Reisen

Ausflugsziele Orvieto

Pin
Send
Share
Send


Zwei Dinge haben Orvieto weltweit bekannt gemacht: eine wunderschöne Kathedrale aus Marmor und der Weißwein Orvieto classico. Beide sind großartige Gelegenheiten, diese umbrische Stadt zu besuchen.

Orvieto Ist eine charmante Stadt in Umbrien. Es steht auf einer großen Klippe aus vulkanischem Tuffstein, eine Standseilbahn fährt in der Stadt. Egal von welcher Seite Sie es angehen, der Anblick ist immer unvergesslich. Das Stadtzentrum liegt auf einem Hügel und ist vom modernen Viertel Orvieto Scalo getrennt. Dies ist eine kleine Stadt, es ist durchaus möglich, sie an einem Tag zu sehen. Außerdem ist sie für diejenigen geeignet, die kurze Ausflüge in die Umgebung unternehmen möchten.

Allgemeine Informationen

Die politische Bedeutung von Orvieto in verschiedenen Epochen der Geschichte war wirklich groß. Es war eine "primus inter pares" Stadt der Etrusker. Orvieto wehrte alle Angriffe ab, da es perfekt befestigt war. Die Etrusker gruben tiefe Brunnen, unterirdische Räume, Durchgänge und Löcher, durch die man in die Ebene gelangen konnte. Später waren auch die Einwohner der Stadt der Bedrohung durch Belagerung ausgesetzt und setzten ihre Arbeiten im Untergrund fort, indem sie die Labyrinthe mit unterirdischen Mühlen und Ställen versahen. 1527, nach der Plünderung Roms, suchte Papst Clemens VII. Hier Zuflucht und befahl sich einen markanten "Brunnen" mit einer doppelten Rampe, um den Abstieg zu erleichtern.

Die schwarz-weiße Kathedrale aus dem 12. Jahrhundert dominiert das Labyrinth der engen Gassen. Dies ist die Hauptattraktion von Orvieto. In der Kathedrale befinden sich die wunderschönen Fresken von Luke Signorelli und Fra Angelico. Schön sind viele elegante Kirchen und Paläste rund um die Kathedrale. Orvieto ist berühmt für seine guten Restaurants und seinen guten Wein. Genießen Sie ein gutes Essen in einem mittelalterlichen Ambiente. Kein Wunder, dass Orvietoneredko vor 1500 Jahren Oinarea genannt wurde - "der Ort, an dem Wein am Fluss fließt".

Porta maggiore

Zur Zeit der Etrusker fiel die Stadt durch das in den Felsen gehauene Haupttor - Porta Maggiore. Von hier aus können Sie heute einen Rundgang durch die Stadtbefestigung bis zur kleinen Kirche San Giovanni Evangelista unternehmen, mit deren Bau 1704 begonnen wurde. Besonders malerisch ist Orvieto im westlichen Teil - rund um die Via Cava mit angrenzenden engen Gassen und typischen Tuffsteinhäusern. In der Nähe des Hauses Nr. 26 können Sie zum Brunnen von Pozzo della Cava hinuntersteigen, der 1527 erbaut wurde. Die belebte Piazza della Repubblica wird vollständig vom Palazzo Comunale beherrscht, der 1573-1581 vom örtlichen Architekten Ippolito Skalze umgebaut wurde. Auf der linken Seite befindet sich die Kirche Sant Andrea mit einem dicken Glockenturm aus dem 11. Jahrhundert. Der Corso Cavour - eine Einkaufsstraße - ist einen Spaziergang wert. Die Hausnummer 21 - das älteste Café der Stadt Montucci. Links ragte schräg der Turm von Torre del Moro in den Himmel - der langgestreckte Palazzo Gvalterio mit einem Portal, das mit dekorativen Elementen im Stil der Spätrenaissance überladen war.

Piazza del Popolo

Nur ein paar Schritte - und die Piazza del Popolo öffnet sich, die donnerstags und samstags zum Marktplatz wird. Das massive Gebäude aus Tuffstein ist der Palazzo del Popolo mit einem typischen Orviet-Detail: einem Reliefstreifen mit Schachmuster, der gewölbte Öffnungen mit Fenstern umrahmt. Die ursprünglich vorhandenen schwalbenschwanzartigen Zähne wurden im 20. Jahrhundert „verschönert“. Seit 1990 finden im Palast verschiedene Kongresse statt. Von der Piazza del Popolo aus sollten Sie einen Abstecher in den Norden der Altstadt machen und die Überreste der Kirche San Domenico besichtigen. Es enthält den Grabstein von Kardinal Guillaume de Bruet von Arnolfo di Cambio und das hölzerne Kruzifix, das 1263 mit Thomas von Aquin, jedoch bei seiner Ankunft in Orvieto, gesprochen hat. Unter der Apsis des Chores ist die Petrucci-Kapelle einer der schönsten Räume des Renaissance-Echos.

Kathedrale von Orvieto

Die Kathedrale in Orvieto ist eines der schönsten Bauwerke der italienischen Gotik. Von der Grundsteinlegung durch Papst Nikolaus IV. Im Jahre 1290 bis zur Vollendung des Baus im 17. Jahrhundert. Zahlreiche Architekten und Künstler haben hier gearbeitet, besonders hervorzuheben ist der aus Siena stammende Architekt und Bildhauer Lorenzo Maitani. Er beaufsichtigte den Bau von 1308 bis 1330, Strebepfeiler und eine Fassade, deren Vorbild der Dom in Siena war, verdiente er. Die vier Marmorreliefs von Maitani und anderen Bildhauern im unteren Teil der Fassade sind die Meisterwerke mittelalterlicher Kunststoffe, insbesondere von zwei äußeren. Wenn Sie von links nach rechts schauen, repräsentieren sie die Geschichte der Erschaffung der Welt, alttestamentliche Szenen, das Leben Christi und das Jüngste Gericht. Der Schöpfer der Bronzetüren des Hauptportals (1964-1970) ist Emily Greco. Die Symbole der Evangelisten über dem Gesims wurden in Orvieto oder Perugia (XIV. Jahrhundert) in Bronze gegossen, und nach 1325 wurden Mosaike nach den Skizzen von Maitani angefertigt. 1354 schuf Orkanya ein großes Rosettenfenster, das von Propheten- und Apostelfiguren flankiert wird.

