Reisen

Interessant in Brjansk: Unterhaltung und Attraktionen

Vkontakte
Pinterest




Ursprünglich Pax-Julia genannt, wurde dieser Name einmal von Julius Cäsar selbst gegeben.

Es gab einen ständigen Kampf um diesen Ort, die Stadt fiel oft unter die Herrschaft der regulären Invasoren. Im VIII Jahrhundert. Die Stadt wurde von den Mauren erobert und von den Christen erst im 13. Jahrhundert zurückerobert, als sie während anhaltender Konflikte fast vom Erdboden gewischt wurde. Dann folgten die Turbulenzen des 17. Jahrhunderts. und die Ereignisse des 19. Jahrhunderts im Zusammenhang mit dem Krieg gegen Napoleon auf der Iberischen Halbinsel.

Was gibt es zu sehen?

Angesichts dieser Geschichte ist es nicht verwunderlich, dass sich über Beja eine beeindruckende Burg aus dem 13. Jahrhundert erhebt, die die zuvor von den Römern und später von den Mauren errichteten Verteidigungsanlagen ersetzt. Der zentrale Turm des Schlosses von Ménage gilt als der höchste in Portugal und erreicht eine Höhe von 40 m (Torre de Menagem, Di - So im Sommer von 10.00 - 13.00 Uhr, 14.00 - 18.00 Uhr, im Winter von 9.00 - 12.00 Uhr, 13.00 - 16.00 Uhr, Eintritt frei). Erklimmen Sie die Wendeltreppe von 197 und genießen Sie die atemberaubende Aussicht auf die Stadt und die umliegenden Wälder, die sich in die Ferne erstrecken.

Die Hauptattraktion der Stadt ist das Kloster Nossa Senor da Conceisau (Convento da Nossa Senhora da Conceigao, Di-So 9.30-12.30, 14.00-17.15 Uhr, Eintritt)fertig im manueline Stil. Darüber hinaus sehen Sie lebendige Azulejos im rein maurischen Stil, eine luxuriöse Barockkapelle und eine atemberaubende Rokoko-Vergoldung. Das ehemalige Kloster beherbergte ein interessantes örtliches Museum, in dem archäologische Funde und eine gute Gemäldesammlung ausgestellt sind. In der ältesten Kirche von Beja Santo Amaru wurde ein einzigartiges Museum für visigotische Kunst eröffnet (Museu Visigotico, Di-So 9.30-12.30, 14.00-17.00 Uhr, Eintritt).

Ein weiteres Kloster wurde in ein prächtiges Hotel im Hinterland von Sau Francisco verwandelt.

Eine der am besten erhaltenen vorrömischen Kirchen in Portugal ist die Kirche St. Amaro mit weiß getünchten Wänden in der Nähe der Burg.

Die Schönheit der Stadt liegt in ihrem einzigartigen historischen Erscheinungsbild: Sie ist nicht unkontrolliert aus dem Ruder gewachsen und bleibt unantastbar und originell. Überall auf den gepflasterten Straßen kann man Erinnerungen an die maurische Kultur sehen. Die Perle der Stadt ist das regionale Museum der Königin Leonora. Es ist ein Nationaldenkmal voller Schätze und befindet sich in einem ehemaligen Kloster aus dem 15. Jahrhundert.

30 km westlich von Beja an der Straße nach Spanien liegt die charmante, ruhige Stadt Serpa (Serpa). Hinter den majestätischen Toren der Porta da Beja beginnen schmale Gassen, entlang derer schneeweiße Häuser aneinandergereiht sind. Viele von ihnen haben Käsereien. Hier wird der berühmte Schafskäse hergestellt. Die Burg wurde 1707 von den Spaniern teilweise zerstört, bietet aber von ihren Mauern aus eine wunderschöne Aussicht. Mauern umgeben ein privates Herrenhaus aus dem 17. Jahrhundert. und ein schlankes Aquädukt, das zu einem alten Brunnen führt. Ein kleines ethnographisches Museum erzählt vom Leben und Werk der Anwohner.

