleuten gespendet wurde, die im russisch-japanischen Krieg gekämpft haben.

Dieser Tempel ist gewölbt, und die Kirche ist ein Denkmal im russisch-byzantinischen Stil mit Elementen der Moskauer Kirchenarchitektur aus der Mitte des 17. Jahrhunderts mit einer traditionellen vierteiligen Zusammensetzung. Zu den Elementen der Moskauer Architektur gehört ein Zeltglockenturm mit Zwiebelturm und einer achteckigen Stufenglocke, für die Öffnungen mit Kiel gewölbt sind Frames.

6. Das 5. Fort Museum

In Brest und Umgebung befinden sich 9 Verteidigungsfestungen, von denen eine, die fünfte, heute ein Museum ist und für Besucher geöffnet ist. Der Bau der 5. Festung als eines der Objekte der Verteidigungslinie der Festung Brest-Litovsk begann Ende der 70er Jahre. 19. Jahrhundert. Um die Imprägnierbarkeit zu erhöhen, wurden die Befestigungsmauern 1908 und 1939 und 1941 mit bis zu 2 m dickem Beton überflutet. Die Festung wurde von den Nazi-Truppen getroffen.

Das Gebiet der Festung ist ein Fünfeck mit einer Fläche von etwa 800 Tausend Quadratmetern. m. davor befindet sich ein Kapaun - ein Bauwerk, von dem aus in zwei Richtungen gleichzeitig geschossen werden konnte. Ein unterirdischer Gang führt von dort zur Kaserne, in der 11 Kasematten untergebracht sind. Jetzt ist in der Kaserne eine Ausstellung eingerichtet, in der die Fotografien die Geschichte des Baus der Verteidigungsstrukturen der Festung und die Fotografien von Soldaten zeigen, die vor 100 Jahren hier gedient haben. Die Freilichtausstellung besteht aus Artillerie-Gegenständen aus der Zeit des Zweiten Weltkriegs und dem sowjetischen Panzerpersonaltransporter.

8. Straußenfarm

Nicht weit von Brest entfernt befindet sich eine der größten Straußenfarmen Europas, hier leben mehr als 200 ausgewachsene Vögel und hundert Küken. Strauße verhalten sich wie in freier Wildbahn - sie kämpfen, jagen sich, flirten mit Besuchern, und der besondere Chic hier ist, zu sehen, wie Strauße Eier legen, obwohl dies auf Bestellung nicht möglich ist. Aber hier können Sie eine interessante Tour buchen, bei der der Führer Sie über das Leben der Vögel, ihre Ernährung und Fortpflanzung informiert. Natürlich wird Ihnen auch Straußenfleisch angeboten, das für seine Zartheit und seinen besonderen Geschmack bekannt ist.

9. St. Nicholas Garrison Cathedral

Die St.-Nikolaus-Garnisons-Kathedrale wurde einst von Kaiser Nikolaus II. Selbst eröffnet, weil sie auf Anordnung von Offizieren der Militärgarnison von Brest erbaut wurde. Die Kathedrale befindet sich in der Nähe der Festung Brest und des Denkmals "Courage". Während des Krieges wurde der Tempel zerstört und mit Ziegeln der zerstörten Festung restauriert, was sehr symbolisch ist. Im Laufe seiner Geschichte war der Tempel sowohl katholisch als auch orthodox, was ihn zu einem einzigartigen Ort für Touristen macht.

10. Turm "White Vezha"

40 km von Brest entfernt befindet sich ein Verteidigungs- und Wachturm mit dem romantischen Namen Belaya Vezha. Es wurde Ende des 13. Jahrhunderts erbaut, der Turm steht auf einem Hügel, so dass aus seiner Höhe von 35 Metern die Umgebung deutlich sichtbar ist. Der Turm macht einen starken Eindruck - man kann sich sofort vorstellen, wie die Kämpfe im Mittelalter abliefen, denn die Kreuzfahrer reisten hierher, die polnischen Truppen stürmten nach Moskau, aber der Turm überlebte und dient heute als Außenstelle des Geschichts- und Heimatmuseums Brest.

12. Dreifaltigkeitskirche in Tschernawtschizy

In der Nähe von Brest, im Dorf Tschernawtschizy, befindet sich die Dreifaltigkeitskirche, eines der ältesten Denkmäler der mittelalterlichen belarussischen Architektur aus dem 16. Jahrhundert. Die Hauptfassade des Tempels ist im Renaissancestil gehalten - die Renaissance kam nicht an Weißrussland vorbei und neben dem Tempel befindet sich ein Turm zur Verteidigung. Die Kirche ähnelt teilweise dem Burgtor der Stadt Nesvizh - ihr Glockenturm ähnelt dem Verteidigungsturm des Tors, der ebenfalls im 16. Jahrhundert erbaut wurde.

Pin
Send
Share
Send