Der Innenraum, in dem sich viele Überreste der romanischen Basilika befinden, wiederholt das Muster der Außenwände in schwarz-weißen Streifen. Von großer künstlerischer Bedeutung sind die beiden Kapellen rechts und links vom Mittelkreuz. Eine von ihnen - die richtige - die Kapelle von Nuova wurde zwischen 1499 und 1502 gemalt. Luca Signorelli, nachdem Fra Angelico und Gozzoli bereits zwei Kammern des Gewölbes bemalt hatten, ist dieses Gemälde ein Meisterwerk der italienischen Renaissance, dessen Themen die Akte des Antichristen und das Ende der Welt sind, die sehr ausdrucksstark sind. In der linken Corporeal-Kapelle sehen Sie das kostbare Reliquiar des Goldschmiedes von Siena des Meisters Ogolino di Vieri. Es lagert die gleiche blutbesprengte Altarbedeckung, mit der das „Wunder in Bolsen“ verbunden ist. Derzeit ist das Cover in einem großen Marmorspender des Werkes von Orkanya ausgestellt. Fresken aus den Jahren 1357-1364 Ugolino di Prete Hilario. Sie erzählen vom Wunder und der Geschichte des Schleiers, er malte auch die Fresken des Altars. Das Buntglasfenster stammt aus dem Jahr 1325, und die mit Intarsien verzierten kanonischen Stühle stammen vom sienesischen Handwerker Giorgio Ammannati.

Claudio Faina Museum

In dem bescheidenen Palazzo gegenüber der Kathedrale sind das Claudio-Faina-Museum mit einer Sammlung etruskischer und griechischer Vasen und das städtische archäologische Museum, in dem die Statuette der "Etruskischen Venus" aus dem Cannichcell-Gräberfeld aufbewahrt wird, geöffnet. Das Kathedralenmuseum befindet sich in einem romanisch anmutenden Palazzo Soliano auf der Sonnenseite des Kathedralenplatzes, wo Sie schönen Schmuck und einen mehrflügeligen Altar von Simone Martini sehen können. Im Erdgeschoss befindet sich das Museum von Emilio Greco, einem zeitgenössischen Künstler, dem Schöpfer des Hauptportals der Kathedrale, das sehr widersprüchliche Reaktionen hervorruft. Wie versteckt zwischen der Kathedrale und dem Palazzo Soliano bilden die Paläste des Papstes nach der Restaurierung ein architektonisches Ensemble. Das Nationale Archäologische Museum präsentiert Funde von Wissenschaftlern aus der Stadt und den etruskischen Nekropolen.

Nun, Pozzo di San Patrizio

Unter den Überresten der Festung des XIV Jahrhunderts. Am östlichen Rand des Plateaus befindet sich ein wunderschöner Park. Von hier aus können Sie mit der Seilbahn zum Brunnen von Pozzo di San Patrizio fahren, der 1527-1537 erbaut wurde. Antonio da Sangallo im Auftrag von Papst Clemens VII. Damit beladene Esel beim Bewegen nicht kollidieren, ist im Bergwerk eine doppelte Wendeltreppe mit einer Tiefe von 62 m vorgesehen. Westlich des Brunnens, genau am Hang, befinden sich die Überreste des etruskischen Heiligtums, das dank seiner hervorragenden Aussicht als „Tempel der schönen Aussicht“ bezeichnet wird.

Fest des Leibes Christi

Ein Wunder geschah 1263 in der nahe gelegenen Stadt Bolsen. Dann gab es eine heftige Debatte darüber, ob sich das Brot und der Wein des Abendmahls in den Leib und das Blut Christi verwandeln oder nur symbolisieren. Verwirrt bat ein Priester den Allmächtigen, ihm ein Zeichen zu geben. Als er begann, eine Messe zu senden, tropfte Blut mit den heiligen Geschenken von der Waffel auf den Altar. Danach richtete Papst Urban IV. Das Fest des Leibes Christi ein und befahl, den Umschlag als Relikt in der Kathedrale der Stadt Orvieto aufzubewahren. Während des Festivals findet eine Prozession statt, und das Reliquiar mit dem Schrein wird durch die Straßen getragen.

Römerzeit

Etruskische Zeit

Die antike Stadt (lat. Urbs vetus) wurde während der Etrusker gegründet und wird oft mit der etruskischen Stadt Velzna in Verbindung gebracht (Volsinia) Orvieto war eines der wichtigsten Zentren der etruskischen Zivilisation, ein Mitglied der etruskischen Union.

Römische Zeit edit |Ein bisschen über die Geschichte

8 - 3 Jahrhunderte BC: auf dem Gelände des modernen Orvieto war eine etruskische Stadt,

6. Jahrhundert nach Christus: das Bistum wurde von Bolsena nach Orvieto verlegt,

7. - 12. Jahrhundert: Orvieto war ein Teil des lombardischen bürgerlichen Herzogtums und Papsttums,

1290: Bau der Kathedrale,

13. - 14. Jahrhundert: Orvieto - Residenz der Päpste,

1860 - Orvieto als Teil des Vereinigten Italienischen Königreichs.

Wie kommt man nach Orvieto

Sie können leicht mit dem Zug reisen. Zum Beispiel fährt ein Regionalzug zwischen Florenz und Rom und hält in Orvieto. Die Fahrkarte von Rom nach Umbrien kostet 7,10 Euro für die einfache Fahrt. Bei der Ankunft sollten Sie die Standseilbahn (1 Euro einfache Fahrt) benutzen, um direkt in den historischen Teil der Stadt zu gelangen.

Ein paar Schritte von der Haltestelle ist bereits eine der ersten Attraktionen: St. Patrick's Well. Es befindet sich neben der Festung Albornoz. Im Allgemeinen sollten Sie sich darauf vorbereiten, in eine anständige Tiefe abzusteigen. Wenn Sie die Stadt erkunden möchten, haben Sie mehr als einmal Zeit.

Im Allgemeinen können Sie sich in der Stadt entlang der Hauptstraße bewegen und an Schildern abbiegen, die zu allen Sehenswürdigkeiten führen. Das Verkehrsmuster ist einfach: Sie müssen sich nur ständig von der Haltestelle der Standseilbahn entfernen und in die Altstadt ziehen.

Brunnen von St. Patrick (Pozzo di San Patrizio)

Nachdem Sie ein Ticket zu einem erschwinglichen Preis gekauft haben, gehen Sie die Wendeltreppe hinunter. Auf der Spannweite können Sie anhalten und sehen, wie viel bereits zurückliegt, und auch nach unten, wo Touristen auf einer Art Brücke drängen. Der Bau des Brunnens begann im Jahr 1527, da sich Papst Clemens VII. Nach der Eroberung Roms in Orvieto niederließ. Nach dem Plan des Papstes sollte der Brunnen die Festung Albornoz mit Wasser versorgen. Es ist bekannt, dass Maultiere und Esel eine der Treppen hinuntergingen, die Gefäße dort mit Wasser gefüllt waren, Tiere über eine Holzbrücke gingen und die andere Treppe hinaufstiegen.