Von Sierpa aus fahren Sie in südlicher Richtung an einem hügeligen und fast unbewohnten Rand entlang. Sie können in Mertola bleiben (Mertola). Diese alte weiße Stadt wurde von den Phöniziern gegründet. Dann lebten hier die Römer und danach die Mauren. Die Stadt liegt auf einer Klippe oberhalb des Flusses Guadiana. Es ist von maurischen Mauern umgeben und am höchsten Punkt befindet sich eine baufällige Burg, auf deren Türmen sich Störche niederlassen möchten.

Mertola ist eine historische Stadt. Die Matriskirche war einst eine Moschee, wie die erhaltene Gebetsnische Mihrab beweist.

Und das Rathaus steht auf einem römischen Fundament (jetzt in ein Museum umgewandelt). Der Fluss Guadiana fließt in der Algarve und bildet die Grenze zu Spanien. Die Straße entlang des Flusses gilt als die schönste zwischen Alentejo und der Algarve.

Unsterblichkeit Barrow

  • Adresse: CPKiO. Stoppen Sie den Transport "Hügel der Unsterblichkeit".

In Brjansk, das während des Großen Vaterländischen Krieges zwei Jahre lang besetzt war, werden die Helden, die ihr Leben für den Sieg über den Faschismus opferten, auf heilige Weise geehrt. Zu ihrer Erinnerung wurde 1972 auf einem von Menschenhand geschaffenen 12-Meter-Hügel im Nightingale Park ein grandioses Denkmal errichtet. Fünf Betonmasten in Form von Hälften eines fünfzackigen Sterns sind durch einen Gürtel verbunden, der mit Mosaikwänden überzogen ist, die Episoden der schrecklichen Kriegsschlachten darstellen. Das Denkmal, dessen Höhe 18 m erreicht, ist auf der 1985 herausgegebenen Briefmarke der UdSSR-Post abgedruckt.

Denkmal 1000 Jahre Brjansk

  • Anschrift: Pokrovskaya Gora. Stoppen Sie den Transport "Pokrovskaya Gora".

Die Feier zum 1000. Jahrestag von Brjansk fiel zeitlich mit der Eröffnung einer monumentalen Komposition auf dem Pokrowskaja-Hügel zu Ehren des Jubiläums zusammen. Seine Dominante ist eine Stele, die den Umrissen eines Tempels ähnelt. Oben auf der Stele steht eine Säule mit einer Bronzestatue des Mutterlandes, auf der sich eine Sichel und ein Hammer befinden. Vor dem Denkmal befindet sich eine skulpturale Komposition aus zwei Figuren - dem mächtigen Ritter-Mönch Peresvet und dem legendären Sänger Bayan. Der berühmte Held, der vor Beginn der Schlacht von Kulikovo den beeindruckenden Chelubey besiegte, wurde in Brjansk geboren, und der nicht weniger berühmte Bajan gilt als ein Eingeborener des Fürstentums Tschernigow, zu dem die Stadt damals gehörte.

Denkmal für die Befreier

  • Adresse: Partisanenplatz. Bushaltestelle Partisanenplatz.

Ein weiteres Denkmal, das zum Symbol von Brjansk geworden ist, ist ebenfalls dem Großen Vaterländischen Krieg gewidmet. Zwei Jahre der faschistischen Besatzung forderten das Leben von Zehntausenden von Einwohnern der Stadt, weshalb die Erinnerung an die Krieger-Befreier von Brjansk sorgfältig in ihren Herzen aufbewahrt wurde. In der Mitte der Komposition befindet sich ein Pylon, auf dessen Sockel sich eine Skulptur eines Kommissars befindet, der die Soldaten zum Sturm erhebt. Bildhauerische Gruppen sind an den Seiten der Stele platziert. Rechts die Soldaten der sowjetischen Armee, links die Partisanenabteilung. Das Denkmal wurde 1966 eingeweiht. Die Höhe der Mittelstele beträgt 22,5 m.

Denkmal F.I. Tyutchev

  • Adresse: Platz gegenüber dem Schauspielhaus. Haltestelle des Transports "Drama Theatre".

