Reisen

Sehenswürdigkeiten von Woronesch

Vkontakte
Pinterest




Das Denkmal für den berühmten Helden der Geschichte von Troepolsky „Weißes Bim-Schwarzohr“ wurde 1998 in der Nähe des Puppentheaters errichtet. Es ist bekannt, dass die Bildhauer I. Dikunov und E. Pak einen Hund in voller Größe nur auf eigene Kosten errichteten.

Das Denkmal besteht aus rostfreiem Metall und Bronze. Touristen und sogar die Stadtbewohner glauben, dass es Glück bringt, wenn Sie dem Hund das Ohr reiben. Daher ist ein Ohr nicht mehr schwarz, sondern golden.

  • Wo befindet sich: Allee der Revolution, 48.
  • Kosten des Besuchs: kostenlos.

Kätzchen von der Straße Lizyukova (Denkmal)

In Woronesch gibt es ein weiteres lustiges Denkmal für den berühmten Helden. Übrigens sind seine Autoren die gleichen Bildhauer, die Bima gebaut haben. Nur dieses Mal machten sie eine Figur aus dem Cartoon "Kitten from Lizyukova Street".

Die Idee einer solchen Skulptur tauchte unerwartet auf. Tatsache ist, dass der Woronescher Journalist Valery Maltsev einst mit dem Regisseur des Cartoons im selben Abteil gefahren ist. Danach wollte er ein ungewöhnliches Denkmal errichten. Die Anwohner unterstützten die Pläne, wurden jedoch mangels Sponsoren nicht umgesetzt.

Zwar veranstalteten sie drei Jahre später (2003) immer noch einen Wettbewerb um die beste Idee einer skulpturalen Komposition. Er wurde von einem Gymnasiasten gewonnen. Einwohner von Woronesch liebten das Kätzchen mit einer Krähe so sehr, dass sie 2009 dem Denkmal den Titel eines Symbols der Stadt verliehen. Sie sagen, dass, wenn Sie die Pfoten der Katze Vasily reiben, jeder Wunsch zweifellos wahr wird.

  • Wo befindet sich: st. General Lizyukova, 4.
  • Kosten des Besuchs: kostenlos.

Schiffsmuseum "Goto Predestination"

Schon zur Zeit der Entstehung des Schiffbaus erhielt Woronesch den Status eines Industrie- und Kulturzentrums. Jetzt heißt die Stadt wunderschön die Wiege der Marine. Diese Tatsache bestätigte nur die Entdeckung einer Kopie des Schlachtschiffs Goto Predestination. Es wurde von Peter dem Großen selbst entworfen und unter seiner direkten Aufsicht gebaut.

Die Vorbereitungen für die Arbeiten begannen nach Anordnung der Regierung der Region Woronesch im Jahr 2009. Zu dieser Zeit bereiteten sie nur mit Hilfe von Historikern, Museumsarbeitern, Archivaren und Schiffbauern ein Schiffsprojekt vor. Ein Jahr später wurde die Schiffsglocke gegossen, in die zum Glück ein Penny von 1711 geworfen wurde. Ein ganzes Team von Spezialisten hat mehrere Jahre hart gearbeitet. Infolgedessen sieht das Segelboot jetzt außen und innen genauso aus wie das Original. Auf der Tour können Sie sich die Haushaltsgegenstände der Schiffsbesatzung ansehen und herausfinden, wie die Seeleute zu Beginn des 18. Jahrhunderts gedient haben.

  • Wo befindet sich: Admiralteyskaya-Platz.
  • Arbeitszeit: Mittwoch-Sonntag - von 10:00 bis 18:00 Uhr.
  • Kosten des Besuchs: 300 Rubel.

Admiralteyskaya-Platz

Ein altes Schiff steht auf dem Admiralitätsplatz, also werden Sie es auf jeden Fall besuchen. Dies ist bei weitem nicht der einzige Grund für ihren Besuch. Der Platz wurde 1996 zum 300. Jahrestag der russischen Flotte gebaut. Besonders hervorzuheben sind hier die rostrale Säule und der Tempel aus dem 17. Jahrhundert. Heute finden auf dem Platz oft Konzerte und Feiertage aller Art statt.

  • Wo befindet sich: am Petrowskaja-Damm in der Zentralregion.
  • Kosten des Besuchs: kostenlos.

Opern- und Balletttheater

Es existiert für eine relativ kurze Zeit. Seine Geschichte begann 1931, als das Musical Comedy Theatre eröffnet wurde. Nicht nur Operetten, sondern auch Komödien spielten auf der Bühne. Dank des hohen Könnens der Schauspieler waren die Aufführungen immer ein voller Erfolg.

1960 wurde das Musiktheater neu organisiert, und im nächsten Jahr wurde die Oper Eugene Onegin im neuen Theater aufgeführt. Die Geschichte der Balletttruppe begann mit dem Stück Schwanensee.

  • Wo befindet sich: Leninplatz, 7.
  • Arbeitszeit: täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr.
  • Etappenplan, Ticketpreise: theater-vrn.ru.

Siegesplatz

Ein weiterer Platz der Stadt wurde 1975 zu Ehren des 30. Jahrestages des Sieges eröffnet. Es gibt eine Gedenkstätte, die aus 12 Figuren besteht. Jeder von ihnen zeigt eine eigene Art von Truppen, Partisanen und Milizen. Vor dem Denkmal brennt eine ewige Flamme.

  • Wo befindet sich: im zentralen Viertel der Stadt in Aussicht auf die Revolution.
  • Kosten des Besuchs: kostenlos.

Verkündigungskathedrale

Diese Kathedrale ist neu und wurde erst in den 90er Jahren gebaut. Das Projekt wurde vom Architekten Vladimir Shevelev vorbereitet. Der Tempel ähnelt der Wladimir-Kathedrale, die früher auch in Woronesch stand.

Erst 2003 schlossen sie den Bau des Glockenturms ab und errichteten ein Kreuz mit einem Turm. Die erste Liturgie wurde im Jahr 2004 gefeiert. Die offizielle Einweihung der Kathedrale fand 2009 statt - davor wurde daran weiter gearbeitet.

  • Wo befindet sich: Prospect Revolution, 14 V.
  • Arbeitszeit: täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr.

Himmelfahrts-Admiralitätstempel

Mariä-Entschlafens-Kirche - das älteste Gebäude in Woronesch. Es wurde in den 1590er Jahren gebaut. Damals war es natürlich eine einfache Holzkirche, um die herum bald ein Männerkloster entstand. Erst Ende des 17. Jahrhunderts wurde ein fünfkuppeliger Steintempel errichtet.

