Reisen

Tyumen Sehenswürdigkeiten

Vkontakte
Pinterest




Region Tjumen - Städte und Sehenswürdigkeiten. Nachdem Sie das Objekt auf der Karte ausgewählt haben, können Sie zu seiner Seite gehen, auf der Sie die Beschreibung, den Betriebsmodus, den Weg dorthin, die Bewertungen und Ihre Bewertung zum Besuch sehen können. Auf der Grundlage der Bewertungen wird eine Bewertung von Städten und Sehenswürdigkeiten, Hotels und Cafés sowie anderer Objekte gebildet, die für Straßenreisende interessant sind.

Laden Sie Points of Interest (POI) im WPT KML GPX-Format in den Navigator herunter

Vollständige Liste der Attraktionen

Oben sind einige der beliebtesten Sehenswürdigkeiten aufgeführt Region Tjumen. 95 Attraktionen, 2 Dienstleistungen, 1 Angeln, 35 Hotels, 6 Cafés finden Sie auf der Website über die Links aus der Tabelle. Sie können zur Stadtseite (Spalte links) gehen, auf der alle Attraktionen angezeigt werden, und zur Seite mit gefilterten Objekten eines bestimmten Typs.

Und wir haben auch eine Suche (Menü links, oberster Knopf).

1) und t. >

Die StadtArchitekturFür KinderMuseenRuhePanoramenDie NaturSkulpturHotelsCafes, RestaurantsSouvenirs, KunsthandwerkService
Abalak221
Abat1
Borovoe1
Borovsky11
Bulashovo1
Wagai1
Golyshmanovo1
Dubrovnoe1
Yembaevo2
Ischim12151
Kugaev1
Petelino1
Pokrovskoe111
Sozonovo1
Toboltura1
Tobolsk8711289211
Tyumen151711111911
Uvat12
Yalutorovsk463

Gilevskaya Hain

Gilevskaya Grove - Teil des Waldes in der Stadt mit riesigen jahrhundertealten Kiefern, wo Sie sich vom Trubel erholen, viel saubere Luft atmen und die Schönheit der Natur genießen können. Im Waldgebiet werden Asphaltwege angelegt, Grillmöglichkeiten und Pavillons installiert. Für Kinder stehen Spielplätze mit Sandkästen, Rutschen und Schaukeln zur Verfügung.

Fans eines aktiven Lebensstils können im Sommer auf Fahrrädern und Rollschuhen fahren, auf Straßenübungsgeräten trainieren oder auf dem Kunstrasenfeld Fußball spielen. Im Winter können Sie Hockey spielen oder Ski fahren. Liebhaber der Einsamkeit können auf Waldwegen wandern oder sich auf Aussichtsplattformen in der Nähe des Krivoe-Sees entspannen, die atemberaubende Aussicht auf den Teich genießen und den Vögeln beim Singen lauschen.

Pharmazeutischer Garten

Die ersten spezialisierten Gärten, in denen Heilpflanzen angebaut und geerntet wurden, entstanden in Russland zu Zeiten von Peter I. Ein solcher pharmazeutischer Garten existiert seit 1843 in Tjumen. Er wurde durch den Apotheker Alexander Ivanovich Daudel auf einer Fläche von 5 Hektar eingerichtet. Nach seinem Tod im Jahr 1857 wurde der Fall von der Witwe von Alexandra Michailowna fortgesetzt. Im Garten wurden auf gepflegten Beeten Nutzpflanzen angepflanzt. Zedern, Linden, Ebereschen, Holunder, Himbeeren, Geißblatt und vieles mehr wuchsen hier aus Bäumen.

Am Ende des 19. Jahrhunderts, nach dem Tod der Herrin des Gartens, wurde er verlassen und verfiel nach und nach der Verwüstung. Zu diesem Zeitpunkt baute der Kaufmann Tekutiev ein Stadtkrankenhaus. Vom ehemaligen Pharmagarten ist nur noch ein bescheidener Platz erhalten, der von modernen Gebäuden umgeben ist. Im Jahr 2014 wurde auf einer der Gassen ein Denkmal errichtet, das Grigory Rasputin darstellt, der in einem örtlichen Krankenhaus behandelt wurde.

Tsvetnoy Boulevard

Im Herzen von Tjumen befindet sich der Tsvetnoy Boulevard. Es kombiniert 5 Felder: Liebhaber, Kunst, Brunnen, Sport und Zirkus. Es gibt einen zentralen Sportkomplex, eine Parkanlage mit Karussells und weitere Unterhaltungsmöglichkeiten. Auch auf dem Boulevard gibt es einen Zirkus, in dessen Nähe Bronzedenkmäler für Clowns errichtet werden - Yu. Nikulin, O. Popov und Pencil.

Die ursprüngliche Dekoration der Sehenswürdigkeiten von Tjumen ist ein entzückender Brunnen, der "Jahreszeiten" genannt wird. Es besteht aus Stein-, Bronze- und Glaselementen. Nachts werden Wasserstrahlen mit musikalischer Begleitung mit Lichtern in verschiedenen Farben hervorgehoben.

Das Erholungszentrum "Wave"

Im Jahr 2015 wurde in Tjumen das Erholungszentrum "Volna" an der Stelle des gleichnamigen Sanatoriums eröffnet, das zu Sowjetzeiten hier existierte. Hier ist eine Thermalquelle mit Mineralwasser geöffnet, die viele nützliche Spurenelemente enthält. Es wird vom überschüssigen Eisen gefiltert, ozonisiert und gelangt ins Freibad. Die Temperaturschwankungen können zwischen +38 und +43 Grad Celsius liegen. Im Gewässer auf 370 Quadratmetern. m gibt es mehrere Zonen, in denen sich Wasserwerfer, ein Bodengeysir und ein Whirlpool befinden. Es gibt auch einen flachen Bereich für Kinder.

Die Basis in der Stadt befindet sich an einem wunderschönen Ort. Auf seinem Territorium sind alle Voraussetzungen für einen angenehmen Zeitvertreib geschaffen. Das Gebäude in der Nähe des Pools ist mit modernen Umkleidekabinen und Duschen ausgestattet. Es wurden ein Badekomplex mit Saunen (Infrarot und Finnisch), eine Salzgrotte, ein Eisraum und ein Massageraum geschaffen. Darüber hinaus gibt es ein Café, isolierte Lauben, einen Spielplatz und Parkplätze.

Burkov Haus

Ein großartiges Beispiel für städtische Architektur am Ende des 19. Jahrhunderts ist ein wunderschönes Herrenhaus an der Ecke der Straßen Khokhryakov und Dzerzhinsky. Es ist bekannt als das Haus von Burkow, mit dem Namen seines Besitzers - des berühmten Kaufmanns in Tjumen, einer Persönlichkeit des öffentlichen Lebens und Wohltäters Wassili Petrowitsch Burkow.

Die Struktur besteht aus zwei Ebenen. Die untere Etage im Keller ist aus Backstein, die zweite Etage ist aus Holz. Die Fenster im oberen Teil des Hauses sind von Platinen mit luxuriösen Schnitzereien eingerahmt. Die Eingangstür zur Straße ist mit Schnitzereien verziert. Eine verglaste Loggia öffnet sich zum Garten.

Im Inneren des Herrenhauses sind Details des Innenraums erhalten: Stuckdeckenlampen an den Wänden des Frieses, Türbögen, Herd und Kamin, die an ein Portal im Stil des Klassizismus erinnern.

Jetzt beherbergt es das Zentrum für ästhetische Erziehung von Kindern „Im Haus von Burkov“.

