Reisen

Gaspra Sehenswürdigkeiten 2019

Vkontakte
Pinterest




Gaspra ist ein kleiner, aber sehr heller und schöner Flaum im Gefieder eines stolzen Krimschwans. Es enthält viele Attraktionen und Resorts. Das städtebauliche Dorf ist einer der malerischsten Urlaubsorte auf der Halbinsel. Auch der anspruchsvollste Tourist findet hier was zu sehen.

p, Blockquote 1,0,0,0,0 ->

Gaspra Geschichte

Das Dorf wurde Ende des 18. Jahrhunderts gegründet und hat in seiner Geschichte mehrere Kriege und Erdbeben überstanden. Im Jahr 1927 zerstörten starke Erschütterungen einen Teil der Gebäude des Dorfes, und während des Großen Vaterländischen Krieges wurde das Resort fast nicht beschädigt. Nach der Vertreibung der Krimtataren im Jahr 1948 ließen sich in Gaspra Menschen aus der Region Rostow nieder. Jetzt entwickelt sich das Dorf aktiv weiter, alte werden rekonstruiert und neue Objekte der touristischen Infrastruktur werden gebaut.

p, Blockquote 2,0,0,0,0 ->

Schwalbennest

Schwalbennest ist ein einzigartiges Baudenkmal. Es befindet sich auf einer 40 m hohen Klippe, die sich über dem Wasser des Schwarzen Meeres erhebt. Das erste Gebäude am Kap Ai-Todor wurde in den 1880er Jahren für einen der Generäle der russischen Armee aus Holz errichtet. Das moderne Bauwerk wurde 1912 erbaut, als der Ölhändler P.L.Steingel das Grundstück kaufte. In der Nähe des Schlosses befand sich ein Garten, der nach dem Erdbeben von 1927 zusammen mit einem Stück Fels ins Meer ging. Nach dem Großen Vaterländischen Krieg wurde das Denkmal wieder aufgebaut.

p, Blockquote 3,0,0,0,0,0 ->

p, Blockquote 4,0,0,0,0,0 ->

p, Blockquote 5,0,0,0,0 ->

Jetzt sieht es aus wie ein Märchenpalast, in dem die Helden Ihrer Lieblingsepen leben. Im Schwalbennest ist eine Galerie geöffnet. Die Institution veranstaltet regelmäßig Ausstellungen. Auch im Schloss kann jeder eine Hochzeit feiern oder ein Konzert mit klassischer Musik hören (nach vorheriger Absprache) und eine Postkarte in jede Ecke der Welt schicken.

p, Blockquote 6,0,1,0,0 ->

Rock Segel

Ein paar hundert Meter vom Schwalbennest entfernt befindet sich eine Klippe mit dem romantischen Namen Sail. Es entstand infolge des Erdbebens von 1927, als der Block, der das Massiv mit dem Festland verband, abbrach und ins Meer stürzte. Die Form des Felsens ähnelt der Platte einer Yacht, die in den Wellen schwankt. Es ist besser, den Block von der Schwalbennestburg oder von der Aussichtsplattform aus zu betrachten, die am Kap Limen-Burun ausgestattet ist. Letzteres ist seit langem von Romantikern und Fans schöner Sonnenuntergänge gewählt worden.

p, Blockquote 7,0,0,0,0 ->

Kap Ai-Todor Leuchtturm

Kap Ai-Todor wurde von den alten Griechen als ein Ort benutzt, von dem aus es bequem ist, Schiffen Signale zu geben. Die Klippenhöhe von 87 Metern über dem Meeresspiegel ermöglichte zu jeder Tageszeit eine gute Sichtbarkeit der Lichter. 1835 wurde auf Initiative von Admiral P. Lazarev ein Leuchtturm auf einem Felsen errichtet. 1876 ​​wurde sein Gebäude rekonstruiert und in einen modernen Zustand versetzt. Das Licht des Leuchtturms ist aus einer Entfernung von 40-50 km sichtbar. In der Nähe des Gebäudes wachsen 200-1000 Jahre alte Eichen, Wacholder und Pistazien. Sie können das Gebiet, das die Struktur umgibt, ungehindert besuchen, aber um den Turm zu betreten, benötigen Sie einen Pass in Sewastopol.