Die Kirche Mariä Himmelfahrt war viele Jahre eng mit dem Schiffbau verbunden. Dort wurden die Gottesdienste vor dem Start der Schiffe durchgeführt, und Peter der Große brach auf. Das erste Mal nach der Revolution galt der Tempel als Kathedrale, wurde aber 1940 geschlossen. In der Sowjetzeit waren in der Kirche verschiedene weltliche Institutionen untergebracht: das Regionalarchiv und das Heimatmuseum. Erst 1994 begann der Wiederaufbau und 1996 wurde die Kirche neu geweiht.

  • Wo befindet sich: st. Sophia Perovskaya, 9.
  • Arbeitszeit: täglich von 10:00 bis 17:00 Uhr.

Alekseevo-Akatov-Kloster

Das Kloster wurde im 17. Jahrhundert erbaut. Ursprünglich lebten hier Männer, aber nach der Restaurierung und dem Wiederaufbau Ende des 20. Jahrhunderts wurde es ein Frauenkloster. Der gesamte Komplex ist im russisch-byzantinischen Stil erbaut. Während der Restaurierungsarbeiten versuchten die Handwerker, ihr ursprüngliches Aussehen wiederherzustellen. Jetzt hat das Kloster die Ikone "Lebensspendender Frühling" und das Bild des großen Märtyrers Panteleimon.

  • Wo befindet sich: st. Emanzipation der Arbeit, 1.
  • Arbeitszeit: täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr.

Regionales Heimatmuseum Woronesch

Es umfasst mehrere Niederlassungen, von denen jede eine wirklich einzigartige Sammlung nützlicher Informationen über die Stadt und ihre Bewohner darstellt. Museumsgäste erfahren etwas über die Geschichte der Region, als hier noch Urmenschen lebten. Die Sammlung enthält Mammutstoßzähne und ein Fragment eines alten Bootes. Auch ein bedeutender Teil der Ausstellung ist mit Exponaten aus der Zeit Peters des Großen besetzt. In einem separaten Zweig des Arsenals können Sie Waffen des 13.-XX. Jahrhunderts kennenlernen.

  • Wo befindet sich: st. Plechanowskaja, 29.
  • Arbeitszeit: Täglich von 11:00 bis 18:00 Uhr, Montag und Dienstag - Wochenende.
  • Preise, Ausflüge:museum-vrn.ru.

Pokrovsky Kathedrale

Zuvor befand sich an der Stelle der Fürbittekathedrale eine Holzkirche, die zu Beginn des 17. Jahrhunderts erbaut wurde. Erst am Ende des nächsten am selben Ort wurde ein Steintempel errichtet. In der Sowjetzeit waren in der Kathedrale verschiedene Organisationen untergebracht, darunter das Heimatmuseum. Wir können nur deshalb sagen, dass der Tempel bis heute überlebt hat.

  • Wo befindet sich: st. Spondylitis ankylosans, 36.
  • Arbeitszeit: täglich von 7.00 bis 19.00 Uhr.
  • Kosten des Besuchs: kostenlos.

Schauspielhaus benannt nach A.V. Koltsov

Das Theater ist das erste Theater in Woronesch und eines der ältesten in Russland. Er wurde von vielen berühmten Persönlichkeiten besucht, V. Mayakovsky selbst trat mehrmals darin auf. Jetzt hat das Theater buchstäblich ein zweites Leben begonnen. 2012 kehrte er in sein sorgfältig restauriertes Gebäude an der Hauptstraße von Woronesch zurück. In dieser Zeit gewannen Auftritte mehrmals in verschiedenen Kategorien.

  • Wo befindet sich: Allee der Revolution, 55.
  • Arbeitszeit: täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr.
  • Veranstaltungen, Preise: voronezhdrama.ru.

Puppentheater "Jester"

Das erste Puppenspiel fand 1925 statt und wurde von gewöhnlichen Studenten aus Woronesch abgehalten. Erst 1930 begann das Puppentheater der Voronezh State University am Young Theatre zu arbeiten.

In den 40er Jahren des letzten Jahrhunderts gab es viele Touren. Alle Puppen und Dekorationen wurden von den Schauspielern selbst gemacht. 1944 wurde das Woronesch-Puppentheater als Staat anerkannt. Ein separater Raum erschien erst 1984. Interessanterweise wurde das Theater nach der Methode des nationalen Aufbaus errichtet. Wirklicher Erfolg kam zu einer Zeit, als V. Volkhovsky sein künstlerischer Leiter wurde. Er war es, der das übliche Puppentheater, das sich oft traf, zu einem künstlerischen Phänomen von Weltrang machte. Schauspieler traten auf internationalen Festivals auf, jede Aufführung war ungewöhnlich und einzigartig.

  • Wo befindet sich: Revolution Avenue, 50.
  • Preise, Öffnungszeiten, Zeitplan:puppet-shut.ru.

Voronezh Regional Literary Museum benannt nach I. S. Nikitina

Ein weiterer Komplex von Museen, die eine große Anzahl von Filialen umfasst. Das Nikitin House Museum wurde 1924 eröffnet. Zu den Exponaten gehörte die 1914 geschlossene Sammlung des Provinzmuseums. Während des Großen Vaterländischen Krieges wurde der gesamte Fonds geräumt und erst 1953 restauriert.

1984 übersiedelte das Museum in das bürgerliche Ratsgebäude, und zehn Jahre später begann die Umstrukturierung. Jetzt gibt es in Woronesch 14 Filialen des Museums, von denen die Gesamtzahl der Exponate 30 Tausend übersteigt. Darunter befindet sich die größte Sammlung von Manuskripten, Fotografien und Dingen berühmter Schriftsteller.

  • Wo befindet sich: st. Plechanowskaja, 3.
  • Arbeitszeit: Mittwoch - von 10:00 bis 18:00 Uhr, Donnerstag - von 12:00 bis 20:00 Uhr, Freitag - Sonntag - von 10:00 bis 18:00 Uhr.
  • Preise, Besuchsbedingungen:muzeinikitin.vzh.ru.

Voronezh Regional Art Museum nach I. N. Kramskoy benannt

Dieses Museum wurde 1933 eröffnet und hieß zunächst Museum der Schönen Künste. Ihren heutigen Namen erhielt sie erst 1984. 1947 übersiedelte das Museum in ein altes Gebäude, das als Denkmal für Geschichte und Kultur von bundesstaatlicher Bedeutung anerkannt wurde. Vierzig Jahre später wurde eine Ausstellungshalle angeschlossen. Heute umfasst die Sammlung mehr als 20.000 Exponate antiker Kunst, Skulpturen und Gemälde, Grafiken sowie Kunsthandwerk.

  • Wo befindet sich: Revolution Avenue, 18.
  • Arbeitszeit: Mittwoch - von 10:00 bis 18:00 Uhr, Donnerstag - von 12:00 bis 20:00 Uhr, Freitag - von 11:00 bis 18:00 Uhr, Samstag und Sonntag - von 10:00 bis 18:00 Uhr.
  • Preise, Besuchsbedingungen:mkram.ru.