Haus Popova

Ein sehr elegantes zweistöckiges Herrenhaus befindet sich im historischen Teil von Tjumen in der Volodarsky Straße in der Nähe der Znamensky Kathedrale. Dies ist Popovas Haus. Es wurde in 11-12 Jahren errichtet. 20. Jahrhundert und gehörte zu den Ehegatten Popov - Konstantin Vasilyevich und Virinei Sergeevna.

Der untere Teil des Gebäudes wird von einem Keller aus Stein dargestellt. Im oberen Teil befindet sich ein massiver Holzboden. Fenster an verschiedenen Seiten unterscheiden sich in Form und Dekor. Einige von ihnen haben prägnante geometrische Formen, andere sind mit geschnitzten Bändern mit voluminösen Mustern und gemeißelten Details verziert. Die durchbrochene Spitze eines Holzfrieses und der geschmiedete, gemusterte Zaun entlang des Daches verleihen dem Äußeren des Gebäudes die Leichtigkeit und Feierlichkeit. Die Originalität und Ausdruckskraft des architektonischen Erscheinungsbildes wurde durch ein halbkreisförmiges Erkerfenster in der Ecke des Gebäudes geschaffen, das von gusseisernen Säulen getragen wird.

Jetzt befindet sich in der Villa das regionale Bildungs- und Methodenzentrum für deutsche Kultur in Tjumen.

Znamensky Kathedrale von Tyumen

Im Zentrum der Stadt befindet sich ein schneeweißer Tempel mit azurblauen Dächern und goldenen Kapellen. Diese Znamensky Kathedrale ist eine der ältesten (17. Jahrhundert) religiösen Sehenswürdigkeiten von Tyumen. Das majestätische und zugleich elegante Bauwerk, das heute zu sehen ist, wurde in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erbaut. Zuvor gab es Holzkirchen, die 1697 und 1766 durch einen Brand zerstört wurden.

Im Laufe einer langen Geschichte wurde der Tempel wiederholt umgebaut und rekonstruiert. Seine Architektur mit geschweiften Giebeln, länglichen Fensteröffnungen, mehrstufigen Glasuren gehört zum sogenannten sibirischen Barock. Das Gebäude bestand zunächst aus einem Hauptraum mit Altar, einem Narthex mit zweistufigem Glockenturm und einem Refektorium. Es gab auch eine warme Kapelle mit einem Thron, der zu Ehren von Johannes Chrysostomus für Gottesdienste in der kalten Jahreszeit geweiht wurde. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden drei weitere Kapellen geweiht, eine neue Kuppel über dem Refektorium fertiggestellt und der Glockenturm um eine weitere Ebene erweitert.

In der Sowjetzeit wurde der Tempel dann geschlossen und wieder den Gläubigen übergeben. Infolgedessen gingen viele seiner Schreine verloren, und auch das Innere des Tempels wurde schwer beschädigt. Nach 1945 wurde die Kathedrale an die orthodoxe Gemeinde zurückgegeben. Die Gläubigen betrachten sein Hauptheiligtum als die wundersame Ikone der Muttergottes „Das Zeichen“, die der Legende nach die Einwohner von Tjumen im Jahr 1848 vor der Pest rettete.

Elias-Kloster in Tjumen

Eines der ältesten sibirischen Klöster, Ilyinsky, ist von einem Steinzaun am Fluss Tura umgeben. Dies ist ein Frauenkloster. Der im Namen des Propheten Elia geweihte Holztempel wurde 1586 in Tjumen erbaut. Ab 1620 tauchten hier die ersten Nonnen auf. 1833 wurde eine Steinkirche mit Thronen erbaut, die im Namen des Propheten des Heiligen Alten Testaments, Elia, und der Heiligen Jungfrau Maria geweiht wurden. Im Jahr 1837 wurde der Glockenturm in zwei Ebenen gesetzt. Gebäude aus Stein im Kloster wurden gebaut und teilweise im Laufe des 19. Jahrhunderts wieder aufgebaut.

Während der Sowjetzeit war das Kloster in Vergessenheit geraten. Die Kirche hier hörte 1930 auf zu funktionieren, und ihr Gebäude wurde für den Hausgebrauch aufgegeben.

Die Wiederbelebung des Klosters begann im Jahr 2002. Heute sieht man eine hellrosa Kirche mit grünen Dächern und vergoldeten Kuppeln. Von der Architektur her mag sie den Klassizismus, hat aber auch Elemente des russisch-byzantinischen Stils, des Empire-Stils, des Barocks und des Eklektizismus. In der Nähe befindet sich ein kleiner Garten und ein Platz führt nach Tours, wo sich Pavillons und eine Aussichtsplattform befinden.

Heilig-Kreuz-Kirche von Tjumen

Wo der Flusskanal von Tjumen mit dem Fluss Tura verbunden ist, befindet sich auf einem Hügel ein wunderschönes architektonisches Wahrzeichen von Tjumen - die Kathedrale des Heiligen Kreuzes. Es wurde im 18. Jahrhundert (1774 - 1791) errichtet und hieß ursprünglich Auferstehung, wurde aber später im Namen der Erhöhung des heiligen und lebensspendenden Kreuzes des Herrn wieder geweiht. Das in barocker Tradition erbaute Gebäude endete mit fünf Kuppeln. Der Glockenturm war auch in der Gesamtkomposition enthalten. Die Fassaden wurden mit luxuriösem Stuck verziert, aber während des Umbaus im XIX Jahrhundert wurde dieses Dekor entfernt. Die Struktur begann strenger auszusehen, verlor aber nicht ihre Majestät.

Während der Jahre der Sowjetherrschaft war der Tempel geschlossen und seine Räumlichkeiten wurden für verschiedene Haushaltszwecke genutzt. Die Wiederbelebung des Schreins begann 1993. Bis 2011 gehörte die Kirche zu Ehren der Erhöhung des Heiligen Kreuzes zum Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit in Tjumen. Jetzt hat sie eine unabhängige Gemeinde. In einem nahe gelegenen Gebäude, das 1999 errichtet wurde, befindet sich ein orthodoxes Gymnasium. Und am Wochenende findet der Unterricht in der Sonntagsschule statt.

Museum "Stadtduma"

Das Heimatmuseum „City Duma“ befindet sich in Tjumen in der Nähe der Liebesbrücke. In einem Herrenhaus aus dem 19. Jahrhundert werden Dauerausstellungen gezeigt. Dies ist ein monumentales Gebäude im Geiste des Provinzklassizismus. Die majestätische Aussicht wird durch die hohe und breite Treppe, die mächtigen Säulen und den abgestuften Dachboden erreicht. Im oberen Teil der Fassade hängt eine Uhr. Sie wurden nach dem Prinzip des Kreml-Glockenspiels in Moskau geschaffen und spielten die Hymne des Russischen Reiches.

Die Ausstellung zeigt die Vielfalt der lokalen Natur, historischen und kulturellen Besonderheiten. In den Museumsräumen gibt es paläontologische Exponate - Skelette alter Tiere wie Mammut, fossiler Bison, wolliges Nashorn, Höhlenbär. Auf den Ausstellungen können Sie Proben aus den botanischen, zoologischen und entomologischen Sammlungen sehen. Von besonderem Interesse ist die Sammlung alter gedruckter Bücher, die im 14. - 18. Jahrhundert in Russland veröffentlicht wurden.

Das Museum verfügt auch über 2 Ausstellungsräume, in denen den Besuchern regelmäßig neue Exponate aus dem eigenen Lager sowie aus anderen Museen und Privatsammlungen präsentiert werden. Es wird sehr interessant und informativ sein, diesen Ort in Tjumen zu besuchen.

