Reisen

Top 15 Sehenswürdigkeiten von Feodosia

Vkontakte
Pinterest




Letzte Änderung 17.05.2008

Urlaub in Feodosia wird nicht nur Liebhaber von Sandstränden ansprechen, sondern auch Kulturliebhaber. Hier finden Sie eine Vielzahl von Museen, Galerien und Tempeln.

Die meisten von ihnen befinden sich in der Stadt, was bedeutet, dass Sie sie bequem zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreichen können. Im schlimmsten Fall können Sie eine Stadtrundfahrt für ein Elektroauto kaufen. Es kostet nur 500 Rubel, Sie können es an der Kreuzung der Galerennaya-Straße und dem Stadtufer kaufen.

Genueser Festung Kafa

Eines der auffälligsten Beispiele der antiken historischen Ära des Sklavenhandels. Der Konstantinsturm ist aus dieser Zeit erhalten geblieben, er ist auf dem Wappen der Stadt abgebildet und ihr Symbol.

Cafe war eines der langlebigsten Gebäude dieser Ära. Seine Mauern wurden von etwa 70 Hektar Land verteidigt. Im 4. Jahrhundert wurde die Festung jedoch von den Hunnen zerstört. Später bauten die Stadtbewohner nach und nach das Mauerwerk für Baumaterial ab, so dass nur einige Bruchstücke der Mauern bis heute erhalten sind.

Es ist keine Prüfungsgebühr erforderlich. Sie können die Attraktion jederzeit besuchen.

Wie komme ich dorthin?

Die Festung befindet sich im südlichen Teil der Stadt. Wenn Sie weit weg wohnen, müssen Sie den Bus Nr. 1 und 2a nehmen und an der Haltestelle "City Hospital" aussteigen, von dort aus können Sie zu Fuß gehen.

Constantine Tower

Es wurde im XIV. Jahrhundert zu Ehren des römischen Kaisers errichtet. Sie spielte eine wichtige Rolle beim Schutz der Stadt. In der Nähe befanden sich 5 Tore, die jedoch nicht erhalten blieben. Vor zwei Jahrhunderten wurde der Turm im Zusammenhang mit dem Bau des Hafens und der Eisenbahn vom Meer entfernt. Im letzten Jahrhundert wurde der obere Teil des Kopfes mit den Zähnen - Zinnen - restauriert.

Sie können den Turm jederzeit besichtigen. Interessanterweise hat es eine rechteckige Grundfläche, aber nur drei Wände.

Wie komme ich dorthin?

Sie benötigen den Yubileiny Park und die Galeinaya Street.

Palast Stamboli

Dies ist eine der berühmtesten Sehenswürdigkeiten, die von außen im maurischen Stil erbaut wurde und einer Moschee sehr ähnlich ist. Im Inneren befindet sich ein Museum für Unterwasserarchäologie.

Das Gebäude hat eine eigene Geschichte.

Es wurde 1909 erbaut und über 5 Jahre gebaut. Die Idee des Projekts kam dem reichen Kaufmann Joseph Stamboli in den Sinn. Er wurde als Hochzeitsgeschenk für Rachel Kalf konzipiert.

Die Familie lebte jedoch nur drei Jahre dort und wanderte dann kurz nach der Revolution von der Krim aus.

Weiterhin wurden Gefangene im Palast festgehalten, dann wurde ein nach Josef Stalin benanntes Sanatorium eröffnet, in Kriegszeiten ein deutsches Krankenhaus mit einem deutschen Friedhof in der Nachbarschaft. Nach dem Krieg befand sich hier ein Pionierlager und nach dem Zusammenbruch der UdSSR ein lokales Restaurant.

2013 gehört das Gebäude zum bereits erwähnten Museum.

Die Touren werden von 10:00 bis 17:00 Uhr durchgeführt, die Kosten betragen 100 Rubel, der Ruhetag ist Montag.

Ein Ticket für das Archäologische Museum kostet 150 und 100 Rubel für Erwachsene und Kinder.

Wie komme ich dorthin?

Das Haus befindet sich in der ul. Aivazovsky, 47a.

Hier fahren die Busse Nr. 2, 2a, 106 und 106a. Stop - st. Flugblätter.

Armenischer Brunnen

Es wurde im 15. Jahrhundert erbaut. Leider funktioniert es nicht, ist aber dennoch Teil des Wasserversorgungssystems der Stadt. Es wurde von den Armeniern im Stil ihrer Architektur erbaut.

Das Hotel liegt in der Altstadt. Wenn Sie dorthin gehen, sollten Sie es unbedingt bewundern.

Es ist auch von der Aussichtsplattform aus sichtbar, die sich auf dem Mount Mithridates befindet. Verwenden Sie zum Navigieren die Karte oder den Navigator, da keine Hinweisschilder zum Brunnen führen.

Nationale Bildergalerie I.K. Aivazovsky

Die Galerie ist ein ziemlich beliebter Ort und eine Ausstellung mit Gemälden von Aivazovsky selbst und einer Reihe anderer Künstler, die sich neben Meeresthemen auch biblischen und mythologischen Themen widmen.