Der St. Patrick's Brunnen ist 62 Meter tief und 13 Meter breit. Wie Sie verstehen, gibt es zwei Treppen, die sich nicht kreuzen: eine für den Abstieg und die andere zum Anheben zum Boden. Besucher müssen 248 Stufen überwinden.

Wenn man auf einer Holzbrücke steht, merkt man, wie viele Münzen sich im Brunnen befinden. Noch auffälliger ist jedoch die Tatsache, dass verschwenderische Touristen dort viel teurere Dinge zurücklassen. Der Autor dieses Artikels sah mit eigenen Augen ein Handy dort: Anscheinend träumte jemand und ließ ein Kommunikationsmittel fallen, und vielleicht war es ein Besuch im Brunnen, der ihn zu dem Gedanken brachte, dass etwas im Leben geändert werden muss und es an der Zeit ist, solche Geräte im Allgemeinen loszuwerden Harmonie stören!

Nun von St. Patrick. Innenansicht. Thinkstock-Fotos

Albornoz-Festung (Fortezza dell’Albornoz)

Es wurde im Auftrag des spanischen Kardinals Albornoz gebaut. Bereits im 19. Jahrhundert war die Festung in einem schlechten Zustand, fast zerstört und verlassen. Heute hinterließen sie einen runden Turm und eine Steinmauer. Ein paar Schritte von der Festung entfernt befindet sich ein Stadtpark, in dem sich viele Anwohner vergnügen. Im Schatten können Sie sich vor der Sonne verstecken und über angenehme Dinge nachdenken.

Die überlebende Festung von Albornoz. orvietoonline.it

Kathedrale (Il Duomo di Orvieto)

Eine der Hauptattraktionen, für die Sie unbedingt Orvieto besuchen sollten, ist die Kathedrale. Es überrascht nicht, dass die meisten Touristen zum Beispiel zuerst nach Mailand fahren und den dortigen Dom oder nach Florenz sehen möchten. Aus persönlicher Erfahrung kann ich jedoch beurteilen, dass die gestreifte römisch-gotische Kathedrale in Orvieto eine der schönsten in Italien ist. Bisher habe ich noch keinen so kleinen Platz gesehen, auf dem sich die Kathedrale befindet. Sie setzen sich buchstäblich 5 Meter entfernt dorthin und haben das Gefühl, dass dieses prächtige Gebäude Sie zu absorbieren scheint. Ja, für einen solchen Dom wäre die Fläche größer, aber in dieser Absurdität liegt die Attraktivität.

Geheimnisvolle "gestreifte" Kathedrale. Foto von sanfrancesco.com

Die zentrale Fassade ist ein einzigartiges Ensemble aller Arten von Kunst. Ihre Fresken bilden eine Synthese aus einem raffinierten und reichen Bild. Die Seitenteile sind wiederum in Schwarz und Weiß gehalten.

Im 12. Jahrhundert gab es in Orvieto eine Kathedrale, die sich jedoch in einem bedauerlichen Zustand befand. Ende des 13. Jahrhunderts wurde beschlossen, eine neue zu bauen. Es wurde zum Gedenken an das legendäre Wunderereignis in Bolsen errichtet. Tatsache ist, dass im Jahr 1263 während einer Messe vom Gast echtes Blut versprüht wurde, von dem Tropfen auf den Schleier des Throns fielen.

1310 wurden die Arbeiten an der Hauptfassade im gotischen Stil abgeschlossen. Zu einer Zeit beteiligten sich die berühmten Andrea Pisano, Andrea Orkanya, Michele Sanmicheli und Antonio da Sangalo der Jüngere am Bau des Doms. Bemerkenswert ist auch eine weitere Besonderheit der Kathedrale: Der mittlere Teil der Fassade ist breiter und höher als die Seite, es gibt auch Tabernakeltürme. Die Pilaster zeigen Szenen aus dem Buch der Genesis, "Der Baum Isais", Szenen aus der Verkündigung an die Frauen des Myrrhenbären "Erscheinung Christi". Die Mosaikarbeiten dauerten bis ins 16. Jahrhundert. Sie erzählen eine Geschichte von Marias Geburt bis zu ihrer Himmelfahrt.

Das Innere der Kathedrale ist einfach unglaublich. Ihre Hauptperle ist das Gemälde der Kapelle St. Bricky. In der Kapelle von San Brisio befinden sich die Fresken von Fra Angelico und das Meisterwerk von Luke Signorelli „Auferstehung im Fleisch“ (1499-1502).

Untergrund Orvieto

Vor oder nach dem Besuch der Kathedrale empfiehlt der Autor des Artikels, eine Tour durch die U-Bahn von Orvieto zu unternehmen: Tickets können dort auf dem Platz gekauft werden. Infolgedessen wird der Führer (es gibt internationale Gruppen, meistens werden Ausflüge in englischer und italienischer Sprache angeboten) über unterirdische Höhlen berichten, die viele Geheimnisse bergen und vor den Augen der Neugierigen verborgen sind. Insbesondere im unterirdischen Orvieto ist die Adrian-Grotte bekannt. Die meisten Höhlen dienten der Speicherung und Sammlung von Regenwasser und der Weinproduktion. Einige Zimmer haben rechteckige Öffnungen, die ein modernes Dach imitieren: Tauben legen dort ihre Eier ab. Es ist auch bekannt, dass sich einige Höhlen noch in Privatbesitz befinden und daher für die Öffentlichkeit gesperrt sind. Das bizarre Muster der unterirdischen Räume verblüfft die Phantasie und das gedämpfte Licht ergänzt die faszinierende Atmosphäre des Kerkers.

Die Grotten sind fachmännisch in viel Grün versteckt, und Sie werden es nie müde, sich überraschen zu lassen. Im Schatten eines der Bäume kann man auf die Hitze warten, doch in 20 Metern Entfernung verbirgt sich hinter den Gittern der Eingang zum unterirdischen Leben der Stadt.