p, Blockquote 8,0,0,0,0 ->

Dulber Palace

Dyulber ist ein wunderschönes Schloss- und Parkensemble, das in den 90er Jahren des 19. Jahrhunderts für den Onkel von Kaiser Nikolaus II. - Großherzog Peter Nikolaevich - erbaut wurde. Der Entwurf wurde im maurischen Stil gemacht, da Peter viel in den Ländern des Nahen Ostens reiste. Der Eingang zum Gebäude wurde mit einem Zitat aus dem Koran geschmückt.

p, Blockquote 9,0,0,0,0 ->

In den Jahren 1918-1919 wurden die Mutter des Kaisers und mehrere Großherzöge in Dulber festgehalten. Von seinen Mauern gingen sie zur Auswanderung. In der Sowjetzeit wurde der Palast in ein Sanatorium umgewandelt. In diesem Status dient er bis heute den Menschen auf der Krim und in Russland. Der Komplex wird regelmäßig repariert und in ausgezeichnetem Zustand gehalten. Erfahren Sie mehr.

p, Blockquote 10,0,0,0,0 ->

Haraks Palace

Kharaks Palace ist ein weiteres Häuschen eines der Mitglieder der Romanov-Dynastie. Es wurde vom Architekten N. P. Krasnov, dem Urheber der Schlossprojekte in Livadia und der Alexander-Newski-Kathedrale in Jalta, erbaut. Das Hauptgebäude des Komplexes ähnelte den Jagdresidenzen der schottischen Adligen.

p, Blockquote 11,0,0,0,0 ->

Der Pavillon am Meer ist mit antiken Marmorkolonnaden und einem Brunnen geschmückt. Das Anwesen wurde von Kaiser Nikolaus II. (1909) und seinen engsten Verwandten besucht. Unter sowjetischer Herrschaft wurde der Palast ein Sanatorium. In der Anstalt wurden mehrmals Reparaturen durchgeführt und alle Strukturen sind bis heute perfekt erhalten geblieben.

p, Blockquote 12,0,0,0,0 ->

Von besonderem Interesse für Reisende ist der Sanatoriumspark mit Wacholderhain, Fichte, Zeder, Tanne und Magnolie. Auf Bänken zwischen Bäumen und Sträuchern können sich Touristen gerne vor der Sommerhitze verstecken und die Wellen des Schwarzen Meeres genießen. Weitere Details hier.

p, Blockquote 13,1,0,0,0 ->

Palast der Gräfin Panin

Yasnaya Polyana (ein anderer Name für das Landgut) ist eine der ältesten Residenzen russischer Adliger auf der Krim. Der Bau erfolgte in den Jahren 1831-36 im Auftrag von Prinz A. N. Golitsyn unter der Leitung des Architekten William Gunt, der gleichzeitig den Alupka-Palast errichtete. Das Projekt des Komplexes wurde im damals beliebten Stil der Romantik gestaltet, mit Lanzettenfenstern und achteckigen Türmen.

p, Blockquote 14,0,0,0,0 ->

In der Mitte des 19. Jahrhunderts begann das Anwesen Olga Viktorovna Panina und wenig später ihrer Nichte Sofia Vladimirovna zu gehören. Letztere führten Reparaturen im Palast durch und begannen, es berühmten Persönlichkeiten ihrer Zeit zu übergeben. Die Burg wurde von L. N. Tolstoi und P. Tschechow, F. Schaljapin, M. Gorki, A. Kuprin, V. Nabokow besucht. Nach der Revolution wurde das Anwesen in ein Sanatorium umgewandelt. Zu Ehren des großen russischen Schriftstellers erhielt er den Namen "Yasnaya Polyana". Jetzt kann jeder ein Zimmer in der Anstalt mieten und heilen.

p, Blockquote 15,0,0,0,0 ->

Wandern Sie auf dem Sonnenweg vom Livadia-Palast nach Gaspra

Der Sonnenweg ist ein Weg, auf dem Kaiser Nikolaus II. Und andere Mitglieder der königlichen Familie in den späten XIX. - frühen XX. Jahrhunderten gern spazieren gingen. Der Weg führte 1901 vom Livadia-Palast nach Gaspra, der Burg der Gräfin Panina. Ihre Länge beträgt 7611 Meter. Auf der Strecke gibt es keine Steigungen und Gefälle, was es für gehbehinderte Menschen mit Lungen- und Herzerkrankungen sehr praktisch macht.

