Reisen

Guayaquil-Stadt, Ecuador: Sehenswürdigkeiten und Fotos

Pin
Send
Share
Send


Malecon 2000 wurde auf dem Gelände des ehemaligen Malecón Simón Bolívar gebaut. Eine Fußgängerzone am Westufer des Flusses Guayas wurde im Oktober 1999 eröffnet. Es ist durch einen echten Zaun vom Nachbargebiet und der Fahrbahn getrennt. Polizisten sind normalerweise an den Eingängen im Dienst, und es gibt genug von ihnen auf der Promenade. Dies ist einer der wenigen sicheren Orte in Guayaquil: Sowohl Einheimische als auch Touristen freuen sich hier zu entspannen. Bei Malecon sauber, grün, aufregend. Das erste IMAX in Südamerika wurde hier gebaut, es gibt mehrere Museen und Denkmäler, viele Geschäfte und Unterhaltungsmöglichkeiten für Kinder.

Santa Ana Hill View

Die Straße ist breit, aber auch unter der Woche gibt es genug Leute.

Und andere Fahrten

Wie ich oben schrieb, verläuft die Promenade entlang der Küste. Der Guayas-Fluss ist an diesem Ort sehr breit (und wechselt auch zweimal am Tag die Richtung, weil die Wellen des Pazifischen Ozeans in die Mündung treten!), Aber es sieht traurig aus: mit Gras, Müll, nicht die angenehmste Farbe ...

Der Fluss sieht schlecht aus ...

Sie versuchen, es mit einem grünen Streifen entlang des Ufers auszugleichen, weil man die Straße schmücken kann und es viel schwieriger ist, den gesamten Fluss zu reinigen

Malecon Länge - 2,5 km. Am nördlichen Ende befindet sich Santa Ana Hill, am südlichen Ende befindet sich ein Tourismusbüro. Unterwegs gibt es viele interessante Orte. Im zentralen Teil - der Rotunde, dem Civic Square, einem Glockenturm, Yachtclubs, im Norden - Springbrunnen, Sport- und Kinderbereichen, einem Planetarium, IMAX-Museen und einem Kino, im Süden - dem Einkaufszentrum Bahía Malecón, Cafés und Restaurants. Natürlich ist es bei dieser bedingten Aufteilung zum Mittagessen nicht notwendig, an den Südrand von Malecon zu gelangen. Sie können an jedem bequemen Ort eintreten, die Tore sind durchaus üblich. Malecon ist einer der meistbesuchten Orte der Stadt, jeder Taxifahrer wird leicht Touristen hierher bringen und selbst vom Flughafen kostet es nur ein paar Dollar.

Der Zaun. Und wo ohne?

Hier finden oft Konzerte und Unterhaltungsshows statt. Das letzte Mal, als wir eine Aufführung des Marineorchesters sahen, war es unglaublich. Dieser hat moderne Lieder.

Ich habe wieder ein Konzert

Die Militärkapelle war natürlich cooler. Entlang Malecon können Sie auf einem zweistöckigen Boot fahren.

Touren fahren ziemlich oft ab

Es kostet nur ein paar Dollar, aber das Vergnügen ist zweifelhaft, weil der Fluss nicht beeindruckend ist. Ich gehe lieber auf einer sauberen Straße spazieren.

Natürlich kommen hier ganze Familien, hauptsächlich Einheimische (ich glaube nicht, dass so viele Reisende mit kleinen Kindern nach Ecuador fliegen, obwohl ich solche Leute getroffen habe).

Und auf Malecon installiert Stangen mit Drähten zum Aufladen. Sie können das Telefon in ein Regal stellen, irgendwo in der Nähe sitzen und Ihr Lieblingsgerät nicht greifen, da Sie befürchten, dass es trotzdem entführt wird! Lange vergessene Empfindungen. 😀

Kann Geräte aufladen

Es ist nicht nur grün, sondern auch schön.

Hemiciclo La Rotonda. Vor ihr steht ein Denkmal für Bolivar und San Martin

Zurück in Panama fühlten wir die Annäherung an einen Karneval. Hier ist er schon in vollem Gange. Tagsüber proben die Tänzer und abends beginnen die Vorstellungen! Diese Aufnahme wurde auf einer Straße gemacht, die parallel zu Malecon verläuft.

Karnevalsvorbereitung

Guayaquil ist eine sehr gefährliche Stadt. Wenn Sie weiß sind und irgendwo auf normalen Straßen unterwegs sind, sorgen viele Einheimische zumindest für Verwirrung. Häufiger - der Wunsch, an einen sicheren Ort zu führen. Leider oft - der Wunsch zu rauben. Hier wirkt solch ein 2,5 Kilometer sicheres Stück etwas wunderbar Unwirkliches. Coole Sensationen, objektiv gute Infrastruktur und Sauberkeit sind das, wofür ich Malecon liebe. Ich kehrte mit großer Freude zurück und da die Kamera dieses Mal bis zum Ende der Reise bei uns war, teile ich weitere Bilder. Und ein Beitrag über Guayaquil.