Unter den in jüngster Zeit erworbenen Sehenswürdigkeiten von Brjansk befindet sich ein Denkmal für F.I. Tyutchev. Er erschien in der Stadt zum 150. Todestag des großen russischen Dichters, der aus Brjansk stammt. A. Kovalchuk, dessen Projekt den Wettbewerb gewann, porträtierte Fedor Ivanovich in einem Reiseanzug, der einen Hut und einen Stock in den Händen hielt. Auf einem Sockel steht eine vier Meter lange Skulptur, an deren Seiten prächtige Reliefs angebracht sind. Sie erinnern an die wichtigsten Orte, die mit der Arbeit und dem Leben von Tyutchev verbunden sind - das Dorf Ovstug, in dem der Dichter geboren wurde, in den Städten St. Petersburg, München, Moskau, wo er seine großartigen Gedichte schrieb.

Villa von Abraham

  • Adresse: st. Arsenalnaya, 6. Stoppen Sie Pokrovskaya Gora.

In der Mitte des XIX Jahrhunderts. Der reiche Brjansk-Kaufmann Avraamov beschloss, aus Neid seiner Nachbarn und Kollegen als Geschäftsmann ein Herrenhaus zu bauen. Diesem Kaufmann gelang es voll und ganz. Ein kleiner Palast im gotischen Stil wurde zum architektonischen Juwel der Stadt. Das Äußere ist mit spitzen Türmen, lanzettenhohen Fenstern und charakteristischen Stuckelementen des Dekors geschmückt. Heutzutage wird das Haus als Wohnsitz der Metropoliten von Sevsky und Bryansk genutzt.

Löwenzahnbrunnen

  • Adresse: Slawjanskaja-Platz. Stoppen Sie den Transport "Embankment".

Trotz der Tatsache, dass erst 2017 ein farbenfrohes Wasserbauwerk in der Stadt auftauchte, gelang es ihm, eine der beliebtesten Sehenswürdigkeiten von Brjansk zu werden. In der Mitte der Springbrunnenschale ist ein Design ihrer Düsen in Form einer Kugel angebracht, das einem verblassten Löwenzahn sehr ähnlich ist. Von dort zu den Seiten des Schwimmbeckens verlaufen Divergenzen wie Betonstreifen mit montierten Geysiren. Besonders bezaubernd wirkt der Brunnen abends, wenn sich die beleuchteten Wasserstrahlen im Rhythmus der Musik zu verändern beginnen.

Denkmal Drehmaschine

  • Adresse: st. Peresvet, 3. Bushaltestelle "Bus station".

In Brjansk befindet sich ein einzigartiges Denkmal für Russland, das zu Ehren der Drehbank errichtet wurde. Es wurde 1980 vor der Berufsschule der Stadt installiert. Auf einem mit Reliefs verzierten Granitsockel wurde eine echte Drehbank aus dem Jahr 1940 aufgestellt, die über die Arbeitseinsätze junger Meister berichtete, die den großen Sieg im Heck geschmiedet hatten. Das Denkmal ist sehr symbolisch, weil in den Kriegsjahren die Väter, die an die Front gingen, in der Fabrik durch ihre Söhne ersetzt wurden. Der Beitrag der jungen Drechsler, Fräser und Schlosser zur Niederlage des nationalsozialistischen Deutschlands ist schwer zu überschätzen.

Denkmal für die Opfer von Tschernobyl

  • Adresse: st. Dookie. Haltestelle des Transports "3. Juli Straße".

Zum 20. Jahrestag der Tschernobyl-Katastrophe in der Stadt wurde ein Denkmal für die Opfer enthüllt. Im Jahr 1986 delegierte Brjansk mehrere tausend seiner Söhne und Töchter, um einen schrecklichen Unfall zu liquidieren. Viele von ihnen starben oder wurden behindert und erlitten die Folgen tödlicher Strahlung. Das Denkmal soll das Kunststück dieser Menschen verewigen. In der Mitte des Betondreiecks befindet sich eine Kugel mit einem Durchmesser von 5 m, die unseren Planeten darstellt. Von unten wird es mit orangefarbenem Licht beleuchtet, das die Strahlung symbolisiert. In der Nähe der Kugel befindet sich eine Skulptur in Form eines umgestürzten Baumes.

Dreifaltigkeitskathedrale

  • Zeitplan: täglich von 8:00 bis 19:00 Uhr.
  • Telefon: +7 483 259‑93-02.
  • Website: http://www.sobor-bryansk.pravorg.ru
  • Adresse: Lenin Avenue, 58/1. Stoppen Sie den Transport "Revolution Square".