p, Blockquote 16,0,0,0,0 ->

In der Sowjetzeit verband der Weg mehrere Regierungssanatorien und wurde von den Führern und Prominenten des sozialistischen Staates genutzt: Breschnew, Korolew, Kurchatow. Heute ist der Weg geadelt. Darauf sind Verkehrsschilder, Denkmäler und Büsten berühmter russischer Schriftsteller, Dichter und Herrscher angebracht. Es ist besser, einen Spaziergang entlang des Weges von Gaspra von den Toren des Rosa-Luxemburg-Sanatoriums aus zu beginnen. Sie können das Foto hier sehen.

p, Blockquote 17,0,0,0,0,0 ->

Städtischer Strand

Der Gaspra Municipal Beach ist einer der wenigen freien Strände des Resorts. Es sind immer viele Leute am Strand. Es ist besser, im Voraus zu reservieren (von 7 bis 8 Uhr morgens). Die Strandreinigung erfolgt alle 3-4 Tage. Am Ufer stehen Mülleimer. Der Strand ist mit kleinen und mittleren Kieselsteinen bedeckt. Der Eingang zum Meer ist sanft.

p, Blockquote 18,0,0,0,0 ->

Kleine Nachteile dieser Ecke der Küste sind das Fehlen von Verpflegungsbetrieben und Verleihstellen für Sonnenliegen. Der Stadtstrand liegt zwischen den Sanatorien "Homeland" und "Yasnaya Polyana".

p, Blockquote 19,0,0,1,0 ->

Strand des Sanatoriums "Marat"

Der Strand des Sanatoriums "Marat" ist ein wunderschöner Ort, umgeben von Klippen und geschützt vor hohen Meereswellen. Es zeichnet sich durch ruhiges Wetter, einen reibungslosen Wassereintritt, die Anwesenheit mehrerer Gastronomiebetriebe mit einer Auswahl an Grillgerichten, alkoholischen und alkoholfreien Getränken, einem Erste-Hilfe-Posten und einer gepflegten Toilette aus. Der Strand ist 150 Meter lang und ca. 20 Meter breit.
Der Eintritt zum Strand ist frei, für die Anmietung eines Sonnenschirms und einer Liege sind jedoch 150 Rubel erforderlich. Das Sanatorium "Marat" befindet sich in der Alupkinskoye Shosse 60. Sie können über die Betontreppe zur Küste gehen oder die Seilbahn hinuntersteigen.

p, Blockquote 20,0,0,0,0 ->

p, Blockquote 21,0,0,0,0 ->

Badeort "Pine Grove"

In der Nähe des Hotels "Pine Grove" ist ein toller Strand. Unter allen Ecken der Küste zeichnet sich diese durch das Vorhandensein eines speziell für junge Touristen ausgestatteten Gebiets aus. Darin arbeiten Animateure und ein spezielles Café mit kleinen Tischen. Die Stranddecke ist Kiesel. Der Grund der Küste ist völlig flach, ohne scharfe Felsen oder Vertiefungen. In Strandnähe gibt es Grünflächen, vor denen Sie sich im Schatten vor der Hitze verstecken können.

p, Blockquote 22,0,0,0,0 ->

Die Hotelverwaltung verlangt nur 50 Rubel für den Eintritt in den Strand. Der Preis beinhaltet die Bereitstellung einer Sonnenliege und eines Sonnenschirms. Das Sosnovaya Roscha Hotel befindet sich in der Alupkinskoye Shosse im Gebäudekomplex Nr. 21, 300 m vom Dyulber-Palast entfernt. Sie können auf den Wegen oder mit dem Aufzug zum Meer hinuntersteigen.

p, Blockquote 23,0,0,0,0 ->

Wie komme ich aus Jalta?

