Reisen

30 Hauptattraktionen der Region Rjasan

Pin
Send
Share
Send


Rjasan, als eine der alten Städte Zentralrusslands, ist reich an einer Vielzahl von Attraktionen. In der Umgebung gibt es unglaubliche Kombinationen aus Moderne und Antike. Es gab genügend historische Ereignisse und Persönlichkeiten, die mit der Region zu tun hatten, weshalb sich die Ausflüge als spektakulär und körperreich herausstellten. Die Autoren, deren Museen über Literatur sprechen, werden nicht vergessen. Es gibt genügend bedeutende religiöse Stätten, die Gemeindemitglieder, Pilger und einfach neugierige Reisende beherbergen.

Besondere Aufmerksamkeit verdient die lokale Natur, zum Beispiel malerische Seen oder geschützte Naturschutzgebiete. Wenn Sie wissen, wohin Sie in der Region wollen, können Rjasan und die Umgebung auch diejenigen überraschen und erfreuen, die anfangs skeptisch gegenüber einer touristischen Reise waren.

State Museum-Reserve von S. A. Yesenin

Eröffnet im Jahr 1965 im Dorf Konstantinovo. In der Heimat des Dichters entstanden mehrere Ausstellungen, die eng miteinander verbunden waren und sich ergänzten. Neben Materialien zum Leben von Jesenin befindet sich im Nachlass von Kaschina auch ein Museum des Gedichts „Anna Snegina“. Die lebenslangen Ausgaben des Schriftstellers werden ausgestellt, ein Monument in voller Länge wird errichtet und die Schule und das Priesterhaus, in dem der Dichter zu Besuch war, wurden geadelt.

Gestüt Starozhilovsky

Erbaut in den späten 90ern des 19. Jahrhunderts. Anfangs wurden hier mehr als 2,5 Tausend Pferde gehalten. Hier wurden arabische Pferde gezüchtet und dann mit Hochleistungspferden und Oryol-Rostopchin-Pferden versetzt. Während des Zweiten Weltkriegs starb die Anlage aus, wurde aber restauriert, so dass die Pferde die fehlende Ausrüstung ersetzten. Der Komplex überlebte nicht, die Gebäude wurden im gotischen Baustil errichtet. Jetzt kannst du dich umschauen und reiten.

Ryazan Kremlin

Die ersten Verteidigungsbauten entstanden im 12. Jahrhundert an der Stelle des heutigen Kremls. Für diejenigen, die die Oka umrunden, sind die Mariä-Entschlafens-Kathedrale und ihr freistehender Glockenturm - Teil des Komplexes - zu einer Art Wahrzeichen auf dem Boden geworden. Nicht alle Gebäude sind erhalten geblieben, zum Beispiel sind die Türme der Festungsmauer verloren gegangen. Der einheitliche Stil wird beibehalten, obwohl die Tempel mehrmals umgebaut wurden. Jetzt ist hier ein Museumsreservat.

Der alte Rjasan

Erstmals erwähnt im Jahr 1096. Es war die Hauptstadt des Fürstentums. Jetzt ist hier die größte archäologische Stätte des Landes. Die Stadt wurde im 13. Jahrhundert von den Mongolen zerstört und sie beschlossen, sie nicht wieder aufzubauen. In der Nähe gibt es ein Dorf mit dem gleichen Namen. Einige Ähnlichkeiten der Ruinen sind erhalten geblieben - das Fundament des Armenhauses, ein Teil des Kircheneingangs und andere. Gefundene Haushaltsgegenstände und andere Raritäten.

Von Derviz Manor in Kiritsy

Erbaut im Jahre 1889. Der Architekt war Fedor Shekhtel, der die Schätzung überschritt und das Projekt schicker machte als von den Eigentümern geplant. Die Grundbesitzerfamilie ging in Konkurs und verkaufte das Anwesen, das eher an ein Märchenschloss erinnert. Es gab vorübergehend eine Schule, dann ein Erholungsheim und ein Kindersanatorium. Sie können sich frei und frei umsehen, aber es ist besser, einen Ausflug im Voraus zu vereinbaren.

Kasimov Museum der lokalen Überlieferung

Es wurde 1921 gegründet. Der Komplex umfasst eine Reihe von Objekten, darunter Naturlandschaften und Architekturdenkmäler. Das im 19. Jahrhundert erbaute Kaufmannshaus Alyanchikovs wurde 1998 als weiteres Museumsgelände hinzugefügt. Daraus eröffnet sich ein malerischer Blick auf die Oka. Das dreistöckige Gebäude ist ausschließlich für die Ausstellung reserviert, die die Geschichte der Region seit der Antike nachzeichnet.