Der größte Tempel der Stadt, der zu seinem Wahrzeichen geworden ist, wurde in der Neuzeit errichtet. Die prächtige fünfkuppelige Kathedrale mit vergoldeten Kuppeln und einem Dach, das den Umrissen von Kiews Sofia ähnelt, wurde im Jahr 20011 geweiht. Das Gebäude der Kirche aus weißem Stein ist majestätisch und elegant. Die Wände sind mit Mosaikplatten verziert. Zum architektonischen Komplex der Kathedrale gehört auch ein freistehender, anmutiger fünfstöckiger Glockenturm. Das Kreuz, das seine Kuppel krönt, erhebt sich fast 80 Meter über dem Boden.

Heilige Grabeskirche

  • Zeitplan: täglich von 7:30 bis 18:30 Uhr.
  • Telefon: +7 483 274-02-69.
  • Website: http://www.spasbryansk.cerkov.ru
  • Adresse: 98 Lenin Avenue, Haltestelle "Hotel Bryansk".

Der 1904 erstmals geweihte Tempel ist bei Touristen sehr beliebt. Jeder Reisende, der Brjansk besucht, hält es für notwendig, ein Foto vor dem Hintergrund eines prächtigen Gebäudes im pseudorussischen Stil aufzunehmen. Inzwischen ist die Geschichte der Kirche ereignisreich und manchmal tragisch. Es erhielt seinen Namen aufgrund der Tatsache, dass es auf der Ruhestätte der Bischöfe Nathanael und Nectarios errichtet wurde. Während der Jahre der Religionsverfolgung war die Leichenhalle lange Zeit in den Wänden des Tempels untergebracht, als wäre sie ein Spott der Gläubigen. Dies hinderte die sowjetischen Atheisten jedoch nicht daran, sie an das Kinderzentrum weiterzuleiten. 1992 wurde das Gebäude in die Stadtdiözese zurückgegeben und nun ertönen unter ihren Bögen wieder Gebete.

Gorno-Nikolskaya-Kirche

  • Zeitplan: täglich von 7:00 bis 19:00 Uhr.
  • Telefon: +7 483 274-65-32.
  • Website: http://www.gorno-nikolskiy.ru
  • Adresse: st. Arsenalskaya, 8. Stoppen Sie Pokrovskaya Gora.

Der älteste Stadttempel hat eine sehr interessante Geschichte. Es genügt zu sagen, dass es wie die Kirchen in Pskow und Barnaul seit langem als Planetarium genutzt wird. Inzwischen gilt das 1751 errichtete Domgebäude als architektonisches Kleinod der Stadt. Es ist ein wunderbares Beispiel für authentischen russischen Barock. Der etwas später angebaute Glockenturm der Kirche entspricht äußerlich schon dem Klassizismus. Seit 2010 ist der Tempel eine Kathedrale und Teil des Komplexes des Klosters Gorno-Nikolskaya.

Tempel der Ikone der Muttergottes von Tichwin

  • Zeitplan: täglich von 8:00 bis 19:00 Uhr.
  • Telefon: +7 483 274-08-40.
  • Website: http://www.tikhvinskaya.cerkov.ru
  • Adresse: st. Verkhnyaya Lubyanka, 108. Stopp des Transports „Denkmal für die Kanoniere“.

Eine weitere Barockkirche entstand 1769 in Brjansk und wurde mit dem Geld der örtlichen orthodoxen Gemeinde und den Spenden wohlhabender Kaufleute der Brüder Buchtejew erbaut. Das Gebäude besticht durch seine Anmut und unglaubliche optische Leichtigkeit. Sie können die Kirche von der West-, Nord- und Hauptseite durch elegante Portiken betreten, die von jeweils vier Säulen getragen werden. In der Sowjetzeit wurde das Gebäude als Club, Lagerhaus und später als Archiv genutzt. Ende des letzten Jahrhunderts wurde die Kirche restauriert und an die Gemeindemitglieder zurückgegeben.

Heimatmuseum

  • Öffnungszeiten: täglich außer montags von 10:00 bis 18:00 Uhr.
  • Eintrittspreis: Erwachsener 150 p., Student 50 p., Kinder unter 16 Jahren sind frei.
  • Telefon: +7 483 274-54-37.
  • Website: http://www.bgkm.ru
  • Adresse: Partizan Square, 6. Bushaltestelle “Partizan Square”.