Es besteht aus zwei Gebäuden, von denen sich eines im Haus des Künstlers befindet.

Das Aufnehmen von Bildern ist verboten, es können jedoch Videos aufgenommen werden.

Die Galerie kann täglich außer mittwochs von 10:00 bis 17:00 Uhr und dienstags von 10:00 bis 14:00 Uhr besichtigt werden.

Ein Ticket kostet 200 Rubel und weitere 550 Rubel müssen bezahlt werden, wenn Sie schießen.

Wie komme ich dorthin?

Der Eingang befindet sich in der Aivazovsky Straße, 17, im Stadtzentrum.

Grünes Museum

Das Museum ist auf der ganzen Krim bekannt. Befindet sich im Haus des Schriftstellers, in dem er seit 1924 lebte. Unter den Werken, die er dort geschrieben hat, kann man die Goldene Kette erwähnen, die entlang der Wellen und der Straße nach Nirgendwo läuft.

Fast 40 Jahre nach dem Tod des Schriftstellers beschlossen sie, hier ein Heimatmuseum einzurichten. Es ist in Form eines Schiffes gefertigt und spiegelt das Leben des Schriftstellers, seiner Werke und der Hauptfiguren wider.

Sie können das Museum an jedem Wochentag außer Dienstag von 09:00 bis 17:00 Uhr besuchen.

Sie können die Ausstellung sehen und 150 Rubel bezahlen, und für die Ausstellung - 250 Rubel.

Wie komme ich dorthin?

Im Stadtzentrum, in der Galerennaya Straße, 10.

Heimatkundemuseum

Eines der ältesten Museen auf der Krim. Es wurde 1811 eröffnet. Er wird Ihnen von der Lebensgeschichte der Halbinsel seit der Geburt des Lebens auf der Halbinsel erzählen und mit den Jahren des Beitritts zu Russland enden. Hier gibt es Informationen über die Natur, über die Kultur der lokalen Völker sowie bizarre Exponate dieser Epochen.

Das Museum veranstaltet regelmäßig verschiedene Ausstellungen zur Geschichte der Region.

Sie können das Museum an allen Tagen außer Dienstag von 10:00 bis 17:00 Uhr besuchen.

Führungen für 10 Personen. Ticketpreis für einen Erwachsenen beträgt 150 Rubel, für ein Kind - 70 Rubel.

Wie komme ich dorthin?

Suchen Sie nach 11 Aivazovsky Avenue.

Museum für Unterwasserarchäologie

Es wurde 2013 eröffnet. Es ist eine Sammlung von Exponaten, die vom Grund des Schwarzen Meeres emporgehoben wurden. Deckt die Zeit von der Antike bis zum Zweiten Weltkrieg ab. Dort sehen Sie Schiffsteile, alte Münzen, Waffen und Schmuck, medizinische Geräte. Es gibt sogar eine verstopfte Medizinampulle aus dem Jahr 1917. Im Allgemeinen ein sehr interessanter Ort, empfehlen wir einen Besuch!

Das Museum ist von 10:00 bis 18:00 Uhr geöffnet. Wochenenden sind Montag und Dienstag.

Ein Ticket kostet 150 Rubel.

Wie komme ich dorthin?

st. Aivazovsky, 47a. Die Busse 2, 2a, 106 und 106a halten hier. Stop - st. Flugblätter.

Museum von Vera Mukhina

Dies ist ein berühmter Bildhauer der Sowjetzeit. Der Autor der Skulptur "Arbeiterin und Kollektivbauernmädchen". Das Museum befindet sich in dem Haus, in dem die Mukhins lebten. Leider wurde das Haus Ende des letzten Jahrhunderts abgerissen, nur die Fassade des Hauses blieb erhalten. Später wurden eine exakte Kopie sowie Modelle ihrer Werke, Werkzeuge und Möbel nachgebildet, die aus dieser Zeit stammen.

Das Museum ist von 10:00 bis 16:30 Uhr geöffnet und montags und sonntags geschlossen.

Wie komme ich dorthin?

Das Museum befindet sich fast in der Stadt selbst, in der Fedko-Straße. Wenn Sie von der Seite der Galerennaya Straße gehen, dauert die Straße nur 15-20 Minuten.

Museum von Marina und Anastasia Tsvetaeva

Wenn Sie nicht wissen, lebten die Zwetajews seit 1911 einige Zeit in Feodosia. Es gibt Exponate aus dem Feodosia Museum of Antiquities, dem Voloshin House-Museum, aus den Tsvetaeva Fonds und deren persönlichen Sammlungen.

Vielleicht wird das Museum Liebhaber der Poesie und Fans der Werke von Schwestern ansprechen.

Sie können das Museum jeden Tag außer montags von 10:00 bis 18:00 Uhr besuchen.