Gaspra liegt 12 km von Jalta entfernt. Um vom Stadtzentrum in das Dorf zu gelangen, nehmen Sie die Minibusse Nr. 102 (fährt die dem Meer am nächsten gelegene „untere“ Straße entlang), Nr. 115 (fährt die Sewastopol-Autobahn entlang), Nr. 47-a (fährt die „obere“ Straße entlang).

p, Blockquote 24,0,0,0,0 ->

Die Busse Nr. 32 fahren regelmäßig vom Bekleidungsmarkt in Jalta nach Gaspra, zu den Sanatorien Marat und Dnipro. Dies ist sehr praktisch für Urlauber, deren Wunsch, die Sehenswürdigkeiten des Dorfes zu sehen, plötzlich beim Sonnenbaden am Strand oder beim Spaziergang am Meer aufkam. Abends, wenn die Hitze nachlässt, können Sie mit einem gemieteten Fahrrad oder Roller nach Gaspra fahren, nachdem Sie auf einer der Küstenstraßen 10-12 km am Meer entlang gefahren sind. Wenn jemand ein Haus in Gaspra mieten muss, können Sie hier.

Estate A.P. Golitsin "Alexandria" (Yasnaya Polyana)

Heute ist der Gasprinsky-Palast eine der Hauptattraktionen der Krim. Touristen, Gruppenausflüge, Schul- und Studentengruppen kommen hierher. Dieser Ort zieht weiterhin kreative Menschen an: In der wunderschönen Natur, den Gassen des Parks, der Harmonie der architektonischen Linien des Palastes lassen sie sich inspirieren - genau wie ihre großen Vorgänger.

Ai-Todor Leuchtturm

Einer der ältesten Leuchttürme der Krim, bekannt für einzigartige Sammlungen von Ankern, Karten und Laternen. Das Gebäude wurde 1835 auf Initiative von Admiral P. Lazarev errichtet. Es wurde an der Stelle eines alten Signalturms errichtet. Der Leuchtturm hat wegen Kriegen und Beschädigungen immer wieder seine Arbeit eingestellt. Der vorhandene achteckige neun Meter hohe Turm wurde 1876 erbaut, und sie.

Kap Ai-Todor

Ein malerisches altes Kap, eingehüllt in historische Geheimnisse und Legenden, gibt es wichtige kulturelle Objekte der Krim. Das Kap mit dem Leuchtturm zieht besonders geschichtsinteressierte Touristen an, die antiken Ruinen der militärischen Befestigung von Haraks, die den Geist und die Atmosphäre der alten Römerzeit anregen, über das Leben und die Schlachten römischer Soldaten berichten. Die steilen Hänge des Kaps sind mit Reliktwäldern geschmückt, dank denen die Luft an diesen Orten sauber und frisch ist, laut den Einheimischen hat sie heilende Kraft.

Kirche des Erzengels Michael

An der Südküste der Krim, in der Nähe des Dorfes Oreanda, befindet sich eine der Sehenswürdigkeiten von Miskhor und Gaspra - die Kirche des Heiligen Erzengels Michael. Es wurde vor relativ kurzer Zeit, im Jahr 2006, mit Geldspenden von einem der örtlichen Geschäftsleute gebaut. Es wird vermutet, dass sich in der Nähe früher ein altes orthodoxes Kloster befand, das als Grund für den Bau des Tempels an dieser Stelle diente.

Gasprinsky Isar

Wissenschaftler datieren diese Gebäude XI-XII Jahrhundert. Sie wurden in den XIII-XIV Jahrhunderten zerstört. Obwohl diese Datierung sehr willkürlich ist, finden Archäologen neben Gaspra immer noch viele Artefakte, die darauf hindeuten, dass es eine taurische Zuflucht gab. In der Nähe des Berges wurden auch die Ruinen zahlreicher Güter gefunden, deren Besitzer sich mit Weinbau und Töpferwaren beschäftigten.

Sonnenspur

Der Sonnenweg ist einer der bekanntesten Panoramawanderwege an der Südküste und kann in seiner Beliebtheit mit Golitsynskaya gleichgesetzt werden. Sein zweiter Name ist Imperial. Im Jahr 1900 befahl Kaiser Nikolaus II. Den Bau eines Weges von der königlichen Residenz von Livadia nach Oreanda. Im Jahr 1901 wurde der Weg abgeschlossen. Trotz des bergigen Geländes ist der Weg flach und weist keine großen Unterschiede auf. Er ist leicht zu befahren. Bei einem Spaziergang entlang des Weges eröffnen sich wunderschöne Ausblicke auf die umliegende Landschaft, weshalb er bei Künstlern und Schriftstellern beliebt war.