Museumskomplex zu ihnen. Slovtsova

Im Jahr 79 des 19. Jahrhunderts übernahm der berühmte russische Wissenschaftler, Lehrer, Lokalhistoriker Ivan Yakovlevich Slovtsov die Leitung der Alexander-Real-Schule in Tjumen. Als leidenschaftlicher Sammler zog er in den Stadtteil der gesammelten Exponate, die im Herrenhaus des Kaufmanns Voinov ausgestellt waren. Aus diesen ersten Ausstellungen geht die Biographie des nach I. Ya. Slovtsova. " Es ist eines der ältesten auf sibirischem Boden.

Bereits im 19. Jahrhundert. Die Ausstellungen könnten mit den Ausstellungen einiger Museen in Europa verglichen werden. Es sollte ursprünglich nicht nur der lokalen Geschichte, sondern auch anderen Wissenschaften Beachtung schenken. Heute ist es ein Zusammenschluss von fünf Branchen, in denen Exponate aus den Bereichen Naturwissenschaften, Soziales, Kultur und Ortsgeschichte präsentiert werden.

1996 wurde mit dem Bau eines neuen Museumskomplexes in Tjumen begonnen. Auf einer großen Fläche stehen den Besuchern 5 Ausstellungshallen, ein Amphitheater und 7 Museumsservicebereiche zur Verfügung. Museumsfonds zählen über 390 Tausend Exponate. Unter ihnen sind die Werke der russischen Maler I.K. Aivazovsky, I.E. Repin, I.I. Shishkin, Bildhauer M.M. Antokolsky, Marochetti, Lansere, eine große Sammlung von Ikonen und vieles mehr.

Quadratische sibirische Katzen

2008 war die Geburtsstunde einer ungewöhnlichen Attraktion in Tjumen. Sie wurde das Quadrat der Sibirischen Katzen. Er erhielt einen solchen Namen aufgrund eines Wettbewerbs, bei dem die Bewohner aufgefordert wurden, einen Namen zu nennen. Auf der bisher unbenannten Gasse im Zentrum der Stadt wurden Granitsockel aufgestellt und Katzenfiguren aufgestellt. Sie sind aus Gusseisen gefertigt und mit Goldfarbe bemalt. Dies sind sitzende und liegende Katzen und Katzen, die Kätzchen spielen.

Von den rund 60 vorgeschlagenen Optionen wurde der Name Siberian Square Cats gewählt. Eine Katze ist ein charmantes Haustier, das seinen Besitzern ein echter Freund wird. So glaubte man an Sibirien, wie es auf dem Typenschild des Platzes steht. Aber es gibt noch einen anderen Grund, warum beschlossen wurde, die Erinnerung an diese Tiere aufrechtzuerhalten. Der Legende nach wurden Hunderte von sibirischen Schnurren nach Leningrad geschickt, bei denen während der Blockade fast keine Katzen mehr übrig waren, sondern Ratten in großer Zahl gezüchtet wurden und keine andere Methode, mit ihnen umzugehen, half. Die Geschichte davon ist auf einem Tablett auf einem der Sockel geschrieben.

Wasserpark "Sommer Sommer"

Seit 2018 gibt es in Tjumen den Ganzjahres-Wasserpark "Sommer Sommer". Dies ist einer der größten Indoor-Wasserparks in Russland. Es gibt jede Menge Unterhaltung für Besucher jeden Alters: extreme Pisten und Familienrutschen, ein spezieller Bereich mit Rutschen für kleine Kinder. Die Pisten haben unterschiedliche Höhen und Konfigurationen, es gibt offene und geschlossene. Bei einigen von ihnen muss man in die Schläuche eintauchen, die anderen kann man einfach so stehen lassen. Vorbereitete Instruktoren werden über alle Nuancen berichten. Der Wasserpark hat auch ein Wellenbad und einen langsamen Fluss.

Der Komplex verfügt über moderne Umkleideräume und Duschen mit Haartrockner und Trockner für Badebekleidung. Im Bistro AmmLeto können Sie eine Kleinigkeit essen. Auf der Speisekarte finden Sie eine große Auswahl an Gerichten, auch aus der Rubrik "Gesunde Ernährung". Und im Dessertcenter SummerLeto können Sie köstliche Desserts probieren. Für die Bequemlichkeit und Sicherheit der Besucher sind ein großer bewachter Parkplatz und ein Erste-Hilfe-Posten vorhanden.

Puppentheater von Tjumen

Auf der Straße von Kirow ist eine beliebte Attraktion von Tjumen - "Das Staatstheater für Puppen und Masken". Im Jahr 72 des 20. Jahrhunderts wurde für ihn ein separates Gebäude errichtet, das 400 Besucher aufnehmen konnte. Die Geburt des Puppentheaters geschah jedoch viel früher - die offizielle Eröffnung fand am ersten Mai 1946 statt. Der Initiator seines Auftritts war die begabte Schauspielerin des Dramatheaters der Region Tjumen Ekaterina Sergeevna Stvina.

In mehr als 70 Jahren Geschichte wurden zahlreiche Aufführungen nicht nur für Kinder, sondern auch für Erwachsene aufgeführt. Die Produktionen verwenden Puppen, Masken und einen „Lebensplan“. Interessant ist nicht nur das Genre-Repertoire, sondern auch das besondere Interieur dieses Theaters. Am Eingang sehen die Besucher die Uhr in Form eines Turms, der exakt von der Uhr des Moskauer Puppentheaters nach S. Obraztsov kopiert wurde. In der Lobby, die am Lukomorye stand, wurde eine sagenhafte „Eiche“ installiert ... Nur die Rolle einer Eiche spielt eine echte sibirische Kiefer, die vor vielen Jahren vom Künstler Eduard Tyaglo gebracht wurde.Die Wände sind mit Mosaikgemälden verziert, die auf Skizzen von Zuschauern basieren, die den Aufführungen gewidmet sind. Die Glasgestelle zeigen Puppen, die früher in Produktionen verwendet wurden.

Das Puppentheater in Tjumen ist Teilnehmer und Veranstalter vieler Festivals und Wettbewerbe unter ähnlichen Theatern.

Herrenhaus Kolokolnikov

Ein einzigartiges Beispiel für einen Kaufmannsbesitz aus der Zeit der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert, der in Tjumen im Singular aufbewahrt wurde, ist das Haus, in dem sich heute das Kolokolnikovs Estate Museum befindet. Mit Hilfe seiner Exponate werden die Geschichte des Herrenhauses und die Ereignisse, die in den XIX - XX Jahrhunderten darin stattfanden, nachgebildet. Eine Dauerausstellung „Handelshaus I.P. Kolokolnikov N-ki “, das ein kollektives Bild von Kaufhäusern und großen Läden präsentiert, die um die Jahrhundertwende in Tjumen tätig waren.

Anfänglich befand sich das Haus im Besitz des Kaufmanns Ivan Ikonnikov, der drei Jahre lang Bürgermeister war. 1837 übernachtete der spätere russische Zar Alexander II. In der Villa, in deren Gefolge sich ein berühmter Dichter V.A. befand. Schukowski. 1888 erwarb der Kaufmann der ersten Zunft, der Philanthrop Ivan Kolokolnikov, das Herrenhaus.