Der Untergrund von Orvieto ist atemberaubend. Foto blog.panorama.it

Kirche des Hl. Dominikus (Chiesa di San Domenico)

Das Hotel liegt etwa 400 Meter von der Kathedrale entfernt. Es gilt als die erste Kirche, die vom Dominikanerorden errichtet wurde. An der zentralen Fassade befindet sich ein gotisches Marmorportal aus dem 13. Jahrhundert, und darüber sind Fragmente des Freskengemäldes bis heute gut erhalten. Darauf zeigten die Künstler die Madonna und das Kind. Zu erwähnen ist die Trauerkapelle von Girolamo Petrucci, die vom Bildhauer Michele Sanmichele geschaffen wurde.

Die erste Kirche der Dominikaner. Foto fotoeweb.it

Palast des Hauptmanns des Volkes (Palazzo del Popolo)

Der Palast befindet sich ungefähr in der gleichen Entfernung von der Kathedrale. Es entstand im 13. Jahrhundert und wurde später durch den angebauten Turm vergrößert. In verschiedenen Epochen gab es Residenzen von Volkskapitänen, Pfandhaus, Schule und Theater befanden sich.

Brunnenkava (Pozzo della Cava)

Wenn Sie die Hauptstraße weiter entlang gehen, kommen Sie zum Kava-Gebiet, einem Aufstieg auf einen Felsen und dem Großen Tor zur Stadt. Suchen Sie hier nicht nach einem separaten Brunnen, er befindet sich in einer der Institutionen. Wenn Sie entlang eines nicht sehr tiefen Brunnens gehen, der eher einer Höhle ähnelt, können Sie in ein gemütliches Restaurant gehen und in der Hitze den kühlen lokalen Wein und die Küche der Region genießen. Im Allgemeinen war die Kava-Region vor dem Handwerk nicht nur für Meisterwerke, sondern auch für Tavernen berühmt.

In der Innenstadt versteckte sich ein weiterer Brunnen hinter den Mauern des Hauses. Foto museiprovinciaterni.it

Abtei der Heiligen des Nordens und Martirio (Abbazia dei Santi Severo e Martirio)

Diese Sehenswürdigkeit befindet sich außerhalb von Orvieto, etwa 3 km von der Stadt entfernt. Der Legende nach wurde das Kloster im VI Jahrhundert gegründet. Seit dem 12. Jahrhundert siedelten sich hier Benediktinermönche an, mit denen ein Turm und eine Kirche errichtet wurden. An den Wänden des Klosters ist ein Fresko erhalten, das die Kreuzigung mit den kommenden Heiligen darstellt. Heute befinden sich auf dem Territorium der Abtei ein Restaurant und ein Hotel, was jedoch die Atmosphäre eines solch großartigen Ortes nicht beeinträchtigt.

Blick auf den Kreuzgang. Foto postecode.com

ORVIETO CLASSICO

Es wird aus lokalen Rebsorten hergestellt: Trebbiano, Grechetto, Procaniko. Die Traditionen der Weinherstellung hier sind stark: Der Legende nach wurden die ersten Weine hier um die Zeit der Etrusker gesattelt. Und im Mittelalter wussten sie, wie man Dessertwein herstellt, der den Edelpilz Botrytis cinerea enthielt. Kühler Wein passt gut zu typischen umbrischen Gerichten.

Wein aus sonnenverwöhnten Weinbergen. Foto canino.info

Von Orvieto aus erreichen Sie schnell und bequem andere bezaubernde Städte in der Region Umbrien. Orvieto wird einen Ehrenplatz in der Liste der Besten einnehmen - voller Harmonie, Stille und vielleicht der erstaunlichsten Kathedrale Italiens.

Beachten Sie, dass die Erholung nach der Eröffnung von Orvieto und Umbrien am besten mit einem Privatwagen möglich ist. Für Reisende besteht die Möglichkeit, ein Auto zu mieten. Wenn Sie ein Auto im Voraus bestellen, während Sie noch zu Hause sind, können Sie erheblich sparen. "Italy in Russian" rät Ihnen, sich an die Dienste des beliebten riesigen Mietwagenservices zu wenden, der multifunktional und einfach ist und es Ihnen ermöglicht, das am besten geeignete Auto zu Hause zu wählen und es sofort nach Ankunft in Orvieto oder auf einem der Flughäfen in Italien zu bekommen.
Für diejenigen, die an Bequemlichkeit gewöhnt sind, empfehlen wir, ein Taxi in Orvieto mit einem russischsprachigen Fahrer zu bestellen. Sie können ein Taxi über den praktischen Kiwitaxi-Service abholen und bestellen: Sie müssen nur auswählen, wo und wo Sie hinkommen möchten. Hier können Sie einen Transfer von jedem Flughafen in Italien bestellen. Zur angegebenen Zeit, am angegebenen Ort, erwartet Sie Ihr persönlicher Fahrer mit einem Schild mit Ihrem Namen.

Wie und was zu bekommen

Orvieto liegt im Südwesten der Region Umbrien. Die Entfernung nach Rom beträgt ca. 120km. Auch ohne persönlichen Transport ist es nicht schwierig, hierher zu kommen. Die öffentlichen Verkehrsmittel in Italien sind gut entwickelt und das Reisen mit Zug und Bus ist oft noch komfortabler als mit einem privaten Auto.

Wenn es mit dem Auto umso weniger klar ist und Sie mit seiner Hilfe von überall in Italien nach Orvieto gelangen können, ist der öffentliche Verkehr die einfachste und bequemste Möglichkeit, von Rom oder Florenz nach Orvieto zu gelangen. Unser Ausgangspunkt war Rom. Bahntickets können sowohl am Hauptbahnhof von Rom Termini als auch auf der offiziellen Website der italienischen Eisenbahnen (hier) gekauft werden. Einige Tipps für den Einstieg beim Kauf von Bahntickets. Der Einfachheit halber gebe ich ein Beispiel für ein Bahnticket, das am Bahnhof Termini in der Stadt Castel Gandolfo gekauft wurde (für Orvieto alle gleichen Schritte).