Die Gesamtdauer des Royal Trail beträgt ca. 6,5 km. Es beginnt in der Nähe des Livadia-Palastes und kreuzt sich mit einem Pavillon mit einer halben Wanne, Nizhnyaya Oreanda, Kichkina Datscha, Yasnaya Polyana, Dnipro, Parus Sanatorien und vielen anderen Orten.

Rock Sail

Rock Sail - eine der Visitenkarten von Gaspra und Krim. Es erhielt seinen Namen aufgrund seiner großen Ähnlichkeit mit einem Segelboot.

Es gibt eine Legende, dass der Berg einst Teil des Segels eines großen Schiffes war. Während eines Sturms rannte er in die Felsen und ging unter Wasser, während sein Segel über dem Wasser blieb und im Laufe der Zeit versteinerte.

Urlaub in Gaspra

Trotz seiner bescheidenen Größe bietet es alles, was Sie zum Entspannen brauchen - moderne Hotels, Zimmer mit allen Annehmlichkeiten, ausgestattete Strände (meist aus Kieselsteinen), schicke Ausflüge und Unterhaltungsprogramme. Verlassen Sie sich nicht auf bezahlbaren Wohnraum und niedrige Preise, weder im privaten Sektor noch in großen Hotels. Dies ist hier wie an der gesamten Südküste auch im Winter prinzipiell nicht der Fall.

Die aristokratische Vergangenheit von Gaspra hat den allgemeinen Hintergrund des Ortes geprägt - alles ist zurückhaltend, intelligent und schön. Entwickelte Infrastruktur, ein himmlisches Klima und viele Attraktionen von Gaspra und Umgebung sind die Hauptgründe, warum Sie hierher kommen sollten.

Was ist zu sehen in Gaspra

Ein sehr kleines Dorf an der Südküste - Gaspra - mit einer Bevölkerung von etwas mehr als 10 000 Einwohnern hat im Teil der Krim architektonische und historische wahre Schätze Sehenswürdigkeiten. Eine große Anzahl von Touristen, die zu verschiedenen Orten der Krimküste kommen, besuchen täglich diese Schätze in Gaspra.

Gaspra -Inhaber vieler Attraktionen

Schließlich ist es einfach notwendig, ein solches Symbol der Krim wie das "Schwalbennest" mit eigenen Augen zu sehen! Und außerdem schön großherzoglich Romanovs Paläste und die Ruinen der alten Römer Charac Erstes Jahrhundert nach Christus, wunderschön Parks und noch viel mehr interessante Dinge!

Kichkine Palace

Die Adresse: Alupkinskoye Autobahn, 1

Das östlichste Baudenkmal von Gaspra ist der großherzogliche Palast des Enkels von Nikolaus I. - Dmitry Konstantinovich "Kichkine." Dieses erstaunlich leichte, sehr elegante Gebäude im pseudomaurischen Stil auf einem kleinen Felsvorsprung schwebt über dem Meer, über menschlichen Schicksalen, über sich ständig ändernden Zeiten.

Anmutiger Palast von Fürst Dmitri Konstantinovich Romanov - Kichkine

Heute ist es sehr problematisch, das Ensemble des Kichkine-Palastes zu besuchen - es ist ein komfortables Hotel und der Zugang zu seinem Gebiet ist nur für Gäste möglich. Aber im Rahmen der Tour ist das ehemalige Schloss selbst, seine Parkanlage und eine kleine Museumsausstellung über das Leben des bedeutenden Schöpfers wirklich zu sehen.

Dieser kleine Palast ist historisch am meisten geworden zuletzt Krimbesitz des Dynastiezweigs der Romanows. Sie erreichen uns sowohl mit öffentlichen Verkehrsmitteln als auch mit dem PKW Alupkinskoye Autobahn.

Palast und Festung "Haraks"

Adresse:Alupkinskoye Autobahn, 13

Auch entlang der Alupkinskoye-Autobahn, die die gesamte Gaspra entlang der Seeküste kreuzt, gibt es eine wunderbare Ansammlung von Attraktionen, die durch ein Wort vereint sind "Charakter"!

Erstens ist hier Palastgebäude ein weiterer Großherzog der Romanows - George Mikhailovich, der hier zu Beginn des 20. Jahrhunderts ein prächtiges Anwesen errichtete.