Das Gebäude, dessen Fassaden im Stil des Neoklassizismus, des Barocks und des sibirischen Viertels Details zieren, hat zwei Stockwerke. Der untere besteht aus Stein, der obere aus Holz, ist aber so verputzt, dass er auch wie Stein aussieht. Unter Kolokolnikov wurde das Haus erweitert und mit luxuriösen Schnitzereien verziert. Die Innenräume des Anwesens sehen exquisit aus. Die Dekoration ist mit Stuck verziert. Die enfilade gelegenen Räume sind durch gewölbte Öffnungen miteinander verbunden. Die Wände sind mit Porträts der Eigentümer des Anwesens geschmückt.

Tyumen Zirkus

Im Zentrum der Stadt, am Zirkusplatz des Tsvetnoy Boulevards, befindet sich der Zirkus Tyumen. Es befindet sich in einem riesigen modernen Gebäude mit originaler Architektur. Die Wände sind aus Glas und oben befindet sich eine große blaue Kuppel, die mit einer Metallkugel verziert ist. In der Nacht ist der Zirkus mit hellen Lichtern beleuchtet und sieht einfach fabelhaft aus.

Die Geschichte des Zirkus in Tjumen ist in der fernen Vergangenheit verwurzelt. Eines der ersten Zeugnisse stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts, als Künstler mit Gymnastikzahlen in Kabinen, Zirkuszelt und unter freiem Himmel auftraten. Der erste Ausstellungsraum wurde 1897 zur Verfügung gestellt. Dann wurden noch einige Gebäude umgebaut, bis 2004 die feierliche Eröffnung des Zirkus an dem Ort stattfand, an dem er sich bis heute befindet.

Dieser Anblick von Tjumen ist nicht nur bei Einheimischen, sondern auch bei Gästen der Stadt beliebt. Gleichzeitig können 1600 Zuschauer verfolgen, was in der Arena passiert. Hier finden bezaubernde Aufführungen mit Zirkuskünstlern verschiedener Genres statt, an denen Elefanten, Bären, Tiger, Löwen, Leoparden und viele andere Tiere teilnehmen.

Alexander Garden

Im Jahr 2007 hatten die Einwohner von Tjumen einen weiteren Urlaubsort, an dem Sie sich vom Trubel der Stadt entfernen können. Es liegt am Ufer des Flusses Tura in der Nähe der Gewerkschaftsbrücke Alexander Garden. Dieser Park, auch Zagorodny genannt, ist nicht neu. Es erschien hier bereits im 19. Jahrhundert, als auf Initiative des Kaufmanns Ivan Ikonnikov mehr als tausend Bäume (Linden, Birken, Kiefern, Fichten) auf die ihm zugewiesenen Mittel gepflanzt wurden.

Der Legende nach pflanzte der Erbe des russischen Throns, Prinz Alexander (künftiger Herrscher Alexander II.), Am 31. Mai 1837 in Tjumen selbst einen Baum. Daher begann der Garten Alexandrovsky zu heißen. 1868 kam sein Sohn, Prinz Wladimir, in die Stadt, der in einem bereits bewachsenen Park Zeder anbaute. Keiner der von Mitgliedern der kaiserlichen Familie gepflanzten Bäume ist bis heute erhalten.

Alexander Garden war sehr gut gepflegt. Zusätzlich zu den Gassen gab es ein Gebäude für Urlauber und Wachen, eine Plattform, auf der die Gäste tanzten und ein Orchester spielten, Stände und ein Gewächshaus mit seltenen Pflanzen, darunter Ananas. Anlässlich der Patronatsfeste wurden hier Gottesdienste abgehalten, und am 31. Mai wurden Feierlichkeiten zur Erinnerung an Alexander II. Abgehalten, der an diesem Tag Tjumen besuchte.

In der Sowjetzeit geriet der Garten in Vergessenheit und wurde wiedergeboren. Das meiste wurde für die Entwicklung abgeholzt. Jetzt nimmt es eine viel kleinere Fläche ein, erfreut aber auch hier die Bürger mit schattigen Alleen, gemütlichen Lauben, einem originellen Brunnen und interessanten Skulpturen in Form von Menschen, die nach der Mode des 19. Jahrhunderts gekleidet sind.

Stadtpark für Kultur und Freizeit Tjumen

Es wird spannend sein, den Stadtpark der Kultur und Erholung in Tjumen sowohl in der kalten Jahreszeit als auch bei warmem Wetter zu besuchen. Es befand sich im Stadtzentrum am Boulevard Tsvetnoy. Es gibt mehr als 40 Attraktionen für Besucher unterschiedlichen Alters: Kinder, Familien und Extremsportler. Eines davon ist ein riesiges Riesenrad mit warmen Kabinen, sodass Sie den Park auch im Winter aus einer faszinierenden Höhe bewundern können.

In der Nähe gibt es Cafés, Restaurants, Einkaufszentren. Eine echte Dekoration ist der Originalbrunnen mit einer Glaskuppel "Jahreszeiten". Bei Einbruch der Dunkelheit wird der Park hell beleuchtet. Auf seinen Standorten finden an Feiertagen Massenfeste statt, darunter Neujahrs- und Weihnachtstage, Masleniza, Stadttag usw.

See Andreevskoye

Der St.-Andreas-See ist ein beliebtes Urlaubsziel für die Einwohner von Tjumen. Es ist richtiger zu sagen, dass dieses Reservoir, das sich in der Nähe der Stadt befindet, ein System von Seen ist, zu denen die St.-Andreas-Seen (groß und klein), Pesyanoye, Gryaznoe, Duvan und andere gehören.

Besonders attraktiv ist der Big St. Andrews Lake. Es gibt bequeme Sandstrände, an denen sich Urlauber sonnen oder zum Beispiel Beachvolleyball spielen. Sie können auf dem Wasser in einem Boot oder Katamaran fahren. In der Nähe befindet sich ein Kiefernwald, in dem Beeren, Pilze und Heilpflanzen in großer Zahl wachsen. Am Ufer befindet sich der Rubin Yacht Club, wo sich auch Pavillons, Grillmöglichkeiten, Schaukeln, ein Kinderbecken usw. befinden.

In der Nähe des St.-Andreas-Sees wurde ein Museum eröffnet, das sich der archäologischen Forschung widmet. Ende des 19. Jahrhunderts. Hier wurden Spuren antiker Siedlungen gefunden. Seitdem wurden viele Entdeckungen und Funde gemacht. Besucher des Museums können die Überreste alter Dörfer, Schreine von Mansi, Grabstätten, verschiedene Kultgegenstände und Dekorationen sehen.

Eine weitere Attraktion ist die 3,8 km lange Eisenbahn, bei der Kinder arbeiten. Sie sind Schüler des Kulturpalastes der Eisenbahner. Der Weg beginnt am Bahnhof Yunost (Dorf Borovsky) und endet am Bahnhof Priozernaya (Kap Kozlovsky).

Tobolsker Kreml

Insgesamt wurde seit 1683 mehr als ein Jahrhundert gebaut. Jenseits des Urals gibt es keine anderen Steinkremlins. Die Lage der Stadt wirkte sich auf die Funktionen der Festung aus, die keinen besonderen Schutzzweck hatten. Die Stadtverwaltung bestand auf ihrer Schaffung, nachdem sie vertrauenswürdige Architekten entsandt hatte. Alle Gebäude, die von den Mauern ausgehen, sind aus weißem Stein. Der Komplex umfasst die Sophia-Mariä-Entschlafens-Kathedrale, ein Gästehaus, ein Klostergebäude, ein Bischofsgebäude, ein Gerichtsgebäude, einen Glockenturm, ein Konsistoriumsgebäude und andere Einrichtungen. Es sind nur 7 Türme erhalten geblieben, die jeweils mindestens 11 m hoch sind und alle restauriert wurden. Der Kreml ist in der Liste des kulturellen Erbes der Russischen Föderation aufgenommen.