Eine einfache Besichtigung der Ausstellung kostet 50 Rubel, begleitet von einem Führer - 80 Rubel. Für Touren werden Gruppen von drei Personen rekrutiert.

Wie komme ich dorthin?

Adresse des Museums: st. Korobkova, gestorben 13, fast im Zentrum der Stadt. Flüge Nummer 1 und 2a gehen hier. Halt - "Ul. Rote Armee ".

Museum des Geldes

Hier ist eine Sammlung bestehend aus 30 Tausend verschiedenen Banknoten und Münzen! Sein Besitzer ist eine Person! Das Museum wurde hier aus einem Grund gegründet, weil Theodosius vor vielen Jahrhunderten für seine Münzstätten berühmt war.

Sie können hier jeden Tag von 10:00 bis 18:00 Uhr besuchen.

Ein Ticket kostet 150 Rubel.

Wie komme ich dorthin?

Suchen Sie nach der Kuibyshev Straße, 12.

Kirche der Heiligen Erzengel Michael und Gabriel (Surb Reshtakapetay)

Eine alte Kirche armenischen Ursprungs, ähnlich den italienischen Schwestern. Funktioniert derzeit nicht. Es wurde 1408 erbaut und im letzten Jahrhundert restauriert. Sie können nur von außen besichtigen.

Wie komme ich dorthin?

Es befindet sich im südlichen Teil der Stadt, in der Armyanskaya-Straße 11. Die nächste Haltestelle ist Timiryazev, die Buslinie 2 hält dort.

Kirche der hl. Katharina

Eine sehr schöne Kirche, die zum Glück diejenigen sehen kann, die mit dem Bus in die Stadt kommen möchten, da die Attraktion nicht weit von der Intercity-Bushaltestelle entfernt ist.

Die Kirche wurde zu Ehren des Geburtstages von Katharina II. Und der Annexion der Krim an Russland errichtet. Es wurde 1892 gegründet. Es ist ein unnachahmliches Beispiel für die besten architektonischen Traditionen des 17. Jahrhunderts.

Der Eintritt ist tagsüber frei.

Wie komme ich dorthin?

Adresse: Fedko-Straße 95. Busse 106 und 2 fahren zum Intercity-Busbahnhof.

Armenische Station Surb Sarkis

Einer der ältesten Tempel der Krimhalbinsel aus dem Jahr 1330. Es ist im traditionellen armenischen Stil dieser Zeit hergestellt. Die Wände sind mit eingebetteten Kreuzen mit komplexen Ornamenten verziert. Ein Teil der Türdekorationen befindet sich in der Eremitage und im Theodosianischen Museum für Antike.

Ivan Aivazovsky wurde getauft, verheiratet und aus dieser Kirche begraben. Hier liegt die zweite Frau des Marinemalers.

Wie komme ich dorthin?

Per. Aivazovsky, 1. Vom Zentrum aus können Sie zu Fuß oder mit den Bussen Nr. 1, 14 und 2a fahren.

Tempel aller Heiligen

Vor vielen Kindern wurde 1880 der erste Allerheiligen-Tempel errichtet. Nicht weit davon entfernt befand sich der örtliche Stadtfriedhof, auf dem die berühmten Bürger von Feodosia beigesetzt wurden. Der Tempel stand ungefähr 70 Jahre, bis die sowjetischen Behörden einen Kampf mit der Religion begannen. In der zweiten Hälfte des letzten Jahrhunderts wurde das Gebäude vom Militär im Schutz der Nacht gesprengt.

Und erst 1992 begann der Wiederaufbau. Der Tempel wurde nach alten Fotografien und Zeichnungen restauriert und 2003 für Besucher geöffnet.

Heute gibt es auf seinem Territorium ein kleines Museum und die Theologische Schule.

Wie komme ich dorthin?

Sie müssen zur Nazukin Straße, 15, gelangen. Gegenüber dem PUD Supermarkt und dem Tempel befindet sich. Hier fahren die Busse 106, 106a, 104, 103, 2, 1 und 101.

Mufti-Jami-Moschee

Moslemischer Tempel des Osmanischen Reiches. Erbaut im Jahre 1623. Nach dem Beitritt der Krim zu Russland wurde hier eine armenisch-katholische Kirche eröffnet. Da das Gebäude mehrmals renoviert wurde, ist es schwierig zu sagen, wie es von Anfang an ausgesehen hat, aber die Architektur zeigt Elemente der byzantinischen Architektur, die möglicherweise dem Architekten Sinan gehören.

Seit dem Ende des letzten Jahrhunderts haben Restauratoren versucht, die Moschee in ihrem früheren Aussehen wiederherzustellen. Es wurde später an die muslimische Gemeinschaft übertragen. Jetzt gibt es Dienste. Wenn Sie kein Muslim sind, können Sie nur außerhalb dieser Dienste hineinkommen.

Wie komme ich dorthin?

Die Adresse der Moschee lautet 6. Lenin Street, 6. Die nächste Haltestelle ist Morsad. Die Busse 1 und 2a halten hier.

Vkontakte
Pinterest