Kathedralenplatz in Kasimov

Umgeben von Sehenswürdigkeiten. Die wichtigsten sind: Himmelfahrtskirche, Kirche Mariä Himmelfahrt, Kirche Mariä Verkündigung. Die letzten beiden wurden im 18. Jahrhundert erbaut und müssen restauriert werden. In der Nähe des Heimatmuseums und der fast verlassenen Gebäude der Einkaufszentren, die zu erbärmlich aussehen. Und das Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert wurde in ein gewöhnliches Wohnhaus umgebaut.

Khans Moschee in Kasimov

Der Bau begann im 16. Jahrhundert und wurde im 19. Jahrhundert abgeschlossen. Es hat zwei Stockwerke, das Minarett ist älter als die Moschee. Es ist größer und steht auf einem soliden Fundament. Nach der Revolution wurde im Inneren ein Museum eingerichtet, das bis heute in Betrieb ist. In den letzten Jahren wurde die Leitung des Museums jedoch dem muslimischen Klerus übertragen. Exponate erzählen die Geschichte von Religion und Lokalität. In der Nähe befindet sich ein islamisches Grab.

Oka Reserve

Es wurde 1935 gegründet. Es deckt sofort drei Bezirke der Region ab. Auf dem Territorium gibt es verschiedene Arten von Gelände und natürlichen Objekten. Besonderes Augenmerk wird auf die Ornithologie gelegt, eine Krangärtnerei arbeitet. Es werden ständig Experimente durchgeführt und natürliche Prozesse untersucht. Praxisort der Zoologen. Das Reservat ist in Zonen unterteilt, von denen jede ihre eigenen Verhaltensregeln für die Gäste hat.

Gedenkstätte „Schlacht um den Krieg“

Gegründet in Erinnerung an die Ereignisse von 1378, als die Mongolen zum ersten Mal in einer mehrtägigen Schlacht besiegt wurden. An dieser Stelle legten sie eine Holzkirche, die mit der Zeit verloren ging. Jetzt ist ein Denkmal aufgetaucht, das auf einem Podest steht. Glebovo-Gorodishche befindet sich in der Nähe. Es ist sowohl mit der Siedlung Wjatitschi als auch mit der alten russischen Stadt verbunden. Ausgrabungen fanden Artefakte, darunter Keramik.

Meschtscherski-Nationalpark

Es wurde 1996 gegründet. 2016 schloss er sich dem Verein Meshchera National Park an. Die Fläche beträgt 105 Tausend Hektar. Ein Teil des Territoriums ist für die Rastplätze der Touristen reserviert, die zum Angeln, Jagen und Campen kommen. Einige Gebiete sind jedoch geschützt, der Schutz der Tierwelt hat dort Priorität. Die lokalen Orte sind mit einer Reihe von Schriftstellern verbunden, darunter Yesenin und Paustovsky.

Kunstmuseum benannt nach I. P. Pozhalostin

Es wurde 1913 gegründet. Befindet sich in Ryazan. Die Sammlung umfasst rund 12.000 Kunstwerke. Meist handelt es sich dabei um Malerei, Grafik, Kunsthandwerk. Alle Objekte stammen aus der Zeit zwischen dem XV - XX Jahrhundert. Sie gelten sowohl für Russland als auch für Westeuropa. Das Museum hat zwei Filialen und umfangreiche Fonds, die aus verschiedenen Gründen noch nicht ausgestellt wurden.

Museumsreservat "Nachlass von S. N. Khudekov"

Es funktioniert seit 2006. Das Hotel liegt im Dorf Erlino. Die Fläche des Komplexes übersteigt 41 Hektar. Im Zentrum befinden sich Herrenhäuser aus dem 18. Jahrhundert und später. Dazu gehören: Hausverwalter, Nebengebäude, Kutscher, Kutsche und andere. Es gibt einen geräumigen Pferdehof, ein Arboretum mit seltenen Pflanzen, eine Kaskade von Teichen. Die innere Situation entspricht der Zeit der Konstruktion von Objekten. Die Zahl der authentischen Exponate wächst.

Museumssitz von I. P. Pavlov

Es wurde 1946 gegründet. Es befindet sich in Rjasan in einer Straße, die nach einem Wissenschaftler benannt wurde. Das Museum befindet sich im Haus der Familie Pawlow, in der er geboren und aufgewachsen ist. Die Ausstellung besteht aus persönlichen und beruflichen Gegenständen des Forschers, seinen veröffentlichten Werken und nachgebildeten Szenen aus dem Leben. Auf dem Landgut gibt es einen Pavillon, ein Badehaus, Sportplätze für Städte und Krocket, einen Brunnen, einen Garten mit Obstbäumen.