Um es zusammenzufassen

Wenn Sie bereits auswendig gelernt haben, was Sie in Pskow und Umgebung sehen können, wohin Sie in Iwanowo gehen können, und jetzt nach Städten suchen, in denen Sie ein paar Tage verbringen können, können Sie gerne nach Woronesch fahren.

Hier finden Sie ungewöhnliche Denkmäler und antike Tempel sowie zahlreiche Museen, die jeweils ein einzigartiges Stück Geschichte enthalten.

2. Ein Kätzchen aus der Lizyukova Straße

Das Denkmal, das einen anderen populären Helden verewigte - ein Kätzchen aus dem sowjetischen Cartoon, das laut Handlung in Woronesch lebte. Die Skulptur wurde 2003 von I. Dikunov und E. Pak geschaffen. Der Autor der Idee war ein Schüler der 11. Klasse, der den Wettbewerb für die besten Projekte gewann. Die Figur eines Tieres sitzt auf einem Ast. Es scheint, dass das Kätzchen völlig in ein Gespräch mit einer neugierigen Krähe verwickelt ist.

3. Schiffsmuseum "Goto-Predestination"

Eine Kopie eines echten Schiffes aus der Zeit von Peter I. am Admiralteyskaya-Platz. Die Idee, ein Museumsschiff zu bauen, kam 2009 den Behörden in Woronesch. Zuerst wurde angenommen, dass Spezialisten aus Dänemark daran arbeiten würden, aber am Ende stellten die russischen Meister den Entwurf auf. Das Museum wurde 2014 am Navy Day eingeweiht. Seine Ausstellung besteht aus Gegenständen, die über den Ursprung und die Entwicklung der Marine berichten.

5. Siegesplatz

Einer der zentralen Plätze von Woronesch, auf dem sich eine Gedenkstätte zu Ehren der Verteidiger der Stadt befindet. Die Eröffnung fand 1975 anlässlich des 30. Jahrestages des Sieges statt. Ein monumentales Denkmal aus rotem Granit und Metall befindet sich am nördlichen Ende. Es besteht aus 12 Figuren, die alle Zweige der Sowjetarmee sowie Partisanen und Milizen darstellen. Vor den still gefrorenen Statuen brennt die Ewige Flamme.

6. Verkündigungskathedrale

Die Kathedrale der Stadt, gebaut im malerischen russisch-byzantinischen Stil, entworfen von V.P. Shevelyov. Die Kathedrale wurde im Zeitraum 1998-2009 erbaut. Die Eröffnung wurde von einer Prozession und Großveranstaltungen begleitet, an denen viele Einwohner der Stadt teilnahmen. Heute ist der Tempel ein wichtiges religiöses Zentrum - es gibt regelmäßige Gottesdienste und eine Sonntagsschule.

13. Woronesches Heimatmuseum

Das Museum hat den Ruhm eines der führenden Exponate der Stadt. Hier werden numismatische, ethnographische, philatelistische, Waffensammlungen sowie Sammlungen von Porzellan, Keramik, seltenen Büchern und anderen wertvollen Exponaten aufbewahrt. Das Hauptgebäude des Museums ist ein malerisches Herrenhaus aus dem frühen 20. Jahrhundert mit einer leuchtend roten Fassade. Das Gebäude wurde in einer Art Eklektizismus aus Ziegeln erbaut und mit Elementen des russischen Stils verdünnt.

14. Das Gebäude des bürgerlichen Rates

Ein Baudenkmal aus dem späten 18. Jahrhundert. Das Bauwerk wurde in einem für die Provinzarchitektur eher seltenen klassischen Stil erbaut. Zunächst wurde das Gebäude für den Industriellen S. A. Savostyanov erstellt. Seit 1870 befand sich hier die kleinbürgerliche Regierung Woroneschs. Heute ist das Herrenhaus eine der Einheiten des Literaturmuseums für sie. I. S. Nikitina.

15. Kunstmuseum benannt nach I. N. Kramskoy

Die Museumsausstellung befindet sich im barocken Palast aus dem 18. Jahrhundert, der nach dem Projekt von N. N. Ievsky auf Befehl des Gouverneurs von Woronesch erbaut wurde. Hier wird eine beeindruckende Sammlung von Artefakten aus der Antike, russischen und europäischen Gemälden, Skulpturen, Ikonen und Objekten der angewandten Kunst gesammelt. Das Museum wurde 1933 gegründet und ist heute das größte Kulturzentrum der Stadt und der gesamten Region.

16. Das Arsenal Museum

Die Ausstellung befindet sich im Gebäude der ehemaligen Tuchfabrik von Gardenin. Das genaue Datum seines Baus wird nicht genannt, aber es wird angenommen, dass es in den Jahren 1774–77 erbaut wurde. Seit 1910 befindet sich hier ein Waffendepot. Während des Zweiten Weltkriegs trafen Granaten auf wundersame Weise nicht auf das Bauwerk, sodass es uns fast in seiner ursprünglichen Form erreichte. Die Sammlung des Arsenal-Museums besteht aus Exponaten aus dem Zweiten Weltkrieg.

17. "Museum für vergessene Musik"

Vielleicht eine der interessantesten und ungewöhnlichsten Ausstellungen Woroneschs, die aus Musikinstrumenten verschiedener Nationen besteht. Einige von ihnen werden nicht mehr verwendet, der andere wurde speziell für die Handlung von literarischen und künstlerischen Werken geschaffen. Die Sammlung wurde spontan gesammelt - Museumsmitarbeiter haben etwas abgebaut, andere Exponate wurden von fürsorglichen Menschen gespendet.

18. Woronesch Aquarium

Das allererste Aquarium wurde 2011 im zentralen Bundesdistrikt eröffnet. In seinen Becken und Aquarien leben etwa 200 Fischarten, mehrere Dutzend Meeressäugetiere sowie Reptilien und Vögel (insgesamt mehr als 3.500.000 Individuen). Einige Vertreter der ozeanischen Fauna sind nur hier zu sehen. Zum Beispiel elektrischer Aal, japanischer Muränen- und Seespinnenhai, Tigersandhai.

19. Das Modell des Schiffes "Merkur"

Denkmal für das Schiff "Merkur", das in der Zeit von Peter dem Großen ins Leben gerufen wurde. Zu einer Zeit wurde diese Fregatte von einer Abteilung von fünf Schiffen angeführt, auf denen der König den Feldzug nach Asow führte. Das Modell ist ein Symbol für Woronesch - die "Wiege der russischen Flotte", denn man glaubt, dass diese Stadt eine der ersten Werften in Russland war. Das Denkmal steht in der Mitte des Woronescher Stausees auf einem Betonsockel.