Beispiel für eine Fahrkarte

Was ist beim Kauf eines Bahntickets in Italien zu beachten?
  1. Erkundigen Sie sich im Voraus, in welche Richtung (Ziel) Sie fahren müssen, um zu einer bestimmten Stadt zu gelangen. Wie Sie auf dem Ticket für Arrivo (Ankunft) sehen können, ist die Stadt Castel Gandolfo, ABER hier entsteht der Hauptstau. Beim Kauf eines Tickets wird nicht angegeben, auf welchem ​​Bahnsteig der erforderliche Zug abfährt. Sie sollten sich diese Informationen auf einer elektronischen Tafel an der Station ansehen. Achtung, die Anzeigetafel zeigt nicht die Ankunftsstadt (Castel Gandolfo) an, aber das Endziel dieses Zuges ist die Stadt Neapel. In unserem Fall ist Orvieto die Richtung von Florenz (beachten Sie jedoch, dass der Bahnhof in italienischer Art und Weise in Florenz geschrieben wird). Auf der Anzeigetafel sehen wir also den Zug in Richtung Florenz. Zusammenfassend, wenn wir ein Ticket kaufen, wählen wir den endgültigen Bestimmungsort von Orvieto, und um unseren Bahnsteig herauszufinden, schauen wir auf der Anzeigetafel auf die Zugtafel nach Florenz.
  2. Beim Kauf eines Tickets im Internet oder am Bahnhof bietet Ihnen das System verschiedene Zugoptionen. Bitte beachten Sie, dass der Fahrpreis von der Abfahrtszeit und der Zugkategorie abhängt. Merken Sie sich die Zeit, zu der Sie das Ticket gekauft haben. Es gab einen solchen Vorfall bei uns, dass wir nicht darauf geachtet haben und uns dann lange daran erinnerten, wann unser Flug war. Das Fazit ist, dass die Abfahrtszeit, ebenso wie der Bahnsteig, nicht auf dem Ticket angegeben ist. Aus eigener Erfahrung bei den nächsten Einkäufen gelernt, haben wir den Buchungsbildschirm mit allen verfügbaren Informationen fotografiert.
  3. Es ist nicht zwingend erforderlich, Ihr Ticket vor dem Einsteigen in den Zug zu validieren. Gut, auch wenn es ein Ticket gibt, aber ohne dessen Gültigkeitsprüfung ca. 200 Euro. Die Ticketvalidierung ist auch eine Aktivierung. Sie sieht aus wie das uns bekannte Kompostierungssystem. Um ein Ticket zu validieren, müssen Sie es in einen speziellen Computer (Validator) einlegen, auf dem Datum und Uhrzeit der Aktivierung auf dem Ticket vermerkt sind. Validatoren an großen Stationen befinden sich am Anfang der Plattformen. An kleinen Stationen befinden sich die Validatoren normalerweise auf dem Bahnsteig oder im Warteraum.

Befolgen Sie diese 3 Schritte

und Sie können beim Kauf von Tickets online und am Bahnhof selbst leicht navigieren. Um Touristen an großen Bahnhöfen zu helfen, sind Berater im Einsatz, an die Sie sich wenden können, wenn Sie kein Ticket kaufen können oder wenn Sie im Fahrplan verwirrt sind. Auch in der Nähe der Verkaufsautomaten gibt es immer viele Einheimische, die Ihnen das nötige Ticket für 1-2 Euro kaufen. Seien Sie vorsichtig, denn manchmal kommt es neben der Hilfe auch zu Diebstählen. Kontaktieren Sie besser die Mitarbeiter der Station und die genannten Berater.

Ankunft in Orvieto

Nachdem wir ein Ticket gekauft und den benötigten Bahnsteig gefunden haben, machen wir uns auf den Weg. Der Zug fährt in Orvieto zum gleichnamigen Bahnhof am Stadtrand. In die Stadt selbst zu gelangen ist der einfachste und interessanteste Weg mit der Standseilbahn. Dazu müssen Sie die Straße vom Bahnhof (1 auf der Karte) bis zur Verkaufsstelle der Tickets (2 auf der Karte) überqueren. Der einfache Fahrpreis beträgt 1,3 €. Die Fahrzeit beträgt ca. 5 Minuten. Die Standseilbahn bringt Sie direkt in die Altstadt von Orvieto. Die Stadt liegt auf einer hohen Klippe, daher ist eine Standseilbahn eine großartige Gelegenheit, um die lokale Landschaft zu genießen.

Kathedrale von Orvieto

Wenn Sie sich tief in die Stadt hineinbewegen, gelangen Sie entlang der mittelalterlichen Straßen zur Perle von Orvieto und zur Kathedrale. Der Dom von Orvieto, wie die Italiener den Dom nennen, gilt zu Recht als einer der schönsten Italiens. Das Gebäude besticht durch Größe, Architektur und nicht zuletzt durch seine bizarre Streifenfassade.

Der Bau der Kathedrale dauerte fast 300 Jahre. Sie begannen es im Jahre 1290 zu bauen. Die Kathedrale zeichnet sich durch eine ungewöhnliche Fassade im Stil des Spätmittelalters aus. Die Hauptfassade ist mit Fresken, Skulpturen in Originalgröße und Buntglasfenstern geschmückt. Die Schönheit des Gebäudes ist schwer in Worte zu fassen, noch schwerer zu fassen, dass all diese Schönheit vom Menschen geschaffen wurde. Das Innere der Kathedrale wiederholt das gestreifte Thema des Äußeren des Gebäudes.

Nun von St. Patrick

Auf der rechten Seite der Piazza Kachen befindet sich eine weitere interessante Sehenswürdigkeit von Orvieto - der St. Patrick's Well. 60 Meter tief ist der Brunnen ein Zylinder, in dem sich 2 Stufen befinden. Der Eintrittspreis beträgt 5 Euro. Gehen Sie im Brunnen eine der Wendeltreppen hinunter und spüren Sie den wahren Geist des Mittelalters.

Der Brunnen erinnert ein wenig an seinen berühmten Bruder, der sich in der portugiesischen Stadt Sintra befindet. Der berühmte Brunnen zur Einweihung in die Freimaurer auf dem Landgut Quinta da Regaleira. Wenn der portugiesische Brunnen aus religiösen Gründen gebaut wurde, um Einweihungsrituale in die Reihen der Freimaurer durchzuführen, dann wurde der Brunnen in Orvieto nur aus praktischen Gründen gebaut. Der damalige König sorgte sich um die Wasserversorgung und ließ dieses Bauwunder errichten. Zum Vergleich weitere Fotos des portugiesischen Brunnens.

Altes Zentrum von Orvieto

Was ich an italienischen Städten mag, ist, dass Sie keinen klaren Plan für Ihren Ausflug machen müssen. Wenn Sie nur durch die mittelalterlichen Straßen schlendern, werden Sie auf jeden Fall viele interessante Dinge sehen, außerdem ist dies der sicherste Weg, ein echtes, nicht touristisches Italien kennenzulernen. Um in das Herz von Orvieto in der Altstadt zu gelangen, müssen Sie von dem Platz, auf dem sich die Kathedrale befindet, in die erste Straße einbiegen. Sie können ein paar Stunden für gemütliche Spaziergänge in diesen ruhigen Straßen verwenden.