Die Stadtverwaltung beschloss bereits 1921, das Museum für die Geschichte der Region Brjansk zu errichten. Es entwickelte sich schnell zu einem der wichtigsten kulturellen Zentren der Stadt. Die Mittel der Einrichtung wurden jedoch während der Besetzung geplündert. Das Museum wurde bereits 1948 wiederbelebt. Heute verfügt es über eine umfangreiche Sammlung von Artefakten, die über die Geschichte der Region seit der Altsteinzeit berichten. Der Stolz der Ausstellung ist eine Sammlung von Kanten und Schusswaffen aus den X-XIX Jahrhunderten. Nicht weniger beliebt sind die dem Großen Vaterländischen Krieg gewidmeten Säle, in denen Sie viele interessante Dinge über die Geschichte der Partisanenbewegung erfahren können. Junge Besucher freuen sich, die Sammlung von Fossilien zu erkunden, die im Bereich der Natur gezeigt werden.

Tkachev Brothers Museum

  • Öffnungszeiten: täglich außer montags von 10:00 bis 18:00 Uhr, mittwochs von 12:00 bis 20:00 Uhr.
  • Eintrittspreis: Erwachsene 70 p., Vorzugspreis 50 p., Kinder unter 16 Jahren sind frei.
  • Telefon: +7 483 251‑00-31.
  • Website: http://www.tkachov-musey.ru
  • Adresse: st. Kuybysheva, 2. Haltestelle des Transports "Straße von Kuybyshev".

Ausstellungen eines sehr interessanten Museums erzählen über das Leben und Werk bemerkenswerter Brjansk-Künstler - Brüder Alexei und Sergey Tkachev. Die von ihnen geschaffenen Gemälde schmücken viele russische und ausländische Galerien. Unglaublich ausdrucksstarke Bilder der Brüder erzählen von dem schwierigen Anteil einer Bäuerin, den Nöten und Schrecken des Krieges. Pinsel dieser Künstler gehören zu den wunderschönen ländlichen Landschaften. Neben den Werken der Maler haben die Besucher die Möglichkeit, eine Sammlung ihrer Habseligkeiten zu besichtigen.

Schauspielhaus

  • Zeitplan: Die Einreichungen erfolgen täglich außer montags. Die Vorstellungen beginnen werktags um 18:00 Uhr, samstags um 12:00 Uhr und 18:00 Uhr.
  • Eintrittspreis: ab 300 r. bis zu 600 p.
  • Telefon: +7 483 274‑39-38.
  • Website: http://www.brtd.su
  • Adresse: st. Fokina, 26. Haltestelle des Transports "Drama Theatre".

Das Stadttheater begann seine erste Spielzeit im Jahr 1926 und präsentierte dem Publikum die Inszenierung von „Nikolaus I. und die Dekabristen“. Seitdem wurden seine Auftritte sowohl von den Bürgern als auch von den Gästen von Brjansk mit Vergnügen besucht. Wenn Sie einen von ihnen besucht haben, können Sie ein wundervolles Spiel mit Schauspielern genießen, die häufig zu Auftritten in beliebten Fernsehserien eingeladen werden. Die Truppe des Theaters umfasst nationale und angesehene Künstler der Russischen Föderation. Die alle zwei Jahre stattfindende lokale Bühne veranstaltet das traditionelle internationale Festival der slawischen Theatertreffen.

Stadtzirkus

  • Zeitplan: Die Einreichungen erfolgen von Freitag bis einschließlich Sonntag. An Wochentagen ab 18:00 Uhr, am Wochenende ab 12:00 Uhr und 16:00 Uhr.
  • Eintrittspreis: ab 700 r. bis zu 1200 p.
  • Telefon: +7 483 274‑98-00.
  • Website: http://www.circus-bryansk.ru
  • Adresse: Lenin Avenue, 69. Haltestelle des Transports „Ploshchad Revolyutsii“.

Ein Ausflug in den Zirkus ist immer ein unvergessliches Ereignis im Leben eines Kindes. Performances von furchtlosen Akrobaten und Balancierern, die mysteriöse Magie von Magiern, bunte Tricks von trainierten Tieren und die komische Reprise von Clowns bringen Kinder ausnahmslos zum Entzücken. Diese Freude können Sie Ihrem geliebten Kind in Brjansk schenken. Obwohl der ständige Zirkus erst vor relativ kurzer Zeit hier auftauchte, besuchten die Bürger 1975 gern Aufführungen von Truppenzeltkompanien aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Der Zirkusring ist mit modernster Technik ausgestattet. Das Auditorium ist geräumig und sehr komfortabel.