20. Steinbrücke

Eine kleine Brücke von 10 Metern Länge, gebaut 1826 nach dem Projekt von I. A. Blitsin im Rahmen des Programms des Gouverneurs zur Verbesserung der Stadt. Es wurde errichtet, um die Fahrt entlang der Staro-Moskovskaya-Straße zu erleichtern. Die Ziegelkonstruktion war die erste derartige Konstruktion in der Stadt und erhielt sofort den Namen „Steinbrücke“. Zum 400. Jahrestag von Woronesch wurde der Ponton repariert und aktualisiert.

21. Die Rotunde

Ein Teil des Krankenhausgebäudes aus den 1930er Jahren, das im Zweiten Weltkrieg zerstört wurde. Heute sind die Ruinen ein lebendiges Denkmal für die Ereignisse des Krieges. In den Jahren 1942 bis 1943, während des Kampfes um die Stadt, wechselte dieses Gebiet mehrmals von einer gegnerischen Seite zur anderen, wodurch das Bauwerk erheblich beschädigt wurde. Nach dem Ende der Feindseligkeiten fehlte einfach das Geld für den Wiederaufbau des Krankenhauses, die Ziegelwände wurden für den Bau neuer Wohngebäude abgebaut. Infolgedessen blieb nur der Betonrahmen übrig.

22. Bürogebäude der Südostbahn

Ein 1929–32 erbautes Verwaltungsgebäude im Stil des sowjetischen Konstruktivismus. Während des Krieges wurde es beschädigt und danach pseudoklassisch restauriert. Dieses Gebäude gilt als eines der schönsten in Woronesch, es ist ein Symbol der Vorkriegszeit mit seiner Gigantomanie, dem Wunsch nach Arbeitskraft und einem enormen Sprung in der Industrie.

23. Das Gebäude des Hotels "Bristol"

Das Jugendstilgebäude wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts nach dem Projekt des Moskauer Architekten M.E. Furmanov erbaut. Für seine Zeit erwies sich das Gebäude als innovativ, da der Schöpfer, der auch Ingenieur war, während des Baus verschiedene technische Innovationen anwendete. Zum Beispiel wurde hier ein Aufzug für die Beförderung von Passagieren und Gütern installiert - eine der ersten Strukturen dieser Art in der Stadt.

24. Schloss Oldenburg (Ramon)

Das Herrenhaus aus dem späten 19. Jahrhundert, ein Beispiel russischer neugotischer Architektur - ein für die damalige russische Provinz eher seltener Stil. Das Haus gehörte dem russischen Zweig der Adelsfamilie der Herzöge von Oldenbug. Das Gebäude wurde nach dem Entwurf von H. Neisler im Auftrag von Evgenia Maximilianovna Romanovskaya, Herzogin von Leuchtenberg gebaut. Heute finden Führungen im Schloss statt, obwohl seit Jahrzehnten keine Restaurierungsarbeiten mehr durchgeführt werden.

25. Scharlachroter Segelpark

Park am Ufer des Voronezh-Stausees, 1975 eröffnet. Bis 2011 wurde es nach dem Projekt des Landschaftsarchitekten aus Frankreich O. Damier restauriert, danach wurde es eine echte Dekoration der Stadt und trat in die Liste der besten Parks in Russland ein. Der Ort ist in Themenbereiche unterteilt: Strand, Tanzfläche, Platz für Kinder, Sommertheater, Café, Picknickplatz, Ruhebereiche.

26. Kolzowski-Platz

Parken Sie auf der Sq. Lenin, eines der beliebtesten Urlaubsziele der Bürger. Es gibt einen Licht- und Musikbrunnen und eine Büste von A. V. Koltsov, die vom Bildhauer A. Triskorni geschaffen wurde. Der Platz tauchte 1871 auf und wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts zu einem beliebten Ort für eine sommerliche Abendpromenade. Im Jahr 2009 wurde der Park nach dem Umbau umgebaut: Neue Beleuchtung wurde installiert und Pflastersteine ​​wurden ersetzt.

27. Petrovsky-Platz

Ein kleiner Park in der Innenstadt, benannt nach dem Denkmal für Peter I., wurde hier erstmals 1860 errichtet. Während des Krieges wurde das Denkmal von deutschen Besatzern entfernt. 1956 schufen die Bildhauer G. A. Schulz und N. P. Gavrilov aus den erhaltenen Fotografien eine Kopie der gestohlenen Statue. Heute ist der Petrowski-Platz ein beliebter Ort für Verabredungen und freundschaftliche Treffen.

28. Voronezh Central Park

Der Haupt- und größte Stadtpark mit einer Fläche von ca. 100 Hektar. Seine Geschichte begann mit der Gründung einer Gärtnerei im Jahre 1844. Nach der Errichtung der Sowjetmacht wurde der erheblich erweiterte Botanische Garten an die dortige Universität verlegt. Während des Zweiten Weltkriegs wurden fast alle Grünflächen zerstört, so dass der Park von Grund auf restauriert werden musste.

29. Voronezh Reserve

Das Reservat befindet sich auf dem Territorium der Regionen Lipezk und Woronesch und erstreckt sich über eine Fläche von mehr als 31.000 Hektar. Es wurde 1923 mit dem Ziel gegründet, die Tier- und Pflanzenwelt der Waldsteppenzone zu erhalten. Hier leben Spitzmäuse, Hasen, Fledermäuse, Nerze, Hirsche, Dachs, Seeadler, Bisamratten und mehrere Dutzend Tier-, Vogel- und Amphibienarten.

30. Woronescher Stausee

Eines der größten künstlichen Reservoire der Welt in der Stadt. Ihre Länge beträgt ca. 30 km. Der Stausee wurde 1971–72 zusammen mit dem Damm angelegt, um Woronesch mit Wasser zu versorgen. Auf seinem Territorium gibt es mehrere unbewohnte Inseln - ehemalige Hügel. Einheimische nennen den Stausee wegen seiner unglaublichen Größe oft "Voronezh Sea".

Khopersky Reserve

Ein beliebtes Urlaubsziel für Ökotouristen. Das Reservat befindet sich auf 16.000 Hektar entlang 50 km des Khopra-Kanals. Es ist berühmt für seine enorme Artenvielfalt, einschließlich akklimatisierter Arten, zum Beispiel Weißwedelhirsche und eine Reihe von Vögeln. Ein besonderer Stolz ist die erhaltene Bevölkerung des örtlichen Red Book Sterlets. Ein Besuch erfordert eine Erlaubnis, Touristen sind verpflichtet, die Regeln auf dem Territorium des Reservats genau einzuhalten.