Neben einem Spaziergang durch das Land der Stadt können Sie auch einen Ausflug (7 Euro) durch die U-Bahn Orvieto unternehmen. Die Stadt liegt, wie bereits erwähnt, auf einer steilen Klippe. Über viele Jahre bildeten sich bizarre Tunnel und Galerien in diesem Felsen. Neben seiner natürlichen Herkunft entwickelte sich die unterirdische Stadt auch mit Hilfe der alten Etrusker, die die Rasse aushöhlen und dort ihre Häuser und Werkstätten errichten ließen. Der Eingang zum unterirdischen Teil der Stadt befindet sich neben dem Dom.

Civita di bagnoregio

20 Minuten von Orvieto entfernt liegt das kleine Dorf Civita di Bagnoregio. Sie können mit dem Bus dorthin gelangen (ca. 1,5 Euro einfache Fahrt), der vom Bahnhof von Orvieto abfährt, wo wir unsere Reise begonnen haben. Wenn es die Zeit erlaubt, sollten Sie diesen Ort unbedingt besuchen, er ist fabelhaft! Civita di Bagnoregio ist ein kleines Dorf auf einer Klippe. Jetzt heißt es eine gefährdete Stadt, da alle Bewohner wegen der Gefahr bei Erdbeben evakuiert wurden. Sie können die Altstadt von Civita nur über die Brücke erreichen. Eintrittskarte 5 Euro.

Das war so ein arbeitsreicher Tag in Orvieto. Auf Wunsch finden Sie in der Stadt gute Übernachtungsmöglichkeiten. Wenn Sie nicht über Nacht in der Stadt bleiben möchten, fährt der Zug nach Rom bis 23:00 Uhr, sodass es nicht schwierig ist, alles zu sehen und nach Hause zurückzukehren. Reise! Haben Sie keine Angst, die kleinen Städte Italiens zu erkunden, sie werden Ihnen helfen, die echte italienische Dolce Vita zu spüren.

Opera del Duomo Museum

Es wurde 1882 gegründet. Die Museumsausstellung befindet sich am Domplatz in den Gebäuden der prächtigen Papstpaläste und in der Augustinerkirche. Die Paläste bieten eine einzigartige Sammlung mittelalterlicher Kunst: Gemälde, Wandbilder, Schmuck, skulpturale Kompositionen.

Die bekanntesten Werke sind das Polyptychon des Heiligen Dominikus (Simone Martini) und die Statue der Madonna mit Kind und Engeln aus dem 14. Jahrhundert. In der Kirche stehen Statuen von Aposteln und Propheten des 16. bis 17. Jahrhunderts.

Kirche des Hl. Andreas

Eine der ältesten und wichtigsten Kirchen der Stadt. Es befindet sich an der Stelle, an der sich einst das Zentrum der etruskischen Stadt befand. Die Kirche wurde im 12. Jahrhundert im romanischen Stil erbaut. Ein einzigartiger zwölfseitiger Glockenturm schließt sich an. Bekannt als der Dungeon-Tempel.

In den Kerkern fanden Archäologen wichtige Artefakte, Brückenelemente und Mosaikböden aus der etruskischen Zeit. Die Wände der Kirche sind aus Tuffstein und der Boden aus Marmor. In der Kirche sind viele Fragmente von Fresken aus dem 14.-15. Jahrhundert erhalten.

Palast des Hauptmanns des Volkes

Das Hotel liegt im ältesten historischen Teil von Orvieto. Der prächtige Palast ähnelt einem Schloss im romanischen Stil und schafft rund um die Atmosphäre des Mittelalters. Der Bau begann im 13. Jahrhundert während der Unabhängigkeitsjahre der Gemeinde Orvieto.

Später wurde ein Turm fertiggestellt, an dem auf Anordnung des Volkskapitäns eine Glocke aufgehängt wurde, auf der die Symbole des Handwerks und der Künste abgebildet waren. Der Palast schmückt den Volksplatz - den größten der Stadt. Bis heute ist der Markt auf dem Platz aktiv.

Abtei der Heiligen des Nordens und der Märtyrer

Nur drei Kilometer von Orvieto entfernt, beeindruckt die Abtei der Heiligen des Nordens und Martirio (Abbazia dei Santi Severo und Martirio) in den reichen italienischen Wäldern. Eine alte Legende besagt, dass das Kloster in der Mitte des ersten Jahrtausends in der Nähe der Grabstätten der Reliquien des Heiligen Nordens und seines Nachfolgers Martirius gegründet wurde. Im 12. Jahrhundert, als es von Benediktinermönchen besiedelt wurde, begann der Bau der Abtei und erst ein Jahrhundert später wurde das Schloss errichtet.

Jetzt wird der Anblick des Besuchers durch eine einfache und strenge Basilika, einen stattlichen Wehrturm, ein Refektorium, das Besucher zu dem alten Fresko mit der Kreuzigungsszene lockt, und die Priesterkolleghalle offenbart. Auf dem Gelände des Komplexes befinden sich jetzt auch ein Restaurant und ein Hotel, so dass jeder die Atmosphäre eines mittelalterlichen Klosters in vollen Zügen genießen kann.

  • Adresse: Strada Provinciale 111 05018 Orvieto TR.

Tuff Kruzifix Nekropole

Ein paar hundert Meter von der Hauptkathedrale von Orvieto entfernt befindet sich die Nekropole der Kreuzigung von Tuffstein (Necropoli del Crocifisso del Tufo), eine der berühmtesten in ganz Italien. Es wird angenommen, dass es im dritten Jahrhundert v. Chr. Von den Etruskern wieder aufgebaut wurde, die im Glauben an das Jenseits wie die alten Ägypter Dinge in die Gräber der Toten legten, die für sie nützlich sein könnten.

Jede Grabstätte ist eine kleine rechteckige Kammer aus Tuffstein, in der Mitglieder einer bestimmten Familie ruhen. Heute können Touristen mehr als 70 Gräber besichtigen und mit eigenen Augen sehen, ob die Struktur der Nekropole nach Ansicht einiger Forscher dem Plan der Stadt selbst ähnelt. Dies ist jedoch nicht völlig unvernünftig: Die Krypten mit den darauf gemeißelten Namen sind durch ein Netz von Wegen miteinander verbunden, die zu einem Hauptweg führen.

  • Adresse: Localita le Conce.
  • Öffnungszeiten: 10:00 - 19:00 Uhr.