Museum der Geschichte der Luftstreitkräfte

1972 in Rjasan eröffnet. Es ist eine Filiale des Zentralmuseums der Streitkräfte in der Hauptstadt des Landes. Die Zahl der Ausstellungshallen wächst und hat bereits 10 überschritten. Die Ausstellung umfasst: Muster von Werkzeugen und Ausrüstungsgegenständen, Banner, Bestellungen, Fallschirme, Fotos und mehr. 2016 modernisierten sie das Ausflugsprogramm und fügten virtuelle Realität hinzu. Es hat ein eigenes Kino und eine Sammlung von Filmen zu militärischen Themen.

Ryazan Langstrecken-Luftfahrtmuseum

Es wurde 1975 gegründet. Während seiner gesamten Existenz steht das Museum nicht still und wird mit neuen Exponaten aufgefüllt. Von den besonders großen lassen sich unterscheiden: Bomber, Marschflugkörper, Luftbomben und andere. Sie sollen die Geschichte der Entwicklung der sowjetischen und russischen Luftfahrt erzählen. Die Ausstellung umfasst nicht klassifizierte Dokumente, Fotos, persönliche Gegenstände von Piloten, Uniformen usw.

Museum "Russischer Samowar" in Kasimov

2007 eröffnet. Es begann mit einem Privatsammler und Ehrenbewohner der Stadt Mikhail Silkov. Die Ausstellung umfasst 500 Samoware und spricht über die Traditionen des nationalen Teetrinkens seit seiner Einführung. Alle Objekte passen in mehrere Räume, einzelne Exemplare haben eine reiche Geschichte und sind mit wichtigen Ereignissen wie dem Tod Jesenins verbunden.

Kasimov Museum der Glocken

2014 eröffnet. Der Ehrenbewohner der Stadt Mikhail Silkov begann, die Sammlung zu sammeln. Die Ausstellung besteht aus fast eineinhalb tausend Exemplaren. Es umfasst Schiff, Kirche, dekorative und andere Glocken. Es gibt auch Produkte aus anderen Ländern und Kulturen, einige mit Bezug zu religiösen Konfessionen. Touristen sind eingeladen, sich umzusehen, begleitet von einem Führer, der bereit ist, die Geschichte einer Glocke zu erzählen.

Kloster der Heiligen Fürbitte in Mikhailov

Weiblich. Es wurde 1819 gegründet. Durch Trostlosigkeit gegangen, kehrte aber zur Leitung der russisch-orthodoxen Kirche zurück. Die Kathedrale des Schutzes der Heiligen Jungfrau und die Kirche des Schutzes der Heiligen Jungfrau sind die wichtigsten Gebäude des Komplexes. Das Gebiet ist von einer hohen Steinmauer umgeben. Das Hauptheiligtum ist das Symbol "Wiederherstellung der Toten". Es ist auf einer Säule in der Nähe der Nikolsky-Kapelle ausgestellt und mit Mahagoni, Perlen und Silber verziert.

Dreifaltigkeitskloster

Männlich Befindet sich in Ryazan. Die genaue Bauzeit ist nicht bekannt. Vielleicht ist einer der Gründer Sergey Radonezhsky. Es hat eine reiche Geschichte, eine Werkstatt, eine Fahrschule und ein Depot. Nach der Restaurierung, die 1987 begann, umfasst der Klosterkomplex: eine Kathedrale, einen Tempel, eine Kapelle, zwei Wohngebäude, ein Eingangstor. Die Namen vieler angesehener Persönlichkeiten in der Orthodoxie sind mit dem Kloster verbunden.

Johannes der Theologe Poshchupov-Kloster

Männlich Erstmals erwähnt im Jahre 1534. Von dort 25 km nach Rjasan. Die Gründer sind griechische Missionare. Er ging durch die Ruinen der Krimtataren und wiederholte Genesung. Die Hauptgebäude: zwei Kathedralen, zwei brüderliche Gebäude, heilige Tore, eine Kapelle, ein Glockenturm usw. Es gibt eine heilige Quelle, die bei Pilgern beliebt ist, die Umgebung ist geadelt, eine Schrift ist gebaut.

Dmitrievsky-Kloster in Skopin

Männlich 1676 erstmals urkundlich erwähnt. Legenden über die Gründung des Klosters widersprechen sich oft, aber sie stellen immer die Mitarbeiter von Peresvet vor. Es existiert wirklich und wurde im Kloster aufbewahrt, bis es in das Heimatmuseum umgezogen ist. Einige Zeit wurde geschlossen, die Wiederbelebung begann in der Mitte der 90er Jahre des letzten Jahrhunderts. Der Komplex steht auf einer erhöhten Plattform, alle Gebäude sind in einwandfreiem Zustand.