Die Geschichte der modernen Metropole

Guayaquil (Ecuador) wurde im 16. Jahrhundert von den Spaniern gegründet und befand sich an der Stelle einer indischen Siedlung. Anfänglich stimmten die Eroberer dem Stamm friedlich zu und gründeten ihre Kolonie. Später wurden sie aus ihren Häusern vertrieben, empört über die Gier ungebetener Gäste, die Gold und Frauen forderten. Sie massakrierten und töteten die Spanier.

Eine Abteilung bewaffneter Krieger kümmerte sich um die Indianer, und bald darauf wurde auf dem Hügel von Santa Anna eine neue Stadt errichtet, in der die spanischen Einwanderer suchten. Alle Reichtümer der Welt strömten in den großen Hafen, wo der Handel in vollem Gange war, und die junge Siedlung wurde oft von Piraten angegriffen. Zu Beginn des 19. Jahrhunderts erklärte die Stadt ihre Unabhängigkeit, die einen Wendepunkt in der Erlangung der Freiheit Ecuadors darstellte. In Guayaquil wurden viele Skulpturen zu Ehren prominenter Persönlichkeiten errichtet, die zur bewegten Geschichte beigetragen haben.

Im letzten Jahrhundert entwickelte sich die Stadt zu einem großen Wirtschafts- und Handelszentrum und wurde als Wiege der Schifffahrt berühmt. Die Einheimischen nennen ihre geliebte Stadt "den Spiegel Ecuadors", was gerechtfertigt ist, weil hier die Geschichte des gesamten Staates geschaffen wurde.

Klima und Temperatur

Touristen wählen aufgrund des angenehmen Klimas von Mai bis Dezember, wenn es warm und trocken ist, eine exotische Perle als ihren Urlaub. Die Durchschnittstemperatur wird bei 20 Grad gehalten, was für diejenigen geeignet ist, die der intensiven Hitze nicht standhalten können. Aber Januar und Februar gelten als die regenreichsten Monate.

Stadt der Gegensätze

Das große Wirtschafts- und Touristenzentrum des kleinsten Landes Südamerikas kann zu Recht als Stadt der Kontraste bezeichnet werden, die moderne Viertel und Reste kolonialer Gebäude mit engen Gassen und Holzhäusern verbindet.

Vom Hügel Santa Anna aus, der zur Wiege des modernen großen Hafens geworden ist, ist die Stadt Guayaquil in Ecuador perfekt sichtbar. Diese ruhige Ecke ist wie geschaffen für romantische Spaziergänge von Anwohnern und ausländischen Gästen.

Malecón Simón Bolívar

Die zentrale Promenade von Simon Bolivar besticht durch ihre besondere Atmosphäre, in der sich alle Sorgen und Probleme lösen. Die schöne Hemiciclo La Rotonda, eine schneeweiße Kolonnade, die als Kulisse für Bronzestatuen von Helden des Befreiungskrieges dient, ist ebenfalls hier installiert. José de San Martin und Bolivar trafen sich hier zu Beginn des 19. Jahrhunderts, und dieses bedeutende Ereignis wurde durch die Errichtung einer Rotunde verewigt, vor der riesige Buchstaben mit dem Wort Guayaquil - Guayaquil (Ecuador) aufgereiht sind.

Fotos von der Promenade in den Strahlen des Sonnenuntergangs oder der Morgendämmerung vermitteln die unglaubliche Romantik dieses Ortes, gesättigt mit positiven Emotionen.

Malecon Boulevard

Eine wunderbare Ecke, in der Sie sich entspannen, einen Snack zu sich nehmen und einkaufen können, ist der Malecon Boulevard, der sich entlang der Promenade erstreckt. Bulevar del Malecon ist von herrlichen Brunnen und malerischen Gärten umgeben, und selbst die anspruchsvollsten Touristen werden die Vielfalt der Restaurants, Einkaufs- und Unterhaltungszentren zu schätzen wissen.

Barrio las Peñas

Reisende mit großem Interesse lernen Gebäude kennen, die der Form antiker Gebäude aus dem 18. Jahrhundert ähneln, obwohl historische Denkmäler erst vor etwa hundert Jahren entstanden sind. Alle Strukturen des Gebiets Barrio Las Penas wurden 1896 durch einen Brand zerstört, und die örtlichen Behörden achteten darauf, die ursprüngliche Architektur wiederherzustellen, die jetzt sehr farbenfroh aussieht.