Abalak Znamensky Kloster

Es wurde 1785 am rechten Ufer des Irtysch gegründet. Der Bau des Klosters begann mit dem Erscheinen der Ikone der Muttergottes. Für sie wurde eine kleine Kirche aus Holz gebaut. Allmählich entstanden Steintempel, die zu einem Klosterkomplex zusammengefasst wurden. In den 1930er Jahren wurde es geschlossen und die Räumlichkeiten wurden für andere Zwecke genutzt. Nach der Rückkehr des Landes der russisch-orthodoxen Kirche im Jahr 1989 wurden sie wieder aufgebaut und das Kloster begann zu arbeiten.

Touristischer Komplex "Abalak"

Das Hotel liegt am Ufer des Irtysch im gleichnamigen Dorf. Hier sind fast alle Gebäude aus Holz. Einige sind von praktischer Bedeutung, es gibt auch dekorative. Freizeit: Badehaus, Café, Bankettsaal. Während der Ferien werden Showprogramme und Festlichkeiten abgehalten. Im Winter können Sie Käsekuchen, Schlittschuhe, ein Schneemobil, Hirsche reiten. Das Hotel wurde auch in der Antike erbaut, obwohl die Zimmer über einen Fernseher, eine Minibar und andere moderne Annehmlichkeiten verfügen.

Provinzmuseum von Tobolsk

Es gilt als das erste in Sibirien, seit es 1870 gegründet wurde. Das Gebäude wurde später gebaut, das Geld wurde von den Anwohnern gesammelt. Während der Regierungszeit von Nikolaus II. War das Museum das Zentrum des kulturellen Lebens der Region. Die Sammlung ist vielfältig, es gibt Exponate für Museumsarbeit, Knochenschnitzerei, Archäologie. Unweit des Eingangs befindet sich eine skulpturale Komposition - eine Pferdekutsche.

Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit

Gründungsjahr - 1616. Standort - Tyumen, hohes Zatyumensky-Kap. Das architektonische Ensemble umfasst Tempel der Haupttypen: kubisch, Refektorium, kreuzförmig. Das Kloster wurde 1923 aufgelöst, in den 40er Jahren teilweise zerstört. Seit 1995 begann die Wiederbelebung des Klosters. Während der Bauarbeiten wurden die Relikte von Filofei Leshchinsky gefunden, die noch in der Dreifaltigkeitskathedrale aufbewahrt werden.

Yalutorovsky Gefängnis

Es befindet sich in der gleichnamigen Stadt und wurde an der Stelle erbaut, an der sich einst das Zentrum von Jalutorowsk befand. Das Gebiet von eineinhalb Hektar ist mit Mauern mit Türmen eingezäunt. Im Inneren befinden sich Handwerksbetriebe, kleine Läden, ein Bereich für Veranstaltungen, Wirtschaftsgebäude. Sie können Souvenirs und Produkte lokaler Handwerker kaufen. Außerdem warten Touristen auf traditionelle russische Leckerbissen und Unterricht in Nähen, Töpfern und Holzschnitzen.

Achmanka-See

Das Hotel liegt im Stadtteil Nizhnetavdinsky. Der Stausee ist berühmt für seine acht Meter langen Schlammablagerungen. Darüber hinaus haben die Schichten unterschiedliche Farben. Die heilenden Eigenschaften des Sees wurden 1918 entdeckt. Der Grund war das ungewöhnliche Verhalten der Tiere, sie kamen hierher, um Wunden zu heilen. Schlamm hat eine Proteinbasis, daher müssen Sie bei der Wärmebehandlung vorsichtig sein. Nahe der Küste wurde ein medizinisches Zentrum „Achmanka“ errichtet.

Ingal Valley

Das Gebiet im Süden der Region, in dem umfangreiche archäologische Ausgrabungen durchgeführt wurden. 177 Hügel wurden ausgegraben. Die Forscher hinterließen 55 archäologische Denkmäler und 5 Naturdenkmäler. Sie haben freien Zugang zu Touristen. Die Funde stammen aus verschiedenen Epochen, von der Steinzeit bis zum Mittelalter. In der Nähe wurde 2015 das Ingala Sanatorium und Spa Hotel gebaut.

Liebhaber-Brücke

Erbaut 1979 in Tura an der Stelle eines hölzernen Vorgängers. Im Jahr 2003 fand nach einer Generalüberholung eine durchschlagende Wiedereröffnung statt. Auf der Brücke ist eine Uhr installiert. Nachts wird die Hintergrundbeleuchtung eingeschaltet. Auf einer Seite des Flusses, unterhalb der Brücke, befindet sich ein Steindamm. Es hat eine Fotozone „Ich liebe Tjumen“ und das Kunstobjekt „Glück“. Ein beliebter Ort zum Wandern, sowohl Einheimische als auch Touristen.

Heimatmuseum "City Duma"

Es befindet sich in Tjumen in einem Gebäude aus dem 19. Jahrhundert mit zwei Ausstellungshallen. Touristen können sich nicht nur mit den Dauerausstellungen, sondern auch mit den Geldern anderer Museen und Privatsammlungen vertraut machen. "Fenster in die Natur" ist die begehrteste Ausstellung der Besucher. Sie spricht über die Flora und Fauna der Region. Es gibt auch eine paläontologische Sammlung, die vollständige Skelette eines Mammuts, Bisons, Nashorns und mehr enthält.

Museum der schönen Künste

1957 in Tjumen eröffnet. Anfangs war es eine Kunstgalerie, später hat sich das Profil etwas geändert. Eine Sammlung von Porträts, eine Sammlung von Gemälden westeuropäischer Künstler des 17. bis 19. Jahrhunderts, sowjetische Beispiele von Skulpturen und Grafiken bilden die Grundlage der Ausstellung. Unter den dekorativen und angewandten Kunstwerken, dem Porzellan der Kaiserlichen Fabrik, stechen Objekte aus Tobolsker Knochenschnitzerei und Tonspielzeug hervor.

Maryino-Schlucht

Das Hotel liegt an der Grenze zur Region Kurgan am Ufer des Flusses Iset. Die Tiefe der natürlichen Schlucht beträgt ca. 60 m. Der Name wird angeblich zu Ehren des Mädchens gegeben, das hier im Bürgerkrieg getötet wurde. In der Schlucht befindet sich eine Quelle, deren Hänge ziemlich steil sind. Die Vegetation in der Saison ist reichlich, einige Arten der Flora sind selten. Eine Sehenswürdigkeit in der Nähe ist das Ingal-Tal, in dem sich viele archäologische Stätten befinden.

Kleiner Taraskul See

23 km von Tjumen entfernt. Der Stausee ist beliebt wegen Mineralquellen und Heilschlamm. Am See ist ein gleichnamiges Sanatorium eröffnet. Hier wird eine komplexe Behandlung geübt. Wasser wird nicht nur zum Trinken verwendet, sondern auch zum Duschen, Spülen und Komprimieren. In der Umgebung gibt es Plätze zum Wandern, Kiefernwald, Orte zum Sonnenbaden. All dies hilft bei Stress, Neurosen und Herzproblemen.

Salt Lake

Es ist einen Kilometer vom Dorf Okunevo entfernt. Der hohe Salzgehalt machte den Teich tot. Aus diesem Grund gibt es hier keinen Fisch. Aber der örtliche Schlamm wurde heilend. Sie helfen bei gynäkologischen und Hautproblemen, Erkrankungen des Bewegungsapparates. Wasser wird auch zur Vorbeugung von Krankheiten verwendet und korreliert mit ähnlichen Quellen in Kasachstan und Baschkortostan.