Skopinsky Museum der lokalen Überlieferung

1919 eröffnet, bis 1956 tätig und 30 Jahre geschlossen. Die aktuelle Ausstellung zeigt das Leben der Region von der Vorgeschichte bis zur Gegenwart. Die Objekte waren archäologische Funde und Nachweise. Hauptthemen: Bauernleben, kulturelle Komponente, lokale Bergleute, militärische Hilfsmittel, Numismatik, Zweiter Weltkrieg und andere.

Solotschinski-Kloster

Weiblich. Erstmals erwähnt im Jahre 1390. Ursprünglich als Außenposten genutzt, befand er sich an der Grenze zum Fürstenland. Nach der Revolution war es eine Kolonie und Teil des Museums. Jetzt wieder handeln. Nicht alle ursprünglichen Gebäude sind erhalten geblieben: drei Kirchen, eine Kathedrale, ein Rektorgebäude, ein Refektorium, eine Festungsmauer. Die Torkirche ist mit speziellen Fliesen (Keramik und Ton) verziert.

Iberd Kloster

Männlich Es wurde 1892 gegründet. Es wurde zu Ehren von zwei Ereignissen gleichzeitig errichtet: der Aufhebung der Leibeigenschaft und der Rettung der königlichen Familie während des Zugunglücks. Nach der Revolution gab es einen Rückgang, sogar die Gebäude wurden für den Hausgebrauch in Ziegel zerlegt. Die Erholung ist seit 1996 im Gange. Eine neue Kirche von Alexander Newski erschien, veredelte den alten Friedhof, restaurierte den Glockenturm. In der Nähe befindet sich eine Quelle mit einem Schwimmbad.

Denkmal für Evpatiy Kolovrat in Ryazan

Die Eröffnung fand 2009 statt. Das Denkmal ist dem rjasanischen Nationalhelden gewidmet, der in einem ungleichen Kampf mit der Armee von Batu ums Leben kam. Kolovrat ist in einem Kettenhemd dargestellt, auf dem ein Pferd auf seinen Hinterbeinen reitet. Unter ihnen ist ein Stück Stein. Das Denkmal wurde aus Spenden von Bürgern bezahlt, und der Amateur Oleg Sedov wurde zum Bildhauer, obwohl die Arbeit mehr als professionell aussieht.

Borisoglebsky Kathedrale von Ryazan

Es wurde 1152 gegründet. Es war von besonderer Bedeutung nach der Ruine von Rjasan im 13. Jahrhundert. Steinstrukturen entstanden Mitte des 16. Jahrhunderts. Auf die Blütezeit folgten ein fast vollständiger Niedergang und umfassende Umstrukturierungen. Nach der Revolution ging das Gebäude an die lokale Regierung über, die es zu einem Getreidespeicher machte. Von der russisch-orthodoxen Kirche zurückgegeben und restauriert. Der Glockenturm steht separat.

Tsiolkovsky Museum in Ischewsk

1967 eröffnet. Das Museumsgebäude ist von einem Zaun umgeben, auf dem sich Elemente von raumbezogenen Figuren befinden. Vor dem Eingang steht ein Denkmal für den Forscher. Mehrere Räume beherbergen eine umfangreiche Ausstellung, die sowohl über Tsiolkovsky selbst als auch über die Erforschung des Weltraums berichtet. Seit 2007 ist das Anwesen, in dem der Wissenschaftler geboren wurde, für Touristen zur Besichtigung zugänglich. Im Inneren ausgestellte Objekte des Philister- und Bauernlebens.

Ryazan Regional Drama Theatre

Es wurde 1787 gegründet und trug den Namen "Opera House". Eines der ältesten Theater in der russischen Provinz. Derzhavin spielte eine wichtige Rolle bei seiner Entdeckung. Das heutige Gebäude stammt aus dem Jahr 1961. Das Repertoire des Theaters umfasst klassische Werke aus dem In- und Ausland. Das Theater hat ein ständiges Programm und beherbergt Festivals und Führungen berühmter Künstler.

Laskovo See

Das Hotel liegt etwa 30 km von Rjasan entfernt. Es gibt mehrere Seen im Bezirk, die alle zum Schwimmen geeignet sind. Das Wasser ist klar, aber aufgrund des hohen Torfgehalts mit einem dunklen Farbton. Rund um den dichten Wald wurde die Ostküste durch einen Großbrand beschädigt, obwohl dies bereits kaum spürbar ist. Es gibt Orte am Ufer, an denen man sich bequem mit Kindern ausruhen kann. Während der Saison ist es ziemlich voll.

Sehen Sie sich das Video an: Berlin 1936 in Farbe (April 2020).

Pin
Send
Share
Send