Georgy Mikhailovich Palace - das Zentrum der Harack-Attraktion

Zweitens ist rund um den Palast eine schöne Haraksky Park, die heute gegen eine geringe Gebühr zu besichtigen ist, obwohl es das Territorium des Sanatoriums Dnepr ist. Ein Spaziergang in diesem Park ist eine wahre Freude.

Die schönen Ecken des Haraksky-Parks sorgen für eine sehr gute Stimmung

Wunderbares Gehen Gassenzahlreich Aussichtsplattformen, seltene exotische Pflanzen und wunderbare heilende Luft aus dem Wacholderhain. Nicht zu vergessen Annehmlichkeiten wie Verfügbarkeit Cafe, bequeme Bänke und viele Orte, um einzigartige Fotos zu erstellen. Und wenn Sie möchten, können Sie zum Strand hinuntergehen.

Der dritte attraktive Punkt für den Besuch des Haradsky-Parks ist die Präsenz der vom Militär erhaltenen römischen Ruinen aus dem 1. bis 3. Jahrhundert n. Chr. Im östlichen Teil Festung "Haraks"auf diesem Abschnitt des Kap Ai-Todor errichtet. Die Überreste der Nekropole, römische Bäder, das Nymphäum, die Ruinen der Mauern - all dies besticht durch seine legendäre Antike und sein Geheimnis.

Die Überreste einer der römischen Befestigungen von 1-3 Jahrhunderten - Nymphäum

Eine weitere in der Nähe gelegene Sehenswürdigkeit von Gasprian ist ganz in der Nähe. Ai-Todor Leuchtturm, die seit der Zeit der römischen Festung den Seefahrern von diesem Ort aus den Weg weisen.

Cape Ai-Todor Leuchtturm - einer der attraktivsten Orte in Gaspra

Und nicht weit vom Eingang zum Parkgelände müssen Sie sich mit dem wunderbaren Alten bekannt machen Tempel der Heiligen Nina Gleich den Aposteln (24 Alupkinskoye Shosse)

Neben der Kirche St. Nina befindet sich heute eine moderne Kirche

Königlicher (Sonnen-) Weg

Adresse:Sewastopol Autobahn, 8

Geh das durch TerrenkuruDie Verbindung von Gaspra und Livadia wird für jeden Touristen interessant sein. Dies ist schließlich nicht nur ein Weg entlang eines malerischen Berghügels für königliche personen Ende des 19. Jahrhunderts. Dies ist eine sehr reiche Bekanntschaft mit lokalen Sehenswürdigkeiten.

Der Königsweg - eine erstaunliche und sehr lehrreiche Route

Obwohl der Weg selbst nur etwa 7 Kilometer lang ist, können Abweichungen auf dem Weg zur Erkundung verschiedener historischer und architektonischer Denkmäler einen ganzen Tag in Anspruch nehmen.

Was können Sie sehen, wenn Sie neben wunderschönen Landschaften auf dem Weg des Zaren unterwegs sind? Warum kannst du dich dort nicht treffen? Das Taurus Dolmens und ein schönes Denkmal des 19. Jahrhunderts - Pokrovsky-Tempel in Oreanda. Das ist Cross Mountain und Ai Nikola Rock mit dem symbolischen Denkmal für die tapferen Kletterer.

Der Pokrovsky-Tempel in Oreanda wurde Ende des 19. Jahrhunderts erbaut

Und auf dem Weg wird es eine Sonnenuhr und ein historisches Gebäude geben Eine halbe Tonne, erhalten vom allerersten Romanov-Palast auf der Krim. Außerdem gibt es ein überraschend malerisches Tempelgebäude an der Autobahn von Sewastopol, das dem Erzengel Michael gewidmet ist, sowie viele seiner eigenen unerwarteten Entdeckungen.

Von der Aussichtsplattform der Polurotunda können Sie das Dorf Oreanda sehen

Und am Ende der Straße erscheint das berühmte königliche Sommerhaus - Livadia Palace, umgeben von einem duftenden und blühenden schönen Park, vor den Touristen.

Palast von Prinz A. Golitsyn-Gräfin S. Panina

Adresse:Sewastopol Autobahn, 52

Von Gaspra aus beginnt der Königsweg Sanatorium nach Rosa Luxemburg benannt, hinter dessen Zaun sich die Gebäude eines anderen ehemaligen großherzoglichen Anwesens befinden - Ai-Todor.