Nigmatulla Haji Moschee in Yembaevo

Erbaut in den 80er Jahren des 19. Jahrhunderts. Die Arbeit wurde vom Kaufmann Karmyshakov-Seydukov finanziert. Nach der Revolution verfielen Wertsachen und Bücher, aber einige ließen sich in Museen nieder. Im Gebäude wurden Schulen organisiert, religiöse Veranstaltungen fanden erst Ende der 80er Jahre statt. Neben der Moschee verfügt der Komplex über eine Bibliothek, eine Medresse, ein Esszimmer, ein Hotel und eine Küche. In Zukunft ist der Bau einer Universitätsfiliale geplant.

Hausmuseum von Grigory Rasputin in Pokrovsky

Befindet sich seit 1990 im Bezirk Yarkovsky. Ihre Gründung ist eine private Initiative der Smirnower Ehegatten. Rasputin wurde in Pokrovsky in einer Bauernfamilie geboren. Von seinem Haus blieben nur geschnitzte Platbands übrig. In der Nähe des Eingangs wurde zu Ehren des Besuchs der königlichen Familie ein Gedenkstein errichtet. Die Exponate sind Objekte dieser Epoche sowie die wenigen Dinge, die Rasputin selbst benutzte, zum Beispiel seine Brust und seinen Stuhl.

John Vvedensky-Kloster

Es wurde 1653 im Dorf Irtysch gegründet. Während der Prozession soll die Jungfrau selbst den Ort für den Bau des Klosters angegeben haben. Mitte des 19. Jahrhunderts wurde das Kloster in ein Kloster umgewandelt. Eine Kerzenfabrik und eine Ikonenmalerei arbeiteten. Der Niedergang war mit der Machtübernahme der Bolschewiki verbunden. Nachdem das Kloster wieder in seinen früheren Zustand zurückgekehrt war, wurden bereits im 21. Jahrhundert umfangreiche Restaurierungsarbeiten durchgeführt.

Kirche der Kreuzerhöhung

Erbaut in Tjumen in der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts auf Kosten der Gemeindemitglieder. Bei einer der großen Reparaturen ging das Barockdekor verloren. In der Sowjetzeit stand es ohne Kreuze, und im Inneren gab es abwechselnd Werkstätten, eine Schießbude, einen Verein und so weiter. 1993 wurden die Gottesdienste wieder aufgenommen und der Zaun ersetzt. Die zweite Weihe fand fünf Jahre später statt und wurde von Patriarch Alexy II. Geleitet.

Spasskaya Kirche

Es wurde erstmals 1624 erwähnt, aber das heutige Gebäude erschien erst nach zwei Jahrhunderten. Kombiniert zwei Baustile: Sibirischer Barock und Pseudorussisch. Das Gebäude ist massiv mit weißen Wänden, einem grünen Dach und kleinen Kuppeln, die es vom allgemeinen städtischen Hintergrund abheben. Die Kirche stand nach der Revolution still und die Restaurierungsarbeiten zogen sich lange hin. Es soll ab 2019 in Betrieb gehen.

Dreifaltigkeitskirche

Das katholische Sakralgebäude in seiner heutigen Form erschien in den frühen Jahren des 20. Jahrhunderts in Tobolsk. Die lokale Gemeinschaft bestand aus ehemaligen verbannten Litauern und Polen. Bei der Ankunft arbeitete eine Gemeinde, die den Armen half. Der Baustil ist neugotisch. Zu Sowjetzeiten wurde der Tempel geschlossen, umgebaut und der Turm zerstört. Später verlegte das Esszimmer. Gottesdienste wurden seit Mitte der 90er Jahre wieder aufgenommen.

St. Andrew's Lake

Das größte Gewässer in der Nähe von Tjumen. Eine Fläche von ca. 3.000 Hektar. Die Tiefe ist flach, der Boden ist uneben: Bereiche mit Sand werden durch Bereiche mit Schlick ersetzt. An der Küste gibt es Erholungsmöglichkeiten und eine Meta zum Zelten. Da sich in der warmen Jahreszeit das Wasser gut und schnell erwärmt, gibt es viele Urlauber. Ausgrabungen wurden in der Nähe durchgeführt. Dank ihnen wurden mehr als 30 archäologische Stätten entdeckt.

Garten von Ermak in Tobolsk

Ein Stadtpark, der zum Gebiet von Cape Chukman gehört. 1839 wurde an dieser Stelle ein Denkmal für den „Eroberer Sibiriens, Ermak“ enthüllt.Um ihn herum begann der Garten zu brechen. Er nahm allmählich die übliche Form bis 1855 an. In der Nähe wurden ein Gewächshaus und ein Gewächshaus gebaut. Ein beliebter Ort zum Wandern Bürger. Es bietet einen schönen Blick auf den Tobolsker Kreml. Es gibt Pläne für den Wiederaufbau des Parks.

Tyumen State Circus

Der Bau des Zirkusgebäudes endete im Jahr 2004. Aufführungen der ständigen Truppe fanden bereits zu Beginn des Jahrhunderts statt, die Künstler verwendeten jedoch Zelte. Später hatten sie ihr eigenes Zimmer, aber es war baufällig und musste wieder ausziehen. Das heutige Gebäude ist nachts beleuchtet und ein voluminöser Ball leuchtet auf seinem Dach. In der Nähe des Eingangs sind Skulpturen von Popov, Pencil und Nikulin aufgestellt.

Tyumen Kindereisenbahn

Erbaut in der Nähe von Lake St. Andrew im Jahr 1969. Die Länge beträgt 3,8 km. Stopps erfolgen an 2 Stationen und 2 Bahnsteigen. Neben Bahnhöfen gibt es eine DEPO für die Wartung von Zügen und Waggons. Tickets werden an der Abendkasse gekauft und vor der Ankunft können Sie sich im Wartezimmer aufhalten. Es gibt pädagogische und touristische Programme. Die Straße arbeitet ausschließlich im Sommer.

Tobolsker Knochenschneiderei

Die Stadt gilt als Zentrum der Knochenschnitzkunst des Landes. Die Fabrik entstand 1874 und entwickelte sich allmählich aus einer kleinen Werkstatt. Jetzt stellen sie Souvenirs, Miniaturen und Schmuck her. Ein Geschäft wird eröffnet, das eher wie ein Museum aussieht. Die Tour kann direkt vor Ort bestellt werden, es ist jedoch besser, vorher anzurufen. Der Führer führt die Besucher zu den Werkstätten, erzählt die Geschichte des Vorkommens des Handwerks und zeigt die Arbeit der Handwerker.

Heiße Quellen von Tjumen

Ein vollwertiges Resort, das das ganze Jahr über Touristen willkommen heißt. Die Wassertemperatur in den Quellen reicht von +36 bis +45 ° C. Mineralwasser, reich an Nährstoffen. Es gibt mehrere Freizeitzentren. Zum Beispiel „Upper Bor“, wo Sie mit Mineralwasser und Hydromassage im Pool schwimmen können. Sie können einzelne Besuche sowie eine Reihe von Prozeduren buchen und in einem lokalen Hotel übernachten.

Spassky Tempel

  • Adresse: Die Kreuzung der Straßen Tscheljuskintsew und Lenin. Stoppen Sie den Transport "Philharmonic".