Seilbahn Bracci

Es ist nicht umsonst, dass Orvieto auch als Stadt im Fels bekannt ist - das historische Zentrum der Oberstadt liegt auf einem Hügel. Um zu den Sehenswürdigkeiten zu gelangen, können Sie die Standseilbahn Bracci ("Funicolare Bracci") benutzen, die für sich genommen eine Touristenattraktion ist.

Es gibt kein Rätsel im Namen - es ist nach der Person benannt, die Ende des 19. Jahrhunderts für den Bau bezahlt hat. Von 1970 bis 1990 funktionierte der Lift aus technischen Gründen nicht und bis heute sind die Station und der Weg gleich geblieben, aber das System wurde aktualisiert.

In nur wenigen Minuten ragt die Seilbahn 157 Meter in die Höhe und bietet einen atemberaubenden Blick auf die zweitausendjährige Stadt und die herrliche italienische Natur: bewachsen mit dichten Wäldern aus felsigen Bergen. Gleichzeitig verläuft ein Teil des Weges in einem Tunnel, der unter einem Felsen gegraben wurde, um die Aufstiegszeit zu verkürzen. Bewegungsintervall - 15 Minuten.

Nationales Archäologisches Museum

Nicht weit von der Kathedrale entfernt beherbergt der Erste Papstpalast das Nationale Archäologische Museum (Museo Archeologico Nazionale di Orvieto), das mit seiner beeindruckenden Sammlung etruskischer Objekte Besucher anzieht.

Das elegante Gebäude ist im gotischen Stil mit charakteristischen Bögen und eleganten Fenstern erbaut und besticht daher sowohl durch sein Erscheinungsbild als auch durch seinen Inhalt. Zu den beliebtesten Exponaten zählen die nachgebauten Golini-Gräber, die mit echten etruskischen Fresken aus einer Nekropole in der Nähe der Stadt verziert sind.

Das Museum präsentiert auch verschiedene Haushaltsgegenstände, Dekorationsgegenstände, die in Bestattungen von Schätzen gefunden wurden, und andere Gegenstände, die von diesen Menschen im täglichen Leben verwendet werden.

  • Adresse: Piazza del Duomo.
  • Öffnungszeiten: 09:00 - 19:00 Uhr.
  • Eintritt: 4 Euro.

Belvedere-Tempel

Unweit des Eingangs von Orvieto, mitten im Stadtpark, befindet sich der Belvedere-Tempel (Tempio del Belvedere). Tatsächlich ist es genug, es einen Tempel zu nennen - jetzt sind nur noch Ruinen davon übrig.

Das von den Etruskern errichtete Heiligtum stammt aus dem fünften Jahrhundert v. Chr., War dem Gott Tin gewidmet und wurde etwa zwei Jahrhunderte später zerstört. Aus den Überresten des Sockels und der breiten Haupttreppe kann man schließen, dass es einst sehr majestätisch war und mit den Grundgesetzen der Architektur vereinbar war.Seit Beginn des 20. Jahrhunderts wurde dieser Ort zu einer Ausgrabungsstätte, bei der verschiedene Bauelemente und Statuen entdeckt wurden.

Jetzt können Touristen aus eigener Erfahrung erfahren, dass die Etrusker die Kunst des Entwerfens und Bauens von Gebäuden in vollem Umfang besaßen.

  • Adresse: Giardini Pubblici auf der Piazza Cahen.

Theater Mancinelli

Italien ist berühmt für seine großartigen Theater, und Orvieto war keine Ausnahme: Es beherbergte ein kleines, aber absolut erstaunliches Teatro Mancinelli-Theater.

Es wurde Mitte des 19. Jahrhunderts erbaut und beeindruckt selbst anspruchsvollste Besucher mit seiner Innenausstattung, die durch ein prächtiges Deckengemälde beeindruckt, das seit seiner Gründung von einem Kristallleuchter erhalten wurde, sowie durch ein Gemälde, das die Lobby schmückt. In den achtziger Jahren des letzten Jahrhunderts wurde es restauriert, und nach seiner Fertigstellung begeisterte es das Publikum erneut mit dem erhaltenen, wenn auch leicht aktualisierten Innenraum.

Das Repertoire des Theaters ist sehr vielfältig und umfasst sowohl klassische als auch moderne Musicals, Dramen, Konzertprogramme und Opern.

  • Adresse: Corso Cavour 122.
  • Eintritt: 2 Euro.

Kirche St. Juvenal

In der Via Volsinia II befindet sich eines der wichtigsten religiösen Gebäude von Orvieto und eine der wichtigsten Touristenattraktionen - die Kirche St. Iuvenalia (Chiesa San Giovenale).

Auf den Ruinen des Jupitertempels, der später von Jovenal abgelöst wurde, wurde eine kleine, ruhige Kirche errichtet, die sich zu Beginn des 11. Jahrhunderts ihrer heutigen Form annäherte. Im Barock erwarb sie verschiedene Ergänzungen sowohl in der Außen- als auch in der Innendekoration und wurde bei der letzten Restaurierung wieder in den ursprünglichen Stil versetzt.

Der Tempel ist recht klein und sieht einfach aus. Er ist normalerweise nicht überfüllt und die Atmosphäre der Befriedung ist perfekt für Gebete und Meditationen. Trotz seiner Einfachheit sind die Wände mit herrlichen Fresken geschmückt, was dem alten Heiligtum noch mehr Charme verleiht.

  • Adresse: Via Volsinia II 2

Kirche von San Giovanni

Die Kirche San Giovanni (Chiesa e Convento di San Giovanni) ist eine der ältesten in Orvieto und befindet sich auf dem gleichnamigen Platz. Ihre Geschichte ist sehr unterhaltsam: Sie wurde auf den Ruinen eines alten romanischen Tempels erbaut, der wiederum auf den Ruinen eines noch antikeren etruskischen Heiligtums stand.

Früher gehörte die elegante Renaissancekirche Eremiten und ging im 15. Jahrhundert in den Besitz der Laterankanonen über. Der Felsvorsprung ist mit dem Bild der Madonna und Christi geschmückt, und in der Mitte des Klosterhofs neben der Kirche befindet sich ein prächtiger Marmorbrunnen.

Heutzutage finden im Kloster der Kirche verschiedene Veranstaltungen, Ausstellungen und Konferenzen statt. Im Weinkeller befindet sich eine umfangreiche regionale Sammlung, in der einige der ausgestellten Exponate ausgestellt sind.

  • Adresse: Piazza San Giovanni.

Bigji Weinkeller

Besonders hervorzuheben sind die Weinkeller von Orvieto. Die Weinbereitung in dieser Region ist gut entwickelt, was durch die geografische Lage erleichtert wird: Hochwertige Trauben werden dank spezieller Anbaumethoden in ländlichen Gebieten angebaut.