Divnogorye

Das gemischte Naturschutzgebiet: archäologisch, architektonisch und natürlich zugleich. Befindet sich am Ausgang der kreidezeitlichen Sedimente, die einzigartige Berge bilden. Pilger werden hier von Höhlenkirchen, Ökotourismus - eine Fülle von endemischer Flora und vielfältiger Fauna, Forschern und Geschichtsinteressierten - der alten Siedlung Mayatskoye angezogen: einer alten Festung von Khazar mit einer großflächigen Nekropole.

Heilige Himmelfahrt Divnogorsk Kloster

Das bestehende Höhlenkloster in der Nähe des Dorfes Divnogorye, gegründet um 1650. Es besteht aus einem Luftteil: einem Tempel, Nebengebäuden, einem Glockenturm und Kreidekatakomben, die im frühchristlichen Stil dekoriert sind. Im Kloster gibt es eine spezielle Exkursions- und Pilgerabteilung für Pilger und normale Touristen: Die Mönche führen eine Gruppe durch das Kloster, erzählen über die Geschichte und zeigen die Sehenswürdigkeiten.

Gestüt Khrenovsk

Heimat der berühmten Rasse der Oryol-Traber. Neben der Zucht einheimischer Elitepferde wird hier nun auch Stammesarbeit mit den Arabern geleistet. Das Gestüt verfügt über ein eigenes Museum, das sich mit Pferden befasst. Und natürlich können Sie auf seinen Haustieren reiten: gelegentlich für Anfänger, mit einem Ausbilder - für erfahrene Reiter oder bestellen Sie einen gemütlichen Spaziergang in einem Sharaban.

Kostomarovsky Spassky Kloster

Das aktive Kloster des Höhlentyps. Es ist berühmt für die einzigartige architektonische Gestaltung der Kirche von Seraphim von Sarow, die sich hier befindet: Der Eingang zu den mit einem Bogen geschmückten Katakomben befindet sich unter einem hohen Felsen, der mit einer Kuppel gekrönt ist. Nicht weniger interessant ist die Spassky-Kirche, die sich zwischen zwei Felsen befindet, die durch einen Glockenturm von oben verbunden sind. Das Hauptheiligtum des Klosters ist die Kostomarovskaya-Ikone der Muttergottes.

Belogorsk Auferstehungskloster

Die Gründerin des Klosters, Maria Sherstyukova, grub eigenständig mehr als 200 Meter Katakomben in die Kreidefelsen und wurde 1796 seine erste Äbtissin. Später erweiterte sich das Kloster, zwei Tempel wurden wieder aufgebaut. Nach der Zerstörung in den Revolutionsjahren wurde es aufgegeben, erst 2003 begann seine Wiederbelebung. Heutzutage funktioniert das Kloster, ein Teil der Relikte seines Schutzherrn - Alexander Nevsky wird hier aufbewahrt.

Kalacheevskaya Höhle

Künstliche Höhle in den Kreidesedimenten. Es war früher ein Kloster, hat aber vor langer Zeit seine religiöse Bedeutung verloren. Neben kurvenreichen und langen Passagen sind die Katakomben bekannt für ihre Graffiti. Generationen von neugierigen Besuchern waren auf den geräucherten Bögen und Wänden vermerkt, es gibt Inschriften mit Vorkriegsdaten, Botschaften an Nachkommen. Ein anschauliches Beispiel für die Umwandlung von banalem Vandalismus in historisches Erbe.

Gehe zu Schiffsmuseum Prädestination

Das schwimmende Museum ist auch eine Arbeitskopie des russischen Schlachtschiffs von Peter dem Großen. Erbaut 2011-2013, ist jetzt am Petrovsky-Damm des Voronezh-Stausees festgemacht. Die Ausstellung des Museums umfasst 733 Themen aus dem Bereich der Seefahrt: von Waffen, Schiffsutensilien und Wachsfiguren von Seeleuten bis hin zu einer Sammlung von Münzen und Dioramen von Seeschlachten. Die Tour dauert ca. eine Stunde, die Ticketpreise sind symbolisch.

Biosphärenreservat Woronesch

31 Tausend Hektar Waldsteppen, Flüsse, Bäche und Sümpfe. Die Einzigartigkeit des Reservats liegt in der Präsenz mehrerer Museen, eines bestehenden Tempels und einer Reihe von touristischen Routen auf seinem Territorium. Besucher können das Naturmuseum mit Hunderten relevanter Exponate und das Museum des Naturforschers V.M. Peskova, wandeln Sie auf den "Ezhinnye-Pfaden", beobachten Sie das Leben der Biberfamilien in einem Versuchsgarten.

Steinsteppe

Ein einzigartiges Naturschutzgebiet, das seit Jahrhunderten den Einfluss des Menschen auf den Boden erforscht. Hier gibt es jahrhundertealte Ablagerungen - gepflügtes und nicht gesäte Land. Alle Attraktionen hier sind natürlich. Dies sind die Landschaftskomplexe von zwei Balken - Khorolskaya und Sukhoprudnaya, Dokuchaevskoye Sea (Stausee), ein Komplex von experimentellen Waldgürteln aus alter Zeit und eine riesige Kolonie lustiger Murmeltiere.

Museumsreservat während der Ausgrabung des Geländes Kostenki-11. Hier befindet sich ein einzigartiger Komplex aus der Zeit der Urzeit, der aus den Knochen des Mammuts und den ursprünglichen Wirtschaftsgebäuden jener Zeit wieder aufgebaut wurde: fünf Schachtlager. Darüber hinaus können die Besucher eine Sammlung von Waffen und Steinobjekten der Steinzeit sowie skulpturale Rekonstruktionen des Aussehens unserer Vorfahren sehen, die aus Schädeln einer örtlichen Grabstätte restauriert wurden.

Bauernhof Loma

Auf dem Gelände einer Farm, die vor fünfzig Jahren verschwand, wurde zuerst ein künstlicher Wald gepflanzt, und später entstanden durch die Bemühungen von Künstlern und Designern geschaffene Sehenswürdigkeiten. Zum Beispiel ein künstlicher Windschutz mit 40 Schaukeln und eine restaurierte alte Windmühle. Hier findet im August ein ethnographisches Lieder- und Kunsthandwerksfestival statt, das dem russischen Volkserbe gewidmet ist.

"Das Dorf des XVII - XIX Jahrhunderts"

Das riesige Museum der Stadt Ertil hat viele Ausstellungen unter freiem Himmel zusammengetragen. Darunter befinden sich eine Bauernhütte, eine Töpferwerkstatt, eine Mühle, ein Fischerhaus, ein Schwarzbad, eine Mühle, ein Imkerhaus und andere Gebäude, die dem täglichen Leben und Handwerk der angegebenen Zeit gewidmet sind. Das Museum ist interaktiv - Sie können viel anfassen, sich im Handwerk versuchen und natürlich Tee aus einem alten kupfernen Samowar trinken.