Eines der Palastgebäude des Ai-Todor-Anwesens befindet sich jetzt in der Abteilung des Sanatoriums

Sie können es nur durch den Zaun sehen, aber ein wenig westlich, entlang der gleichen Autobahn von Sewastopol, können Sie ein weiteres touristisches Highlight von Gaspra erreichen - den Golitsyn-Panina-Palast, der sich auf dem Territorium einer wunderschönen Parklandschaft befindet.

Palast von A. Golitsyn, S. Panina, Romantisches Alexandria, etc.

Gasprinsky Castle, gebaut für Prinz A. Golitsyn, der engste Mitarbeiter Alexanders des Ersten in den 30er Jahren des 19. Jahrhunderts, ist einer der alten Adelsstände von Jalta. Anschließend gehörte der Palast der berühmten "roten Gräfin" S. Panina, einer aktiven und abenteuerlichen Natur, die eine elitäre Ruhestätte für berühmte Leute schuf.

Dank Sofya Panina wurde Gaspra die zweite Wiese räumen für Leo Tolstoider 8 Monate hier verbracht hat, um sein Leben um einige Jahre zu verlängern.

L. N. Tolstoy nimmt das Gasprinsky-Schloss A. P. Chekhov auf. Anfang des 20. Jahrhunderts

Hier steht „Hadji Murad“, Anton Tschechow war hier in Tolstoi, heute gibt es einen Museumsraum, in dem Erinnerungen an die Krimfeiertage des berühmten russischen Schriftstellers aufbewahrt werden.

Murad Avur Palace

Adresse:Alupkinskoye Autobahn, 66 A

In Gaspra gibt es eine weitere Palastvilla, die von den Berühmten erbaut wurde Architekt N.Krasnov für Vertreter des alten schwedischen Adelsgeschlechts von Comstadius, der seit dem 18. Jahrhundert in Russland diente. Das Stammhaus der schwedischen Adligen befand sich ursprünglich unter Cherson, zu Beginn des 20. Jahrhunderts jedoch in Familienbesitz Comstadius entdeckte die Südküste und entschloss sich, hier ein eigenes Anwesen auf der Krim zu errichten.

Palast des Comstadius - eine weitere Kreation des Architekten N. Krasnov

Im Jahr 1909 der Oberhaupt der Dynastie, Nikolai Nikolayevich, erwirbt ein Waldgrundstück auf Gasprins Land und lädt Krasnov selbst ein, einen wunderschönen Palast zu bauen, der später Murad Avur genannt wurde "Erfüllung von Wünschen" (aus dem Türkischen).

Im Jahr 1911 Das monumentale harmonische Gebäude des Palastes mit offenen Sommerbalkonen wurde gebaut. Seine eher bescheidene Fassadendekoration wird durch zahlreiche ausgeglichen TreppenläufeBalkon Terrassen und bedingtes nahes Fenster Kolonnade mit Hauptstädten. Das Gebäude vermittelt ein Gefühl von griechisch-italienischer Präsenz, ein Gefühl von Entspannung, Freiheit und Sonne.

Die architektonischen Elemente der Fassaden schaffen ein Gefühl der griechischen Bauweise

Innenarchitektur 17 Zimmer Es war luxuriös, genau wie die Möbel, die für das Sommerhaus gekauft wurden. Eines der Zimmer im arabisch-östlichen Stil hatte sogar einen "Tränenbrunnen" aus Marmor und einen sehr originellen Kamin.

"Araberraum" mit "Tränenbrunnen" - ein Highlight des Schlossinneren

In der Nähe des Palastes wurde nach der Krimtradition auf dem Gebiet des abgeholzten Waldes gebrochen schöner Park mit einem riesigen Rosengarten. Um dem Park ein südländisches Flair zu verleihen, wurden exotischere und dekorativere Bäume von Kiefer und Ahorn bis Pyramide gepflanzt Zypressen, Lorbeer und Tanne.

Der Palast ist im exotischen Grün des umliegenden Parks begraben

Auch organisiert Obstgarten mit Äpfeln, Birnen, Pfirsichen usw. werden Gewächshäuser, Ställe und andere Haushaltseinrichtungen gebaut. Es war sogar für Modebewusste reserviert Tennisplatz.