Historiker streiten immer noch über die Zeit des Erscheinens des ersten Tempels zu Ehren des Heiligen Erlösers in Tjumen. Das offizielle Datum seines Baus wird auf 1624 geschätzt, aber einige Gelehrte schieben es 50 Jahre in die Tiefe der Geschichte zurück. Ein reizendes Barockgebäude, das Sie heute bewundern können, wurde 23 Jahre lang erbaut und 1819 geweiht. Die Architektur der Kirche ist komplex. Die zentrale Kuppel sieht viel massiver aus als die Eckknollen an eleganten Trommeln, sodass der Tempel einköpfig wirkt. Die Schönheit des Tempels wurde sogar von den Bolschewiki geschätzt, die ihn als kulturellen Wert erkannten. Das Gebäude, obwohl es 1930 beschlagnahmt wurde, wurde stets sorgfältig betrieben. Heute sind in seinen Mauern die Mittel des Heimatmuseums aufbewahrt.

Denkmal für Filofei Leshchinsky

  • Adresse: st. Dmitrova. Haltestelle des Verkehrs "Museum der Geschichte".

Der Heilige Philotheus - in der Welt Rafail Leshchinsky - leistete einen unschätzbaren Beitrag zur Verbreitung der Orthodoxie in den Ländern Sibiriens und des Urals. Ein Missionar, der berufen war, einen unerschütterlichen Charakter und unbezwingbare Energie besaß, verwandelte Zehntausende von Vertretern lokaler Stämme, die heidnische Kulte praktiziert hatten, in die Gemeinde. 2007 wurde in der Stadt ein Denkmal für den Metropoliten aufgestellt. Die Figur eines Predigerpriesters, der die Eingeborenen segnet, befindet sich im Zentrum einer aus Bronze gegossenen Skulptur. Um den Heiligen herum gibt es Vogulen und Ostjaken in Nationaltracht, die mit Bewunderung auf das Wort Gottes hören.

Noble Assembly Mansion

  • Adresse: st. 25. Oktober 13. Haltestelle des Transports "Ordzhonikidze Street".

Das Bild eines der farbenfrohsten Gebäude in Tjumen ziert Kalender, Broschüren, Magnete und andere der Stadt gewidmete Präsentationsprodukte. Einst versammelte ein prächtiges Herrenhaus - ein wunderbares Beispiel des Klassizismus in der Architektur - die lokale Elite unter ihren Bögen, wurde dann zu einem Durchgangspunkt und nach der Revolution gab es verschiedenen sowjetischen Institutionen Dach. Das Gebäude mit einer luxuriösen Kolonnade und einem dreieckigen Portikus, dessen Fassaden mit durchbrochenem Stuck verziert sind, gilt seit 1840 als eine der Hauptattraktionen der Stadt.

Brückenliebhaber

  • Adresse: Verbindet die Küste der Touren in der Gegend von Beregova und Republik Straßen. Stoppen Sie den Transport "Embankment".

Eines der Symbole des modernen Tjumen ist die Fußgänger-Schrägseilbrücke über den Fluss Tura, die 1979 anstelle einer eingestürzten Holzkonstruktion errichtet wurde. Hier sind Liebhaber, die sich auf die eingestellten Stunden konzentrieren, auf dem Laufenden. Hochzeitsprozessionen müssen hierher kommen, um ein Schloss, das die ewige Treue symbolisiert, an den Zaun zu hängen und den Schlüssel dazu in das Wasser der Tour zu werfen. Abends, wenn die Scheinwerfer eingeschaltet sind, deren Blendung von der Oberfläche des Flusses reflektiert wird, sieht die Brücke sehr romantisch aus.

Denkmal auf dem Memory Square

  • Adresse: st. Milch Bushaltestelle „Memory Square“.

Die Bürger ehren auf heilige Weise die Erinnerung an die Helden des Zweiten Weltkriegs, die ihr Leben für die Befreiung ihres Heimatlandes vom Faschismus opferten. 1987 beschlossen die Behörden von Tjumen, eine Gedenkstätte zu errichten, die ihrer unsterblichen Heldentat gewidmet war und die bis 2007 ergänzt wurde, als ein Glockenturm mit drei Glocken errichtet wurde. Darüber hinaus umfasst das Ensemble des Platzes die Ewige Flamme, Stelen, das Denkmal „Kerze der Erinnerung“, Skulpturen, Gedenkschilder und Proben militärischer Ausrüstung. Die Gedenkkomposition sieht sehr beeindruckend aus.

Quadrat "Sibirische Katzen"

  • Adresse: st. Maifeiertag. Bushaltestelle "Pervomaiskaya Street".

Der ursprüngliche Platz ist bei Stadtbewohnern und Touristen sehr beliebt, die die Gelegenheit nicht verpassen, ein Bild vor dem Hintergrund einer farbenfrohen Umgebung zu machen. Hier sind auf mehreren Sockeln Skulpturen von Katzen und Kätzchen in unterschiedlichen Posen platziert. Gusseisen wurde das Material für die Herstellung der Figuren, und oben sind sie mit Vergoldung bemalt. Die Komposition erschien aus einem bestimmten Grund in einer der zentralen Gassen der Stadt. In den Nachkriegsjahren retteten ungefähr 5000 Katzen, die von Omsk, Irkutsk, Tjumen nach Leningrad geschickt wurden, die nördliche Hauptstadt vor Horden von Ratten und Mäusen, die die Stadt blockierten.

Jahreszeit-Brunnen

  • Adresse: Tsvetnoy Boulevard. Stoppen Sie den Transport "Tsvetnoy Boulevard".

Tjumen gilt als die nördliche Stadt, aber es gibt ziemlich viele Brunnen. Am beliebtesten ist der am Tsvetnoy Boulevard. In der Mitte der mit Granit ausgekleideten Schüssel wurde eine durchbrochene Kuppel errichtet. Darunter befinden sich vier Bronzeskulpturen schöner Mädchen, die die Jahreszeiten symbolisieren. In den Wänden und am Boden des Pools platzierte Geysire erzeugen einen Heiligenschein um die Schönheiten der in der Sonne funkelnden Funken. Abends beginnt eine grandiose Licht- und Musikshow, in der die von Scheinwerfern beleuchteten Wasserstrahlen im Rhythmus rhythmischer Melodien ihre Höhe ändern.

Skulpturale Komposition "12 Stühle der Wünsche"

  • Adresse: st. Herzen, 103. Haltestelle "Street M. Toreza".

Das farbenfrohste Denkmal von Tjumen der letzten Zeit wurde im April 2017 eröffnet. Es ist eine skulpturale Komposition aus 12 antiken Stühlen aus Gusseisen. Jedes Möbelstück soll in einem bestimmten Lebensbereich Glück bringen, wenn man ein wenig darauf sitzt. Wenn Sie also eine Münze in den Schlitz auf dem Stuhl "Wealth" werfen, können Sie auf den Erfolg in finanziellen Angelegenheiten zählen und auf dem Stuhl "Luck" sitzen - schließen Sie Freundschaften mit dem Glück. Die Inschriften und Symbole zeigen an, was für ein Segen ein bestimmter Halbstuhl ist. Der berühmte Schal und die Kappe des unvergesslichen Ostap Bender werden über die Rückenlehne eines der Stühle geworfen.

Museumssitz Kolokolnikov

  • Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr.
  • Eintrittspreis: Erwachsene 100 p., Kinder 30 p.
  • Telefon: +7 345 246-49-63.
  • Adresse: st. Republik, 18-20. Haltestelle des Transports "Square of Fighters of Revolution".