Landsitz von Venevitinov

Sorgfältig restaurierter Komplex aus Haushaltsgebäuden, Wohngebäuden und Parkgebäuden, der früher der alten Familie Venevitin gehörte. Das Anwesen ist von einem beeindruckenden Ziegelzaun umzäunt, im Inneren befindet sich ein Park mit einer Rotunde und einem Teich, ein Wohnhaus, ein Stall, ein Gletscher, ein Herrenhaus und vieles mehr. Die Innenräume wurden restauriert und die Führer berichten von berühmten Persönlichkeiten, die das Anwesen besucht haben.

Gut Losev - Shatilov - Stahl von Holstein

Ein so langer Name weist auf die Adelsfamilien hin, denen das Gut gehörte. Der Komplex des Herrenhauses, des Tempels und des Parks liegt am Ufer der Usmanka in der Nähe von Woronesch. Nach großartigen Restaurierungsarbeiten erhielt das Anwesen ein fast ursprüngliches Aussehen, einschließlich aller Inneneinrichtungen. Sie können das Gelände auf eigene Faust oder im Rahmen eines Ausflugs besichtigen: Touren ab Woronesch sind dort sehr beliebt.

Natürliche Grenze Krivoborie

Geologisches Naturdenkmal in einer abgelegenen Ecke des Ramonsky-Viertels. Atemberaubend schöne Landschaften, gepaart mit flach abfallenden Sandstränden, machten das Gebiet zu einem beliebten Urlaubsziel für die Bewohner der Region. Hier herrliches Angeln und ein ausgezeichneter Strandurlaub, auch wenn sich die Wilden niederlassen müssen: Der örtliche Don-Campingplatz befindet sich noch im Erholungsprozess. Vorsicht beim Baden: Don ist hier sehr schnell.

Don Sahara

Die expandierende Sandwüste an der Grenze zwischen Rostow und Woronesch. Der malerische Ort fügt eine Kombination aus natürlichen Dünen mit dem Rand des Nadelwaldes hinzu. Hier ist eine verlassene Kirche aus sowjetischer Zeit - ein Lagerhaus für militärische Ausrüstung, eine der Hallen, die jetzt mit Kisten mit Gasmasken verstopft ist. Die Leute kommen hierher, um Geländewagen entlang der Dünen zu fahren und den brennenden Atem dieser Wüste zu spüren.

Ostrogozhsky Museum für Geschichte und Kunst benannt nach I. N. Kramskoy

Das Museum verbindet zwei Profile gleichzeitig: Kunst und Ortsgeschichte. In den 11 Sälen, die der Geschichte der Region gewidmet sind, gibt es Exponate der skythischen Kultur, antike Möbel, Porzellan, bäuerliche Kleidung, eine numismatische Sammlung, eine Sammlung von Propagandaplakaten des Großen Vaterländischen Krieges und andere. Der Gemäldesaal zeigt Gemälde von Kramskoy selbst und einer Reihe berühmter Künstler: Shishkin, Aivazovsky, Repin.

Denkmal "Rotunde"

Teil des Gebäudes des regionalen Krankenhauses, das durch den Beschuss der Nazis im Zweiten Weltkrieg fast zerstört wurde. Sie begannen nicht, das Gebäude wieder aufzubauen, da die Erinnerung an die schrecklichen Ereignisse des Krieges nicht einmal mehr zu stärken vermochte, um eine weitere Zerstörung zu verhindern. Die Besichtigung sollte mit Bedacht erfolgen: 2008 stürzte ein Teil der Kuppel ein, und das Denkmal selbst wird aus natürlichen Gründen als Notfall angesehen.

Seraphim-Sarow-Kloster

Das neue Kloster wurde 1995 auf dem Grundstück von General Solovtsov erbaut. Pilger werden hier von einer Heilquelle angezogen, deren Schrift der Ikone Unserer Lieben Frau vom „unbeschreiblichen Kelch“ gewidmet ist und die den Alkoholismus und eine Reihe anderer Schreine heilen kann. Sie können dorthin mit dem persönlichen Transport über die Autobahn Woronesch-Saratow oder mit dem Bus nach Borissoglebsk gelangen: Am Wendepunkt befindet sich ein Kreuz mit einem Hinweis auf das Kloster.

Gestüt Chesmensky

Die Stammespflanze der Oryol trottet mit einem Hippodrom, wo sie Pferde ausbilden und Rennen leiten. Das Hippodrom ist mit Lounges, einem Buffet und anderen Annehmlichkeiten ausgestattet. Der Komplex selbst ist ein architektonisches Denkmal, die meisten Gebäude sind seit der Eröffnung in ihrer ursprünglichen Form erhalten geblieben. Während der Tour können Sie die Ställe besichtigen, die Merkmale der Zucht und des Anbaus der berühmten russischen Rasse herausfinden.

KKW Novovoronezh

Hier können Sie sich mit den Aspekten des Betriebs von Kernkraftwerken vertraut machen, durch die vorhandenen und im Bau befindlichen Rümpfe wandern. Die Einrichtung ist jedoch 45 Tage vor dem Besuch betriebsbereit. Außerdem muss ein Antrag von der Organisation und der Gruppe mit bis zu 20 Personen eingereicht werden. Das Informationszentrum des Senders verfügt über ein eigenes Museum mit Expositionen zur Kernenergie und dem vom Sender gesponserten Such- und Geschichtsteam Peresvet.

Denkmal für ein Kätzchen aus der Lizyukova Straße

Denkmal zu Ehren des berühmtesten animierten Woronesch. Lizyukova Straße ist lang und verwirrend, um das Denkmal zu finden, ist nicht einfach, es ist besser, die Einheimischen zu fragen. Und um Fotos mit einem Kätzchen und einer Krähe zu machen, die auf einem Baum sitzen, müssen Sie sich wahrscheinlich anstellen - ein sehr besuchter Ort. Leider hat die Skulptur nicht immer ihre ursprüngliche Form: Oft bricht der Schnurrbart einer Katze ab, um Souvenirs zu kaufen.

Festival "Wassermelonenparadies - Peter und Paul Region"

Das jährliche gastronomische Festival im Dorf Petropavlovka. Findet Ende September seit 2014 statt. Lokale Bauern organisieren eine grandiose Melonenmesse, kombiniert mit einem kulturellen Programm. Volksliedkollektive treten auf, Einkaufszentren, Sehenswürdigkeiten arbeiten, kostenlose Verkostung ist ebenfalls erforderlich. Und natürlich ein Wettbewerb um die größte Wassermelone und eine Ausstellung von Skulpturen, die aus dieser Beere geschnitzt wurden.