Nikolai Nikolaevich kauft nach und nach zusätzliches Land, um die Wirtschaft auszubauen, aber hier beginnen die Strapazen des Ersten Weltkriegs, die sich in einen revolutionären Putsch und den Bürgerkrieg verwandelten. Natürlich unterlag das gesamte Mustergut VerstaatlichungZum Glück sah der im Oktober 1917 verstorbene Besitzer dies nicht. Auf dem ehemaligen Gutshof wurde ein weiteres Sanatoriumsresort organisiert. Es gibt heute keine Vertreter der Comstadius-Dynastie.

Nikolay Comstadius mit Kindern in seinem Lieblingsgut

Jetzt befindet sich im ehemaligen Palast Sanatorium "Marat"hineinzukommen ist problematisch. Aber das architektonische Wahrzeichen von außen zu sehen, auf den Parkwegen von Murad Avura zu spazieren, ist immer noch real.

Es wird sehr interessant sein, das Territorium des aktuellen Marat Hotels zu erkunden

Sie können dieses architektonische Denkmal von Gaspra mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder mit dem eigenen Auto erreichen Alupkinskoye Autobahn (Haltestelle "Sanatorium Marat").

Der Eintritt in den Murad-Avura-Park sieht bezaubernd aus

Vom romantischen Alexandria (Golitsyna-Panina-Palast) gelangen Sie in 15 bis 20 Minuten zu Fuß.

Befindet sich das Parkgebiet „Murad-Avura“ auf der Nordseite der Alupkinskoye-Autobahn, so befindet sich südlich dieser Autobahn der berühmte und im romantischen Krimpark gesungene „Chair“.

"Rosen blühen im Park des Lehrstuhls "- diese Linien sind sehr vielen vertraut

Heute ist der Park "Stuhl" ein sehr berühmtes Wahrzeichen der Krim, dessen Eingang leider geschlossen für außentouristen. Das Territorium des Parks, das sich zu Beginn des 20. Jahrhunderts an der Südküste befindet, erstreckt sich über den weiten Raum zweier Dörfer - Gaspra und Koreiz, die bereits in Miskhor enden. Hier finden Sie erstaunliche und seltene exotische Pflanzen, deren Alter übersteigt 300 Jahre alt und mehr Meilenstein.

Die Sommerresidenz des Großherzogs Nikolai Nikolajewitsch, des Enkels von Nikolai dem Ersten, befand sich einst im Park, der in den 20er Jahren in ein Sanatorium umgewandelt wurde, und ist heute Park Hotel "Stuhl". Und im westlichen Teil des Parks befand sich die berühmte Datscha eines anderen Großherzogs - Pjotr ​​Nikolajewitsch, ebenfalls der Enkel von Nikolaus dem Ersten - Dyulber-Palast.

Stuhl wird aus dem Türkischen übersetzt als "Bergwiese". Traditionell Gartenarbeit auf mehreren Ebenen Gemeinschaftsland im Vorland der Krim, kombiniert Garten und wilde Bäume, Weiden und Abholzungsflächen. Diese agrotechnischen Traditionen wurden später von Landschaftsgestaltern der neuen Krimgüter genutzt. Eines dieser Parkgebiete hieß Chair.

Park Chair behielt die landwirtschaftliche Technologie der "Bergwiesen"

Gaspra ist seit langem bekannt für seine denkwürdigen historischen und architektonischen Sehenswürdigkeiten, sein wunderbares Klima und die atemberaubende Landschaft. Im Jahr 1916 sie hat eine ehrenvolle unsterblichkeit im sternenhimmel verdient - eine von AsteroidenEntdeckt vom Astronomen G. Neumin am Simeiz-Observatorium. Dies geschah in Erinnerung an Lev Tolstoys Aufenthalt hier.

Die Strände von Gasprinsky warten auf die Urlauber einer neuen touristischen Saison

Die heutigen Touristen haben was zu sehen in Gaspra selbst ist hier und wo man sich entspannen kann. Wenn Sie in den Ferien im Dorf bleiben, können Sie die wundervolle Umgebung in der Nähe besuchen, die auch viele denkwürdige und malerische Orte zu bieten hat. Und vor allem - in Gaspra ein atemberaubendes Meer, sanfte Sonne und sehr gesunde Luft!

Vkontakte
Pinterest