Eine einzigartige Gelegenheit, im 19. Jahrhundert zu reisen. bietet ein wundervolles Museum, untergebracht in einem malerischen Herrenhaus mit einer durchbrochenen Fassade, dekoriert im Barockstil. Das Gebäude hat eine bewegte Geschichte. Einmal lebte der Tjumener Bürgermeister Ikonnikow darin, der spätere Kaiser Nikolaus II. Hielt an und dann logierte General Blucher ein. Die Innenräume des Herrenhauses sind eine großartige Rekonstruktion der Umgebung eines Kaufmannshauses. Die ursprünglichen Stuckarbeiten an den Decken wurden restauriert. Antike Kronleuchter, antike Möbel und seltene Accessoires schmücken die Zimmer.

Schauspielhaus

  • Zeitplan: Die Einreichungen erfolgen von Mittwoch bis einschließlich Sonntag. Die Vorstellungen beginnen um 18:00 oder 20:00 Uhr, Vorstellungen für Kinder am Wochenende um 11:00 und 13:00 Uhr.
  • Eintrittspreis: ab 200 r. bis zu 1000 r.
  • Telefon: +7 345 268-77-77.
  • Website: http://www.tdt.kto72.ru
  • Adresse: st. Republik, 129. Stoppen Sie den Transport "Bereich des 400. Jahrestages von Tyumen."

Das 1858 gegründete Stadtdrama lädt zu einer farbenfrohen Aufführung von Melpomene-Fans ein: Seit 1935 ist das Theater ein luxuriöses Herrenhaus mit einem eleganten Portikus und einer reizvollen Kolonnade, auf deren Bühne Aufführungen verschiedener Genres aufgeführt werden. Die Bürger verpassen nicht die Gelegenheit, das Spiel mit wunderbaren Schauspielern zu genießen, weshalb volle Häuser hier keine Seltenheit sind. Die Truppe umfasst mehrere geehrte Künstler Russlands. Das Repertoire besteht aus klassischen Stücken und Werken moderner Dramatiker.

Kloster der Heiligen Dreifaltigkeit

  • Zeitplan: täglich von 7:00 bis 19:00 Uhr.
  • Telefon: +7 345 243-42-21.
  • Website: http://www.troica-tyumen.cerkov.ru
  • Adresse: st. Kommunist, 10. Haltestelle Transport "Museum of History".

Das 1616 gegründete Ensemble des Klosters ist ein Baudenkmal von föderaler Bedeutung, und die im Kloster aufbewahrten Schreine sind wertvolle orthodoxe Relikte. Bewunderer religiöser Architektur können die Außenseiten der Dreifaltigkeitskathedrale mit ihren fünf Kuppeln und der Peter-und-Paul-Kirche, die stark an die Kirchen von Kiew erinnert, bewundern. Pilger bemühen sich, sich hier niederzulassen, um vor den Reliquien des hl. Philotheus, den wundersamen Bildern der Muttergottes von Jerusalem, den Ikonen von Johannes und Hermogen von Tobolsk, zu knien.

Kirche Allerheiligen

  • Zeitplan: täglich von 8:00 bis 20:00 Uhr.
  • Telefon: +7 345 250-83-04.
  • Adresse: st. Sverdlova, 29. Transportstopp "Krankenhaus für Infektionskrankheiten".

Ohne Zweifel kann die Allerheiligenkirche, die 1838 geweiht wurde, als das originellste religiöse Gebäude in Tjumen angesehen werden. Ein Tempel mit einer ähnlichen äußeren Ausstrahlung wie in Nordrussland, den Sie sonst nirgends im Ural und in Sibirien sehen werden. In der Sowjetzeit wurde die Kirche fast abgerissen, aber der Glockenturm wurde noch 1938 zerstört. Nach 4 Jahren wurde das Gebäude jedoch wieder der Diözese übergeben. Heute ist sein Zustand nicht perfekt, aber es lohnt sich auf jeden Fall, den farbenfrohen Tempel zu bewundern.

Thermalquelle "Oberes Bor"

  • Zeitplan: täglich, rund um die Uhr.
  • Eintrittspreis: Erwachsene 1000 Rubel, Kinder 700 Rubel. - keine zeitliche Begrenzung.
  • Telefon: +7 345 238 35-53.
  • Website: http://www.vbor.ru
  • Adresse: Salair Tract, 11. km. Stoppen Sie den Transport "Chalet Verkhny Bor".

In der Nähe von Tjumen gibt es mehrere einzigartige geothermische Quellen, die den jungen und erwachsenen Touristen die angenehmste Erinnerung bleiben werden. Nur 15 km von der Stadt entfernt befindet sich die wunderbare Basis "Upper Bor", die an einem dieser Naturwunder errichtet wurde und in der Gäste immer willkommen sind. Es verfügt über einen großen Pool mit Rutschen, Wasserfällen, Hydromassage und einem speziellen flachen Bereich zum Baden von Babys. Die Temperatur von mit nützlichen Natriumchloridsalzen gesättigtem Wasser sinkt auch bei starkem Frost nicht unter +39 ° C. Vor oder nach dem Schwimmen im Winter können Sie Skifahren oder Schlittschuh laufen und im Sommer Volleyball spielen, sich auf einem Trampolin vergnügen und mit einem Katamaran auf dem See fahren.

Puppentheater

  • Zeitplan: Die Einreichungen erfolgen von Freitag bis Sonntag. Die Vorstellungen beginnen um 10:00 und 12:30 Uhr.
  • Eintrittspreis: ab 200 r. bis zu 400 p.
  • Telefon: +7 345 246-18-40.
  • Website: http://www.tyumenpuppets.ru
  • Adresse: st. Kirova, 36. Stoppen Sie den Transport "Haus der Kreativität der Kinder."

In den 60er Jahren des letzten Jahrhunderts war das Tyumen Puppet Theatre nicht nur in der UdSSR bekannt. Seine Truppe tourte viel durch die Städte Rumänien, Bulgarien und Polen und sammelte immer volle Hallen. Herrliche Traditionen werden von der gegenwärtigen Generation von Schauspielern fortgesetzt. Helle Performances, basierend auf russischen und ausländischen Geschichten, werden von den Zuschauern gerne besucht. Darstellungen fördern die Vorstellungskraft der Kinder, lehren die Kinder, ehrlich, fair, freundlich zu sein und das Schöne zu schätzen.

Kindereisenbahn

  • Öffnungszeiten: Dienstag bis einschließlich Samstag, 1. Juni bis 26. August.
  • Eintrittspreis: Erwachsene 160 Rubel, Kinder 90 Rubel.
  • Telefon: +7 345 252-36-19.
  • Adresse: Borovsky Dorf. Es ist besser, in einen Bus zu steigen, der vom Busbahnhof ins Dorf fährt. Stoppen Sie den Transport "Wenden Sie sich an die Hütten."

Eine lustige Kutschfahrt zu malerischen Orten am Ufer des Andreevskoye-Sees bringt dem Kind und seinen Eltern viele lebendige Eindrücke. Helferfahrer, Aufseher, Guides, selbst Streckenführer sind hier Abiturienten der Tjumener Schulen, die den Beruf der Eisenbahn erlernen wollen. Während einer 6,5 km langen Fahrt können Besucher die Stationen Priozernaya, Yunost und zwei weitere Bahnsteige besuchen. Die Strecke der 1969 gegründeten Kindereisenbahn führt über eine echte Überführungsbrücke.

Tjumen kann ohne Zweifel als eine der Perlen in der Kette der prächtigen Städte des Urals und Sibiriens angesehen werden. Jeder selbstbewusste Reisende ist einfach verpflichtet, hierher zu kommen.

Vkontakte
Pinterest