Altmodische Laternen, kopfsteingepflasterte Straßen, verzierte Metallgitter von Balkonen - all dies geht auf die vergangene Ära zurück, als Guayaquil (Ecuador) auftauchte und Touristen gerne durch die Gegend schlenderten und jedes Detail der Gebäude bewunderten.

Von besonderem Interesse ist die Treppe zum Leuchtturm, die aus 444 Stufen besteht. Entlang dieser Treppe befinden sich gemütliche Restaurants und ein Nachtleben.

Platz, wo Leguane leben

Die Einheimischen geben zu, dass sie dennoch das Zentrum des Pargue Seminario Platzes in Betracht ziehen, in dem das kulturelle und politische Leben in vollem Gange ist. In der Nähe befindet sich ein unauffälliger Platz, über den Touristen wenig wissen. Es befindet sich im sogenannten Leguanpark, der Guayaquil (Ecuador) auf der ganzen Welt berühmt gemacht hat. Tatsache ist, dass die Stadt diese exotischen Reptilien, die von Einheimischen gefüttert werden, sehr mag. Völlig zahme Leguane sammeln sich im Park und warten auf Erfrischungen von Touristen, die sich zuvor mit Obst eingedeckt haben.

Besucher der Stadt, die oft hierher kommen, um mit süßen Echsen zu plaudern, lieben es, die Tiere zu genießen, die die Leckereien genießen.

Parque histórico guayaquil

Das farbenfrohe Guayaquil (Ecuador) ist berühmt für seinen in Flughafennähe gelegenen historischen Park, der in drei Sektoren unterteilt ist.

Im Bereich der Stadtarchitektur können Sie Kopien von Bauwerken aus vergangenen Jahrhunderten kennenlernen und einen Ausflug zum Zentralfriedhof unternehmen, der ein echtes Freilichtmuseum darstellt. Eine Vielzahl ungewöhnlicher Denkmäler, prächtiger Mausoleen und antiker Skulpturen wird die Betrachtung der Nekropole, die als kulturelles Erbe des Staates anerkannt ist, zu einem ästhetischen Vergnügen machen. Darüber hinaus finden im Park kostümierte Aufführungen statt, die über das Leben der antiken Stadt berichten.

Die Traditionszone, in der Bauernhöfe (Hacienda) vertreten sind, stellt das Leben und die Bräuche der Bewohner des 19. Jahrhunderts vor. Es gibt auch Plantagen mit Kaffee, Kakao und Reis, und es werden verschiedene Heilpflanzen angebaut, deren vorteilhafte Eigenschaften von den Leitfäden beschrieben werden. Der Sektor ist berühmt für sein einzigartiges Haus hoch auf einem Baum, auf den Touristen gerne klettern.

Die Wildniszone wird Sie mit der Vielfalt der lokalen Fauna und Flora überraschen, und das Dickicht des fabelhaften Mangrovenwaldes wird niemanden gleichgültig lassen.

Guayaquil (Ecuador): Was ist mitzubringen?

Wenn es um Souvenirs geht, strömen Touristen zum Kunsthandwerksmarkt der Stadt und ziehen alle an, die originelle Souvenirs aus einem exotischen Land mitbringen möchten.

Die Gäste nehmen berühmte Filzhüte, warme Lama-Pullover, Baumwollhemden und natürlich bunte Ponchos mit. Es sollte beachtet werden, dass alle Kleidungsstücke von den Einheimischen hergestellt werden und es nie Beschwerden über ihre Qualität gegeben hat. An kalten Tagen in Ihrem Heimatland ist es schön, sich in ein Geschenk zu hüllen, das schöne Erinnerungen an die Stadt der Kontraste weckt.

Was kann Guayaquil (Ecuador) seinen Gästen noch bieten? Souvenirs in Form von Anhängern, Schnitzereien mit Symbolen des Landes werden Touristen und ihre Freunde begeistern, und Frauen werden Onyxhandwerk mögen. Fans von Getränken nehmen mehr Bananenschnaps, Weinbrand und Rum mit und Kenner von echtem Kaffee und Schokolade genießen ihre Einkäufe.

Die Pacific Pearl ist eine Stadt, die für ihre außergewöhnliche Gastfreundschaft bekannt ist. Touristen, die von der lokalen Exotik begeistert sind, begeben sich erneut nach Guayaquil (Ecuador), um die Originalität und die unbeschreibliche Atmosphäre zu spüren.

Kurzinformation über die Unterbringung in der Wohnung

MALECON 2000 bietet nur eine Kategorie für die Unterbringung an - Apartments.

In der Unterkunft stehen Ihnen eine Kaffeemaschine, kostenfreie Pflegeprodukte, ein Wasserkocher, eine Klimaanlage, ein Bügeleisen / -brett, eine Waschmaschine und eine Mikrowelle zur Verfügung. Einige bieten einen Panoramablick auf das Wahrzeichen, die Stadt und den Fluss.

Pin
Send
Share
Send