Platonov Art Festival

Ein großes Theater- und Literaturfestival, das in mehrere Projekte unterteilt ist: Straßentheater, Literatur, Kunstausstellungen, Weltmusik, klassisches Theater und akademische Musik. Sie findet Anfang Juni statt und zieht Zuschauer und Teilnehmer aus der ganzen Welt an. Der Höhepunkt der Veranstaltung ist die Verleihung des Platonov-Preises an Künstler, die zur russischen Kultur beigetragen haben.

Denkmal für Peter I.

  • Adresse: Petrowski-Platz. Stoppen Sie den Transport "Petrovsky Square".

Woronesch verdankt dem ersten russischen Kaiser viel. Unter ihm erhob sich die Stadt zu einem Stützpunkt, um die Kontrolle über das Asowsche Meer zu erlangen. Daher ist es nicht verwunderlich, dass hier eines der ersten Denkmäler des Zarenreformers auftauchte. Der Sockel für die Statue wurde fast ein Jahr lang errichtet. Zu diesem Zweck wurden 7 massive Granitplatten und ein riesiger Felsbrocken aus Pawlowskij-Steinbrüchen in die Stadt geliefert. Als der Sockel fertig war, wurde eine Bronzefigur von Peter dem Großen darauf montiert. Sie sieht sehr realistisch aus.Die Gesichtszüge des Kaisers wiederholen die Totenmaske, die Details des Kostüms sind bis ins kleinste Detail ausgearbeitet. Während des Zweiten Weltkriegs befand sich der Petrovskaya-Platz in der Besatzungszone. Die Nazis entfernten die Statue vom Sockel und schickten sie zum erneuten Schmelzen. Erst im Januar 1956 nahm eine Kopie der Skulptur ihren rechtmäßigen Platz ein.

Denkmal am Siegesplatz

  • Adresse: Siegesplatz. Haltestelle des Transports "House of Officers".

Die Stadt ehrt auf heilige Weise die Erinnerung an Helden, die während des Zweiten Weltkriegs ihr Leben für ihre Heimat gegeben haben. Zu Ehren des 30. Jahrestages des Sieges wurde auf dem gleichnamigen Platz eine Gedenkstätte feierlich eröffnet. Seine Dominante ist eine skulpturale Komposition aus 12 Figuren, die auf einem mit rotem Granit ausgekleideten Sockel montiert ist. Bronzestatuen zeigen sowjetische Soldaten aller militärischen Zweige, Kämpfer von Partisanenabteilungen und Milizen, Heimfrontarbeiter, eine Mutterfrau mit einem Baby im Arm. Vor dem Denkmal brennt die Fackel der Ewigen Flamme. Granitplatten mit den Namen der Militäreinheiten, die die Stadt verteidigen, werden um den Umfang des Platzes gelegt. Ergänzt wird das Ensemble durch eine doppelte 40-Meter-Stele, deren Masten im oberen Teil durch die skulpturale Verkörperung des Ordens des Vaterländischen Krieges verbunden sind.

Fregatte "Merkur"

  • Adresse: Woronesch Stausee.

Die Kapitäne der Ramon-Werft am Ufer des Flusses Woronesch konnten zu Beginn des 18. Jahrhunderts ihre Arbeit aufnehmen. Überraschen Sie anspruchsvolle europäische Schiffbauer und schaffen Sie hervorragende Kriegsschiffe, die der russischen Flotte die Dominanz auf dem Asowschen Meer verliehen. Eine Erinnerung daran ist das lebensgroße Modell der 26-Kanonen-Fregatte „Merkur“, die auf einem Sockel in der Mitte des Voronezh-Stausees montiert ist. Der Prototyp des Denkmals ist der Merkur-Barkalon, der an der Kertsch-Kampagne von Peter dem Großen teilnahm, Löcher erhielt und sank, aber angehoben wurde und lange Zeit der Andreaskreuzflagge diente. Mit der Zeit wurde die Attraktion noch bunter. Der Betonsockel weicht aufgrund des Absinkens des Bodens von der Vertikalen ab, wodurch die Fregatte gegen Wind und Wellen auf das Ziel zuzugehen scheint. Im Winter ist das Denkmal auf dem Eis des Stausees zu erreichen, im Sommer machen Ausflugsschiffe dort halt.

Denkmal für I. Tschernjachowski

  • Adresse: Tschernjachowski-Platz. Stoppen Sie den Transport "Station Voronezh-1".

Dem Erscheinen eines Denkmals in der Stadt für den talentiertesten Kommandeur I. D. Chernyakhovsky, der während der Verteidigung von Woronesch ein Panzerkorps befehligte, ging keine sehr angenehme Geschichte voraus. Wie Sie wissen, starb der legendäre Kommandeur, der zweimal den Titel Held der Sowjetunion erhielt, auf dem Territorium Ostpreußens. Das Denkmal für den Befehlshaber der 3. Weißrussischen Front, das die baltischen Staaten von den Nationalsozialisten befreit, wurde 1950 in Vilnius errichtet. In den frühen 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde Litauen von einer Welle des Nationalismus erfasst. Die Statue wurde vom Sockel entfernt und sollte zerstört werden. Nur durch die Bemühungen der städtischen Kulturverwaltung und des Kommandos der Garnison von Woronesch blieb das Denkmal erhalten. Er wurde nach Woronesch transportiert und 1993 auf ein Podest in der Mitte des nach dem Helden benannten Platzes gestellt.

Bezirksverwaltungsgebäude

  • Adresse: st. Plechanowskaja, 10. Stoppen Sie den Transport "Ploshchad Lenina".

Ein luxuriöses Herrenhaus in der Plechanowskaja-Straße wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut. für die Filiale der Wolga-Kama-Bank. Ein farbenfrohes Gebäude mit einer Fassade im neoklassizistischen Stil gehört seit seiner Inbetriebnahme im Jahr 1915 zu den architektonischen Highlights von Voronezh. Die Fassade des Herrenhauses ist mit Halbsäulen geschmückt, Dachboden mit Skulpturen in Nischen und einem heraldischen Hochrelief. Während des Zweiten Weltkriegs stürzten ein Teil der Fassade und alle Decken ein. Es dauerte mehrere Jahre, bis das ursprüngliche Äußere des Gebäudes wiederhergestellt war. Jetzt ist das Gebäude in sehr gutem Zustand. Es beherbergt die Struktur der Stadtverwaltung.

Denkmal für St. Mitrofan

  • Adresse: May Day Garden. Stoppen Sie den Transport "May Day Garden".