Park Museum A.K. Tolstoi

  • Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr.
  • Telefon: +7 483 274‑19-94.
  • Website: http://www.park32.ru/fotogalereya-park-muzej-a-k-tolstogo
  • Adresse: 33 Gagarin Boulevard, Haltestelle des Dynamo-Stadions.

Es ist einfach, eine tolle Zeit mit der ganzen Familie in einem wunderschönen Park zu verbringen, der nach dem berühmten russischen Schriftsteller A.K. benannt ist. Tolstoi. Dieser Ort ist nicht nur wegen der vielen Attraktionen für Kinder unterschiedlichen Alters interessant. Der Park ist in der Tat ein einzigartiges Freilichtmuseum für Holzskulpturen. Hier entstanden Mitte des letzten Jahrhunderts die ersten Skulpturen aus Ulme, Buche, Eiche und seitdem wurde die Ausstellungssammlung ständig aktualisiert.Am beliebtesten sind Skulpturen "Emelya", "Desnyanka", "Prinz Roman Brjansk", "Brjansk Madonna". Vor diesem Hintergrund ist es einfach, beeindruckende Fotos in Erinnerung zu behalten.

Junges Zuschauertheater

  • Zeitplan: Die Einreichungen erfolgen von Mittwoch bis einschließlich Sonntag. Die Vorstellungen beginnen werktags um 18:00 Uhr, am Wochenende um 11:00 Uhr und um 17:00 Uhr.
  • Eintrittspreis: ab 250 r. bis zu 400 p.
  • Telefon: +7 483 274-23-49.
  • Website: http://www.teatrbryansk.ru
  • Adresse: st. Gorki, 20. Stoppen Sie den Transport "Ploshchad Lenina".

Die Aufführungen des städtischen Jugendtheaters in einem luxuriösen Gebäude mit einem reizvollen Portikus, der von schlanken Säulen getragen wird, versammeln oftmals volle Häuser. Seit seiner Eröffnung im Jahr 1981 hat es sich zu einem der wichtigsten Zentren des kulturellen Lebens in Brjansk entwickelt. Darstellungen von wunderbaren Schauspielern sind interessant, unglaublich farbenfroh. Hier werden literarische Klassiker und Stücke zeitgenössischer Autoren aufgeführt. Innerhalb der Mauern der Institution gibt es auch ein Puppentheater, so dass es für ein Kind jeden Alters interessant ist, hier zu besuchen.

Lesen Sie über die Sehenswürdigkeiten

Besuchen Sie eine der ältesten russischen Städte. Die farbenfrohen Sehenswürdigkeiten von Brjansk können selbst Reisende, die die halbe Welt bereist haben, interessieren.

Ein bisschen Geschichte

Die Stadt ist seit der Römerzeit bekannt und wurde unter Cäsar an der Stelle einer keltischen Siedlung gegründet. Auf einem Hügel in einer Höhe von mehr als 270 Metern gelegen, nahm es eine strategisch wichtige Position für die Kontrolle des Gebiets ein. Nachdem die Westgoten Beja besetzt hatten, wurde er eine Bischofsstadt, aber nach der Eroberung der Mauren verlor er diese Bedeutung. Ab dem 10. Jahrhundert versuchten christliche Könige in regelmäßigen Abständen, die Stadt mit unterschiedlichem Erfolg zurückzuerobern. In der ersten Hälfte des 13. Jahrhunderts verließen die Muslime schließlich Beja, doch alle Wechselfälle der vergangenen Jahrhunderte wirkten sich nachteilig auf die Bevölkerung und den Status aus: Beja wurde zu einem Dorf. Erst im 16. Jahrhundert wurde er wieder städtisch und im 18. Jahrhundert bischöflich. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts eroberten napoleonische Truppen die Stadt und massakrierten die Einwohner.

Sehen Sie sich das Video an: Tourism in Saint Petersburg Russia (Februar 2020).

Vkontakte
Pinterest