Orvieto liegt auch an der spektakulären Straße La Strada dei Vini etrusco romana, die zu Weingütern und Kellern führt. Letztere sind in der ganzen Region verteilt, konzentrieren sich auf die Stadt und freuen sich, Gäste zu empfangen. Der berühmteste von ihnen befindet sich in der Bigi-Brennerei und stammt aus dem Jahr 1880, nachdem er auf der ganzen Welt berühmt geworden ist.

Der Eintritt in den Keller ist für Besucher frei, es werden Wein und andere lokale Produkte verkostet, für die Orvieto im Besonderen und Italien im Allgemeinen berühmt sind. Weine wie Orvieto Classico und Grechetto sind besonders gefragt.

Palazzone Weinkeller

Ein weiterer der berühmtesten Keller von Orvieto ist der Palazzone, dessen Weingüter vor kurzem gegründet wurden - in den frühen 80er Jahren des letzten Jahrhunderts, als eine italienische Familie das Anwesen und das angrenzende Hotel erwarb.

Einige Jahre später erhielt das Unternehmen eine Lizenz und seitdem hat es in ganz Umbrien große Popularität erlangt und produziert jährlich eine große Menge alkoholischer Getränke. Einige Weine haben eine IGT-Klasse, die auf dem Markt hoch angesehen ist.

Die Besucher sind eingeladen, Weine zu Preisen zu probieren und zu kaufen, die unter dem Ladenpreis liegen, und für diejenigen, die die Atmosphäre der Brennerei besonders spüren möchten, betreibt das gleichnamige Hotel. Es befindet sich im Gebäude der ehemaligen Pilgerresidenz und stammt aus dem VIII Jahrhundert.

  • Anschrift: Localita Rocca Ripesena, 67.

Michelangelos Werkstatt

Im historischen Zentrum von Orvieto befindet sich die Michelangelo-Werkstatt (Bottega Michelangeli), die trotz weit verbreiteter Irrtümer nichts mit dem Bildhauer Michelangelo zu tun hat. Dies ist eine der besten Tischlereien in der Region, die seit dem 18. Jahrhundert die klassischen Methoden der Holzverarbeitung bewahrt hat.

Es ist nach dem Schreiner benannt, der zum ersten Mal biegsames Fichtenholz verarbeitete. Seitdem ist die Werkstatt für verschiedene Produkte aus diesem Material bekannt. Die darin hergestellten Souvenirs, Puppen, Figuren und Möbel sind von hoher Qualität und sowohl bei Touristen als auch bei Einheimischen, Erwachsenen und Kindern sehr gefragt.

Dies ist nicht nur Spielzeug und Dekor - dies sind echte Kunstwerke, deren Schmuckpräzision aus einem formlosen Holzstab geschnitzt wurde. Daher ist der Laden bei Touristen sehr beliebt: Jeder möchte ein berühmtes Souvenir in seine Heimat bringen.

Kirche des Hl. Laurentius "De Arari"

Ein paar hundert Meter von der Kathedrale entfernt, im Herzen von Orvieto, befindet sich eine kleine Kirche des Hl. Laurentius "De Arari" (Chiesa di San Lorenzo de Arari), die bereits im X. Jahrhundert existierte. Es wird angenommen, dass sein Name mit dem alten Altar in Verbindung gebracht wird, der zum Bau des christlichen Heiligtums verwendet wurde.

Das heutige Gebäude wurde in den XII-XIII Jahrhunderten errichtet und hatte anfangs ein romanisches Aussehen, das später nach zahlreichen Ergänzungen und Dekorationen verloren ging. Bei der letzten Restaurierung wurde jedoch versucht, zu den Ursprüngen zurückzukehren, und jetzt begegnet die Kirche den Besuchern mit einem bescheidenen Eingang und einem Steindach. Im Inneren befinden sich jedoch Fresken und Mosaike, von denen einige nicht in bestem Zustand sind, und ein gut erhaltenes Wandgemälde.

  • Adresse: Piazza Santa Chiara.

Adrians Grotte

Die Dungeons von Orvieto, ein Komplex von unterirdischen Tunneln, Galerien und Höhlen, die mehrere Jahrhunderte vor Christus erbaut wurden, sind unter Touristen weithin bekannt. Besonders beliebt war die Adrian-Grotte, in der seit dem Mittelalter der berühmte traditionelle Orvieto-Wein gelagert und hergestellt wird.

Jetzt hat er einen etwas anderen, etwas ungewöhnlicheren Zweck - eine Konditorei befindet sich in der Grotte, die zu einer Hochburg des Komforts und der Gastfreundschaft in dunklen und kalten Höhlen geworden ist. Es ist dieses Highlight, das aus dem ungewöhnlichen Standort der Institution besteht und eine relativ große Anzahl von Besuchern anzieht.

Ich muss sagen, das kann man verstehen - es ist vielleicht schwierig, den Geist der Antike am besten zu erleben und gleichzeitig italienische Süßigkeiten zu genießen.

Maurizio-Turm

Auf dem Hauptplatz der Stadt Orvieto steht neben der Kathedrale der stattliche Turm von Maurizio (Torre di Maurizio). Es wurde im 14. Jahrhundert vor der Errichtung der Kathedrale selbst errichtet und ist mit einer Uhr mit einem speziellen Mechanismus ausgestattet.

Ihre Aufgabe war es, die an der Erstellung der Zeit beteiligten Arbeiter zu benachrichtigen und die Arbeitszeit abzuspielen. Es wird angenommen, dass dies die erste mechanische Uhr in Europa ist, die in schriftlichen Quellen dokumentiert ist. Der Turm hat die Form eines Parallelepipeds, dessen Seiten mit einem runden Zifferblatt gekrönt sind und dessen Dach mit Glocken und einer Statue gekrönt ist.

Kennzeichnend für schwarze Visiere sind Einfachheit, Klarheit und ein fast völliges Fehlen von Verzierungen, was für Orvieto recht untypisch ist. Diese Besonderheit zieht Touristen an, die viele gotische und romanische Gebäude bewundern.

  • Adresse: Via Mario Ponzio, 10.

Orvieto ist eine sehr kleine Stadt, die an einem Tag erkundet werden kann. Und in Italien muss dies unbedingt geschehen, da es einer der interessantesten und unvergesslichsten Orte des Landes ist.

Sehen Sie sich das Video an: Umbrien - Hügellandschaft mit traumhaften Gärten. Landträume Folge 737 (April 2020).

Pin
Send
Share
Send