Das Denkmal für Bischof Mitrofan von Woronesch, einen Mitarbeiter von Peter dem Großen, der 1832 heiliggesprochen wurde, ist erst seit relativ kurzer Zeit in der Stadt zu sehen, hat sich aber bereits zu einer der Wahrzeichen der Stadt entwickelt. In der Mitte der Komposition steht ein Granitsockel, auf dem eine Bronzestatue eines Heiligen steht, der die Herde segnet. Rund um den Sockel befinden sich 4 Pylone, von denen jeder mit einer Bronzefigur eines Engels gekrönt ist, der auf einer Kugel steht. Attribute in den Händen von Engeln in allegorischer Form erzählen die ruhmreichen Taten des Heiligen.

Herrenhaus der Südostbahn

  • Adresse: Revolution Avenue, 18. Haltestelle "Petrovsky Square".

In den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts beschlossen die Stadtbehörden, die verschiedenen Strukturen, aus denen die Verwaltung der Südostbahn besteht, an einem Ort zu vereinen. Zu diesem Zweck wurde ein Gebäude im Stil des Konstruktivismus errichtet. Während des Zweiten Weltkriegs wurde es sehr stark beschädigt und musste im großen Stil wieder aufgebaut werden. Diesmal haben Architekten einfache Lösungen gewählt und etwas Besonderes geschaffen. Das Äußere des Herrenhauses war mit Bögen, Säulen, Vignetten, Kartuschen, geprägten Rosetten und Rost verziert. An der Kreuzung der Portale wurde ein 68 Meter hoher Turm errichtet, der von einem Turm mit einem fünfzackigen Stern gekrönt wurde. Im oberen Drittel sind große Zifferblätter installiert. Das Meisterwerk des stalinistischen Reiches wird immer noch bewundert.

Heimatmuseum

  • Öffnungszeiten: Freitag bis Sonntag von 10:00 bis 18:00 Uhr, Mittwoch von 11:00 bis 18:00 Uhr, Donnerstag von 12:00 bis 20:00 Uhr. Montag und Dienstag sind Wochenenden.
  • Eintrittspreis: Erwachsener 180 P., Vorzugspreis 60 P.
  • Telefon: + 473 252-16-47.
  • Website: http://www.museum-vrn.ru
  • Adresse: st. Plekhanovskaya, 29. Stoppen des Transports von Detsky Mir.

Die Institution befindet sich in einem prächtigen Herrenhaus, einer der architektonischen Attraktionen von Woronesch. Das Museum umfasst mehr als 100.000 Exponate, die über die Natur, die Geschichte der Region, die Kultur und das Leben der dort lebenden Menschen seit der Antike berichten. Unter den Artefakten der archäologischen Abteilung der Ausstellung sind die Mammutstoßzähne und andere Funde von Archäologen hervorzuheben, die an Orten von Menschen aus der Steinzeit gefunden wurden. Die Abteilung des Arsenal-Museums verfügt über eine großartige Sammlung von Schusswaffen und alten Kanonen.

Stadtaquarium

  • Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 21:00 Uhr, montags von 14:00 bis 21:00 Uhr.
  • Ticketpreis: Erwachsene 550–650 S., Vorzugspreis 450–550 S., Kinder 250–350 S.
  • Telefon: + 473 228-03-11.
  • Website: http://www.oceanarium-vrn.ru
  • Adresse: st. Parkovaya, 3. Bushaltestelle „City-Park Grad“.

Die Einrichtung, die 2011 eröffnet wurde, wurde die drittgrößte in Russland und wurde sofort zu einer der Hauptattraktionen von Woronesch. Hier, in den riesigen Panorama-Aquarien, leben mehr als 3.600 Einwohner der Tiefsee, die alle Ozeane des Planeten bewohnt haben. Die Fauna wird nicht nur von Fischen, Weichtieren, Krebstieren, Meeressäugern, sondern auch von Vögeln vertreten. Die Show ist besonders beliebt bei Besuchern, bei denen Taucher Haie füttern. Wenn Sie im Aquarium waren, können Sie das geschäftige Leben der Stammgäste von Korallenriffen, russischen Seen und Flüssen und der Polarsee beobachten. Besucher werden beeindruckende Muränen, fantastische elektrische Aale, bunte Seespinnen und vieles mehr sehen.

Theaterpuppenmuseum

  • Öffnungszeiten: täglich von 10:00 bis 19:00 Uhr.
  • Die Kosten für eine Eintrittskarte für die Aufführung betragen ab 250 r. bis zu 500 p.
  • Telefon: + 473 255-64-23.
  • Website: http://www.puppet-shut.ru
  • Adresse: Prospect Revolution, 50. Haltestelle "Puppet Theatre".

Im Voronezh Puppentheater, das in einem farbenfrohen Gebäude mit Säulen untergebracht ist, können Sie nicht nur eine interessante Aufführung sehen, sondern auch eine großartige Sammlung von Theaterpuppen kennenlernen. Der Dramatiker A. Veselov begann es zu sammeln. In den Ausstellungshallen sind heute mehr als 4.000 Exponate vertreten. Italienische Puppen, exotische indonesische Gatokachao, bolivianische Schattenpuppen grenzen an russische Petersilie und gestiefelte Kater. Es ist am bequemsten, das Museum nach dem Ende der Aufführung oder in der Pause zu besuchen.

Voronezh Zoo

  • Öffnungszeiten: täglich außer montags von 10:00 bis 19:00 Uhr im Sommer von 10:00 bis 18:00 Uhr im Winter.
  • Eintrittspreis: Erwachsene 150 Rubel, Kinder unter 16 Jahren haben freien Eintritt.
  • Telefon: + 473 239-47-91.
  • Website: http://www.zooparkvrn.ru
  • Adresse: st. Osipenko, 6A. Haltestelle des Verkehrs "Institut Giprokauchuk".

Trotz der Tatsache, dass der Stadtzoo nicht beeindruckend groß ist und eine Fläche von etwa 0,5 Hektar auf dem Gebiet des Flugzeugbauerparks einnimmt, wird jedes Kind daran interessiert sein, ihn zu besuchen. Es enthält Vertreter der Fauna zu 150 Arten. Einige dieser Tiere und Vögel sind im Roten Buch aufgeführt. Während der Tour können die Besucher den Amur-Tiger, Löwen, Wölfe, Füchse und Bären sehen. Kinder beobachten gerne das Leben von Affen und Makaken. Die Institution hat eine wunderbare Sammlung von Reptilien und Amphibien. Es sollte den Nil und afrikanischen Krokodil, Schlangen, Python, imperiale Boa Constrictor, Anakonda hervorheben.

Lesen Sie Bewertungen anderer Städte im Zentralrussland:

Eine Reise nach Woronesch wird eine Menge lebendiger Emotionen und exzellenter Erinnerungen mit sich bringen. Die Stadt hat die gesamte Infrastruktur geschaffen, die für eine gute Erholung unter komfortablen Bedingungen erforderlich ist.

Vkontakte
Pinterest